Morris Familie von New York

Morris Familie von New York. Der Gründer der Familie in Amerika war Richard Morris (1616–1672), ein Veteran von Cromwells Armee, der Kaufmann in Barbados wurde und die wohlhabende Sarah Pole heiratete. Mit seinem Bruder Lewis (1601–1691) kaufte er 500 Morgen in New York nördlich des Harlem River, der damals als Broncks Land (heute Bronx) bekannt war. Richard und Sarah Morris starben dort 1672, nur zwei Jahre nach dem Kauf, und ihr kleiner Sohn Lewis (1671–1746) wurde von seinem Onkel Lewis adoptiert. Lewis Morris (1601–1691) baute das Bronx-Anwesen auf fast 2,000 Acres und erwarb auch 3,500 Acres in Monmouth County, New Jersey, die er 1691 an seinen Neffen und seine Gemeinde weitergab. Im Mai 1697 wurde das New Yorker Anwesen zum Herrenhaus von Morrisania. Richard und Sarahs Sohn Lewis (1671–1746) wurde dann erster Herr des Herrenhauses, ein Titel, der an seinen Sohn Lewis (1698–1762) überging, den zweiten Herrn, der ihn an seinen Sohn Lewis Morris (1726–1798) weitergab ), der dritte (und letzte) Herr des Herrenhauses und ein Unterzeichner. Der Bruder von Lewis the Signer, Staats Long (1728–1800), diente in der britischen Armee, während der Revolution jedoch nicht in Amerika. Ein weiterer Bruder, Richard (1730–1810), war Oberster Richter am Obersten Gerichtshof des Staates New York. Und sein Halbbruder Gouverneur Morris (1752–1816) war ein Delegierter des Kontinentalkongresses, ein enger Mitarbeiter von Robert Morris, dem sogenannten "Finanzier der Revolution" (der kein Verwandter war), einem der Architekten der Verfassung und Bevollmächtigter des Ministers in Frankreich. Der Bruder von Lewis, dem zweiten Lord, Robert Hunter Morris (ca. 1714–1764), war Oberster Richter von New Jersey und Gouverneur von Pennsylvania, und sein unehelicher Sohn Robert (ca. 1745–1815) wurde Oberster Richter des Bundesstaates New Jersey 1777.