Ohio Fluss

Der Ohio River, der wichtigste östliche Nebenfluss des Mississippi, ist ebenfalls eine bedeutende Flussschlagader im Norden der Vereinigten Staaten und erstreckt sich über 981 Meilen von Pittsburgh, Pennsylvania, bis nach Kairo, Illinois. Der Fluss, der durch den Zusammenfluss der Flüsse Allegheny und Monongahela (325 bzw. fast 130 Meilen lang) an den Forks of the Ohio gebildet wird, fließt nordwestlich vom Keystone State, bevor er nach Südwesten abbiegt und in Kairo in den Mississippi mündet. In Pittsburgh liegt der Ohio 1,021 Fuß über dem Meeresspiegel und in Kairo 322 Fuß. Die Fälle des Ohio in Louisville, Kentucky, sind 2.2 Meilen lange Kalkstein-Stromschnellen, bei denen der Fluss 23.9 Fuß abfällt. Die Kanalisierung um die Stromschnellen wurde 1830 abgeschlossen, um die Schiffbarkeit zu gewährleisten. Zwischen Pittsburgh und Wheeling, West

Virginia, der Fluss ist durchschnittlich 0.5 Meilen breit; zwischen Cincinnati, Ohio und Louisville, 1.1 Meilen; und von Louisville nach Kairo, 1.3 Meilen.

Der Ohio River und sein Tal haben eine komplexe geologische Geschichte, sind aber jung und entstanden am Ende des Pleistozäns vor etwa zehntausend Jahren. Das Tal ist eng und durch steile Klippen gekennzeichnet. Das Einzugsgebiet umfasst etwa 203,900 Quadratmeilen und hat einen jährlichen Durchschnittsfluss von 281,000 Kubikfuß pro Sekunde. Sechs große Nebenflüsse münden von Norden nach Ohio: der Wabash (Grenze zwischen Illinois und Indiana); Muskingum, Miami, Hocking und Scioto (Ohio); und Beaver (Pennsylvania). Aus dem Süden sind die Hauptzuflüsse die Great Kanawha und Guyandotte (West Virginia); Big Sandy (Grenze zwischen West Virginia und Kentucky); und Lecken, Kentucky, Salz, Grün, Cumberland und Tennessee (Kentucky). Ungefähr 80 Prozent des Bundesstaates Ohio und 85 Prozent von Kentucky münden in das Ohio-Mississippi-System, und im Gebiet des Ohio River-Systems mit zehn Bundesstaaten gibt es mehr als 2,900 Meilen schiffbarer Flüsse.

Politisch markiert der Ohio River die Grenzen von fünf Staaten: Ohio und West Virginia, Ohio und Kentucky, Indiana und Kentucky sowie Illinois und Kentucky. Neben Pittsburgh dienen die Ufer des Ohio als Standort von fünf großen Städten in Ohio (Cincinnati, Gallipolis, Marietta, Portsmouth und Steubenville). vier in Indiana (Madison, New Albany, Evansville und Mount Vernon); drei in West Virginia (Parkersburg, Huntington und Wheeling); und fünf in Kentucky (Ashland, Covington, Louisville, Owensboro und Paducah).

Literaturverzeichnis

Banta, Richard E .. Der Ohio. Rivers of America Series 39. New York: Rinehart, 1949; Nachdruck Lexington: University Press of Kentucky, 1998.

Klein, Benjamin F. und Eleanor Klein, Hrsg. Das Ohio River Handbuch und das Bildalbum. Cincinnati: Young und Klein, 1969.

Charles C.Kolb