New Yorker Versammlung ausgesetzt

New Yorker Versammlung ausgesetzt. 1767–1769. Am 13. Dezember 1765 forderte Generalmajor Thomas Gage, der britische Oberbefehlshaber in Nordamerika, Gouverneur Henry Moore auf, die New Yorker Versammlung aufzufordern, Vorkehrungen für die Einhaltung des Quartering Act zu treffen. Die Versammlung lehnte im Januar 1766 die vollständige Einhaltung ab und machte geltend, dass New York durch das Gesetz zu Unrecht belastet werde, da in New York City (Gages Hauptquartier) mehr reguläre Truppen stationiert seien als in jeder anderen Kolonie. Am 13. Juni 1766 teilte Moore der Versammlung erneut mit, dass Vorkehrungen getroffen werden sollten, um regelmäßigere Truppen unterzubringen, die voraussichtlich in New York City eintreffen werden. Am 19. verweigerte die Versammlung erneut die vollständige Einhaltung und machte unzureichende finanzielle Mittel geltend. Eine Zeit zunehmender Spannungen führte am 11. August zu einem Zusammenstoß zwischen Soldaten und Bürgern. Als sich die Versammlung zum dritten Mal weigerte, das Quartiergesetz zu unterstützen (15. Dezember), befürwortete der Gouverneur es (19. Dezember). Am 15. Juni 1767 stimmte der König dem Gesetz von Charles Townshend zu, mit dem die Gesetzgebungsbefugnisse der New Yorker Versammlung mit Wirkung vom 1. Oktober bis zur Einhaltung des Quartering Act aufgehoben wurden. Ungefähr zur gleichen Zeit stimmte die Versammlung schließlich über einige Mittel für die Truppenunterstützung ab, und der Gouverneur nutzte dies als Grundlage, um die Suspendierung nicht durchzuführen. Obwohl die Versammlung nie suspendiert wurde, zeigte die Bereitschaft der kaiserlichen Regierung, diesen drastischen Schritt zu unternehmen, den Kolonisten, inwieweit das Mutterland bereit war, sie zur Unterwerfung zu zwingen.

Als das Board of Trade die Angelegenheit im Mai 1768 prüfte, entschied es, dass die Gesetze der New Yorker Versammlung nach dem 1. Oktober 1767 ungültig waren. Nachdem eine neue Versammlung wegen mangelnder Zusammenarbeit aufgelöst worden war, traf eine dritte, die im Januar 1769 gewählt wurde, die erforderlichen Vorkehrungen für die Quartierung im Dezember 1769, als sie über eine Mittelzuweisung von zweitausend Pfund stimmte. Die Radikalen betrachteten diese Einhaltung als Verrat der Versammlung, und die daraus resultierende Reibung zwischen Soldaten und Bürgern gipfelte in der "Schlacht" von Golden Hill am 19. Januar 1770.