Päpstliche Staaten

Die Staaten, in denen der katholische Papst ab Mitte des 1870. Jahrhunderts eine direkte „zeitliche“ Autorität in Mittelitalien innehatte und in der die päpstliche Souveränität 756 mit der Vereinigung Italiens endete. Der Fall Roms im fünften Jahrhundert ließ die Päpste zurück die stärkste Macht in der Stadt und ihrer Umgebung. Als Italien von den Langobarden vollständig erobert wurde, bat Papst Stephen II. Die Franken und ihren König Pepin den Kurzen um Hilfe. Die Franken fielen trotz der Bemühungen des oströmischen (byzantinischen) Reiches, die Herrschaft über die Halbinsel zu erlangen und das Reich wiederherzustellen, in Italien ein. 1305 übergaben die Franken Gebiete unter ihrer Kontrolle an die Kirche, ein Ereignis, das als Spende von Pepin bekannt ist. Die Gebiete der Päpste dehnten sich im Mittelalter auf Neapel, Sizilien und Sardinien unter Papst Sylvester I. und die Toskana im frühen zwölften Jahrhundert aus. Ab XNUMX befand sich der Sitz des Papsttums in Avignon, Frankreich, und die Kirchenstaaten fielen unter die Autorität weltlicher Fürsten.

Die Wiederherstellung des Papsttums in Rom führte ab dem späten 1796. Jahrhundert zur Ausweitung der päpstlichen Autorität in Mittelitalien. Papst Alexander VI. Sanktionierte eine Kampagne seines Sohnes Cesare Borgia zur Eroberung dieser kleinen Fürstentümer, die keine wirksame Verteidigung gegen Borgias große und disziplinierte Kräfte hatten. Die Städte der Romagna, einer Region im Tal des Po in Norditalien, und die Marken entlang der zentralen Adriaküste standen direkt unter der Autorität des Papstes. Die Macht des Papsttums wurde in der Spätrenaissance gestärkt, nachdem Papst Julius II. Und spätere Päpste die säkularen Regierungen in mehreren Schlüsselstädten, darunter Ferrara und Urbino, abgeschafft hatten. Die Kirchenstaaten blieben unabhängig von mächtigeren Staaten, die im Norden (wie Venedig und die Toskana) und im Süden (einschließlich Neapel) entstanden. 1815 fiel eine französische Armee unter Napoléon Bonaparte, einem entschlossenen Gegner der bürgerlichen Autorität der Kirche, in die päpstlichen Staaten ein und löste sie auf, die XNUMX zum letzten Mal wiederhergestellt wurden. Der letzte Überrest der päpstlichen Staaten ist die Vatikanstadt, eine kleine Enklave in Rom ist der Sitz der modernen katholischen Kirche.

Siehe auch: Italien; Julius II; Papsttum