Pfeilgras

Die Pfeilgrasfamilie (Juncaginaceae) ist eine Familie von krautigen Pflanzen, deren grasartige Blätter etwas wie eine Pfeilspitze geformt sind. Die Pfeilgrasfamilie hat vier Gattungen: Scheuchzeria mit zwei Arten; Thrighlochin mit 12 Arten; Maundia mit einer Art; und Tetroncium mit einer Art.

Alle Pfeilgrasarten wachsen in feuchten oder feuchten Lebensräumen in gemäßigten und kalten Klimazonen. Viele wachsen in Süßwasser und kommen häufig in Sphagnum-Mooren vor. Andere wachsen in Brackwasser. Alle Pflanzen dieser Familie haben dünne, lineare, grasartige Blätter. Sie haben einen speziellen unterirdischen Stamm oder Rhizom, aus dem Blätter und Wurzeln entstehen. Die Wurzeln einiger Arten sind fett und knollig. Die meisten Arten sind mehrjährig und halten das ganze Jahr über Blätter.

Die Blüten aller Arten sind klein und unauffällig, mit Büscheln, die aus einem aufrechten Stiel entstehen, einem Blütenstand, der als Ähre oder Traube bekannt ist. Die Blüten sind symmetrisch und die verschiedenen Teile der Blüten kommen zu dritt oder zu dritt vor. Einige Arten haben bisexuelle (einhäusige) Blüten mit männlichen und weiblichen Organen in derselben Blüte. Andere haben unisexuelle (zweihäusige) Blüten mit männlichen und weiblichen Organen in unterschiedlichen, getrennten Blüten. Die Blüten aller Arten sind windbestäubt.

Aus den befruchteten Blüten entstehen Früchte, sogenannte Follikel - trockene Früchte, die sich entlang einer Naht auf einer Seite teilen, um Samen freizusetzen. Die Follikel von Pfeilgraspflanzen haben einen oder zwei Samen, von denen jeder ein Keimblatt (Samenblatt) hat.

Die Pfeilgraspflanzen sind für den Menschen nicht von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Die Blätter oder Rhizome einiger Arten waren jedoch Nahrungsquellen für einige Ureinwohner Nordamerikas und Australiens.