Pew Memorial Trust

Der Pew Memorial Trust, der größte der sieben Pew Charitable Trusts, ist eine private Allzweckstiftung, die 1948 von der Familie des Gründers der Sun Oil Company, Joseph Newton Pew (1848–1912), gegründet wurde. In den nächsten drei Jahrzehnten wurden sechs weitere Trusts gegründet, die alle zusammen mit koordinierten Zuschussprogrammen verwaltet wurden. Die Pew Charitable Trusts mit Sitz in Philadelphia gehören mit einem Vermögen von rund 5 Milliarden US-Dollar und jährlichen Zuschüssen von über 200 Millionen US-Dollar zu den zehn größten Stiftungen des Landes. Das Programm der Trusts umfasst Kultur, Bildung, Umwelt, Gesundheitsfragen, öffentliche Ordnung und Religion und gibt jährlich zwischen 20 und 50 Millionen US-Dollar.

In den ersten Jahren war der Spender und Treuhänder J. Howard Pew (1882–1971) die aktivste Stimme des Pew Memorial Trust. Seine politischen und wirtschaftlichen Überzeugungen beruhten auf dem Gedanken der Unteilbarkeit der Freiheit, dass politische, religiöse und "industrielle Freiheit" miteinander verbunden waren. Unter seiner Führung unterstützten die Trusts eine Vielzahl konservativer politischer und religiöser Interessen, darunter die Zeitschrift Billy Graham Crusades Christentum heute, und eine Reihe von christlichen Hochschulen und Seminaren, darunter das Grove City College in Grove City, Pennsylvania. Es war auch aktiv zur Unterstützung der afroamerikanischen Hochschulbildung. In den 1970er und 1980er Jahren begannen die Pew Charitable Trusts, konservative Think Tanks wie die American Enterprise Institution, die dazu beitrugen, aktiv zu unterstützen

zur Sozial- und Wirtschaftspolitik der Reagan-Administration. Es unterstützt jetzt eine breite Palette von Programmen in den Bereichen Bildung, Umwelt, Gesundheitswesen und Religion.

Literaturverzeichnis

Pew Charitable Trusts. Homepage unter http://www.pewtrusts.com/.

Smith, James Allen. The Idea Brokers: Think Tanks und der Aufstieg der neuen Policy Elite. New York: Freie Presse, 1991.

Fred W.Beuttler