Müller v. Oregon

MULLER V. OREGON (1908), 208, US 412. In Muller Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten bestätigte einstimmig ein Gesetz von Oregon, das die Arbeitszeit von Frauen in Fabriken und Wäschereien auf zehn pro Tag beschränkte. In einer kurzen, abschließenden Stellungnahme, Richter David J. Brewer, normalerweise ein Feind von Gesetzen, die die Freiheit von Arbeitsverträgen beeinträchtigten, die von erhöht wurden Lochner gegen New York (1905) fanden die Oregon-Grenzen kompatibel mit Lochner weil "diese Freiheit nicht absolut ist." Brewer begründete die Grenzen mit der "physischen Struktur der Frau" und den "mütterlichen Funktionen", die sie in der Gesellschaft ausübt. "Gesunde Mütter sind für kräftige Nachkommen unerlässlich" und damit für die "Stärke und Kraft der Rasse".

In paternalistischen Passagen betonte Brewer den "Nachteil der Frauen im Kampf um den Lebensunterhalt". Aufgrund der unterschiedlichen körperlichen Stärke und des emotionalen Temperaments ist eine Frau im sozialdarwinistischen Kampf "keine gleichberechtigte Konkurrentin". "Die Frau war schon immer vom Mann abhängig", doch Gesetze müssen "sie sowohl vor der Gier als auch vor der Leidenschaft des Mannes schützen".

Trotz seiner jetzt verworfenen Vermutungen hatte Müller einen weitreichenden Einfluss auf die spätere Verfassungslehre. Obwohl seine Autorität für eine Zeit von verdunkelt wurde Adkins v. Kinderkrankenhaus (1923) und Morehead v. New York ex rel. Tipaldo (1936) bestätigte das Gericht seine Beteiligung nach 1937. Es war eine der ersten Stellungnahmen des Obersten Gerichtshofs, die die Relevanz der sogenannten "konstitutionellen Tatsachen" anerkannte. Dies sind Tatsachenfragen, die ein Berufungsgericht wissen muss, um über eine Verfassungsfrage entscheiden zu können. Vor allem war es ein Wendepunkt im Verfassungsrecht, weil das Gericht zum ersten Mal die Überzeugungskraft des "Brandeis Brief" akzeptierte und damit die Relevanz der Sozialwissenschaften für die Verfassungsentscheidung anerkannte.

Literaturverzeichnis

Fiss, Owen M. Unruhige Anfänge des modernen Staates, 1888–1910. New York: Macmillan, 1993.

Mason, Alpheus T. "Der Fall der überarbeiteten Wäscherin." Im Streitigkeiten, die die Verfassung geprägt haben. Herausgegeben von John A. Garraty. New York: Harper und Row, 1964.

William M.Wiecek