New Jersey Brigade

New Jersey Brigade. Zu Beginn des Krieges war die Ausbildung und der Zusammenhalt der Einheiten für viele Kontinentalbrigaden schwierig, da kein umfassendes Programm für ein einheitliches System taktischer Formationen und Feldmanöver vorhanden war. Diese Angelegenheit wurde daher einzelnen Divisions- oder Brigadekommandanten überlassen. Hinzu kam die Frage des abgetrennten Dienstes der Brigadeuntereinheiten und der Absorption von Truppen aus aufgelösten Einheiten. Trotz Rekrutierungsengpässen und Desertion wurde auf Kompanie- und Regimentsebene eine gewisse Kontinuität erreicht, wobei ein Kern von Veteranensoldaten übrig blieb, von denen viele während des gesamten Krieges Seite an Seite mit denselben Kameraden und Offizieren dienten. Dieser Sauerteig alter Soldaten war wichtig. In New Jersey zum Beispiel wurden die zusammengesetzten Regimenter der Brigade 1778 und 1780 durch kurzfristige Entwürfe und Freiwillige ergänzt, oder als die Kompanien ab 1779 mit Soldaten der aufgelösten Jersey-Regimenter anschwollen. Das Aufkommen des einheitlichen Manöversystems von Generalmajor Wilhelm Friedrich von Steuben im Jahr 1778 (veröffentlicht im Frühjahr 1779) erleichterte das Problem der Erlangung und Aufrechterhaltung zusammenhängender taktischer Einheiten weiter.

Die New Jersey Brigade, die ursprünglich aus dem Ersten bis Vierten Regiment bestand, diente erstmals ab Mai 1777 als solche und wurde bis 1780 von Brigadegeneral William Maxwell kommandiert. Nach dem Feldzug von 1776, als drei Regimenter ihre einjährige Einberufung in Kanada und New York absolvierten, wurden 1777 vier Regimenter aus New Jersey zugelassen, wobei sich alle Männer für drei Jahre oder die Dauer des Krieges anmeldeten. Zwei andere, Formans und Spencers zusätzliche Regimenter, rekrutierten alle oder einen Teil ihrer Männer in New Jersey, wobei der inoffizielle Titel des letzteren der fünfte, später der vierte, New Jersey, war. 1779 wurde Formans Regiment von Spencer's übernommen, der Einheit, die ab 1779 bei der Jersey Brigade diente, bis ihre Männer im Januar 1781 auf die beiden verbleibenden Jersey-Regimenter verteilt wurden. Im Verlauf des Konflikts wurden die nummerierten Jersey-Regimenter reduziert: 1779 auf drei Regimenter; 1781 bis zwei; und im letzten Jahr des Krieges ein Regiment und ein Bataillon.

Die Brigade diente zusammen bei den Schlachten von Short Hills, Brandywine, Germantown, Monmouth, Connecticut Farms, Springfield und Yorktown sowie 1779 bei der Expedition von Major John Sullivan gegen die Irokesen. Das erste und dritte Regiment kämpften im August 1777 auf Staten Island, während die New Jersey Light Companies 1780 bei der Light Division des Marquis de Lafayette dienten und im Frühjahr und Sommer 1781 mit Lafayette nach Virginia gingen.

Literaturverzeichnis

Rees, John U. "'Ich erwarte, irgendwann in Jersey stationiert zu sein ...': Ein Bericht über die Dienste des zweiten New Jersey Regiments: Dezember 1777 bis Juni 1778." Unveröffentlichtes MSS. David Bibliothek der amerikanischen Revolution, Washington Crossing, Pa.

――――――. "'Eines der besten in der Armee': ​​Ein Überblick über das 2. New Jersey Regiment und die Jersey Brigade von General William Maxwell." Kontinentaler Soldat 11, 2 (Frühjahr 1998): 45-53. Auch online verfügbar unter http://revwar75.com/library/rees/njbrigade.htm