Petition und Protest gegen das neue Niederlande

Petition und Protest gegen das neue Niederlande, Dokumente, die von einer Gruppe niederländischer Kolonisten aus Protest gegen die Regierung dieser Kolonie erstellt wurden. Um die Kolonisten zu veranlassen, sich an den Ausgaben der Regierung zu beteiligen, hatte Peter Stuyvesant 1647 die Wahl eines als Neun Männer bekannten Vorstandes zugelassen. Trotz Stuyvesants Einwänden verfasste diese Kammer im Juli 1649 zwei Protestdokumente an die Heimatregierung. Die Petition war eine kurze, prägnante Erklärung des Zustands der Provinz mit vorgeschlagenen Abhilfemaßnahmen. Die Vorwürfe waren ein langer Aufsatz, in dem die Fakten und Beschwerden, auf die sich die Petenten bei ihrem Aufruf zur Änderung stützten, detaillierter und in historischer Perspektive dargelegt wurden. Die Kolonisten ärgerten sich besonders über das autokratische Vorgehen und die persönlichen Charaktere des Gouverneurs und seiner Ratsmitglieder. Sie stellten die Ausgaben öffentlicher Mittel in Frage und kritisierten die Rechtspflege heftig. Sie forderten mehr Bauern als Kolonisten und Zugeständnisse bei den Handelsrechten. Obwohl die Amsterdamer Kammer der Niederländischen Westindischen Kompanie eine neue Charta mit erweiterten Handelsrechten erteilte, blieben die willkürlichen Befugnisse des Gouverneurs unberührt, und Stuyvesant setzte seinen autokratischen Kurs bis April 1652 fort, als die Amsterdamer Kammer ihn anwies, New Amsterdam eine " Bürgerregierung. "

Literaturverzeichnis

Nooter, Eric und Patricia U. Bonomi, Hrsg. Koloniale Niederländisch-Studien: Ein interdisziplinärer Ansatz. New York: New York University Press, 1988.

Eisbahn, Oliver A. Holland am Hudson: Eine Wirtschafts- und Sozialgeschichte des niederländischen New York. Ithaca, NY: Cornell University Press; Cooperstown: New York State Historical Association, 1986.

ACFilm/ae