Phillips-schwul, Jane

2. November 1913
21. Februar 1994

Jane Phillips-Gay, Orden von Roraima (OR), war eine der ersten afrikanisch-guyanischen Frauen, die in die Gesetzgebung von Britisch-Guayana eintrat. Phillips-Gay war auch Gewerkschafter und ordinierter Baptistenminister. Von 1918 bis 1930 besuchte sie Georgetowns St. Ambrose Primary, Brickdam Roman Catholic, Christ Church Anglican und die Collegiate School. Am 30. Dezember 1942 heiratete sie Ivan Gay.

Phillips-Gay engagierte sich in den 1940er Jahren in Gewerkschaftsaktivitäten und war eng mit Dr. Joseph Prayag Lachmansingh verbunden, einem Verfechter der Zuckerarbeiter in ihren Kämpfen gegen koloniale Pflanzer und Beamte. 1946 wurde die Guiana Industrial Workers Union (GIWU) gegründet, und zwei Jahre später, 1948, wurde Phillips-Gay stellvertretender Generalsekretär. Sie war aktiv am Streik von 1948 beteiligt, der jetzt als Enmore Martyrs 'Day für die Zuckerarbeiter gedacht ist, die für ihre Protestaktionen getötet wurden. Ein Jahr später, 1949, stieg sie in den Rang einer Gewerkschaftssekretärin auf. Gewerkschaftsaktivismus ermöglichte es ihr, bei Zuckerarbeitern beliebt zu werden, und erwies sich als wertvoll für ihre Karriere als Politikerin.

Phillips-Gay war Mitglied der ersten politischen Organisation für Frauen in Britisch-Guayana, der 1946 gegründeten Organisation für politische und wirtschaftliche Frauen (WPEO). Die Organisation setzte sich aktiv für die Chancengleichheit von Frauen und ihre Beschäftigung ein. Als Mitglied der People's Progressive Party (PPP), die 1947 von Forbes Burnham und Dr. Cheddi B. Jagan gegründet wurde, nahm sie an den allgemeinen Wahlen der Kolonie von 1953 teil. Obwohl Phillips-Gay zusammen mit zwei anderen Frauen, Jessica Burnham und Janet Jagan, bei ihrer Wahl erfolgreich war, ernannte die PPP keine der Frauen zu Ministerpositionen. Zum Zeitpunkt der Parlamentswahlen im Jahr 1957 hatte sich die PPP gespalten, und Phillips-Gay als Mitglied des von Burnham gegründeten People's National Congress (PNC) bestritt erfolglos den Wahlsitz in East Demerara. Am 5. Oktober 1957 wurde Phillips-Gay Gründungsmitglied des Women's Auxiliary des PNC. Sowohl bei den Parlamentswahlen 1961 als auch 1964 war sie eine erfolglose Kandidatin für die Legislative.

Neben ihrer Beschäftigung mit den Kämpfen von Zuckerarbeitern und Frauen befasste sich Phillips-Gay auch mit den Bedingungen von Kindern und arbeitete für Arbeitslose und Unterbezahlte. In ihrer Eigenschaft als Vorsitzende des Frauenhilfswerks organisierte sie unter anderem soziale und kulturelle Veranstaltungen für Insassen der Palms, einem von der Regierung geführten Heim für ältere und bedürftige Personen. Sie erhielt die nationale Ehre, Orden von Roraima.

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] Volksnationalkongress; Lateinamerika und die Karibik

Literaturverzeichnis

Chase, Ashton. Eine Geschichte der Gewerkschaftsbewegung in Guyana, 1900-1961. Georgetown, Guyana: New Guyana Company, 1966.

George, Keith George. "Jane Phillips-Gay, Aktivistin." Im Die afrikanisch-guyanische Leistung 1: 18. 155. Jahrestag der Emanzipation afrikanischer Sklaven. Georgetown, Guyana: Freie Presse, 1993.

"Hervorragende afrikanische Guyanesen, Jane Phillips-Gay, OR." Im Emanzipation: Das afrikanisch-guyanische Magazin 1, nein. 18 (2000–2001).

Wer ist wer in Britisch-Guayana, 1945-1948. Georgetown, Britisch-Guayana: Tägliche Chronik, 1948.

Woolford, Hazel M. "Frauen in der guyanischen Politik, 1812-1964." Im Themen in der afrikanisch-guyanischen Geschichte, herausgegeben von Winston F. McGowan, James G. Rose und David A. Granger. Georgetown, Guyana: Freie Presse, 1998.

barbara p. Josiah (2005)