Morrill Land Grant Act von 1862

Daniel W. Hamilton

Während des Bürgerkriegs war der siebenunddreißigste Kongress für eine bemerkenswerte Menge wegweisender Gesetze verantwortlich. Das Homestead Act, das Enrollment Act und das Internal Revenue Act wurden innerhalb weniger Monate verabschiedet. Ebenso wichtig war, dass dieser energiegeladene Kongress auch das Morrill Land Grant Act (MLGA) verabschiedete. Die MLGA veränderte die Hochschulbildung und war für die Einrichtung zahlreicher Hochschulen im ganzen Land verantwortlich. In dieser Gesetzgebung, die Justin Smith Morrill im Kongress verfochten hatte, übernahm die Bundesregierung zum ersten Mal eine Führungsrolle in der Hochschulbildung in den Vereinigten Staaten.

Morrill, ein Vertreter aus Vermont, war der wichtigste Befürworter der staatlichen Unterstützung der staatlichen Hochschulen im Kongress vor dem Bürgerkrieg. Morrill, der Sohn eines Schmieds, konnte das College nicht besuchen, weil sein Vater sich nicht für alle seine Söhne den Unterricht leisten konnte. Morrill verließ die Schule mit fünfzehn Jahren und wurde ein wohlhabender Besitzer eines Gemischtwarenladens. Er wurde im öffentlichen Leben aktiv und wurde 1855 als Whig in das Repräsentantenhaus gewählt, bevor er Vorsitzender der neuen Republikanischen Partei in Vermont wurde. Im Kongress stieg er in eine Position im mächtigen Ways and Means Committee auf und wurde einer der ausgesprochensten Befürworter des demokratischen Ideals, dass eine College-Ausbildung allen, die eine wünschten, zu geringen Kosten zur Verfügung stehen sollte.

Morrills Denken wurde stark von Jonathan Turner vom Illinois College beeinflusst, der sich lange für die Einrichtung staatlicher landwirtschaftlicher Colleges durch die Verwendung von Bundeslandzuschüssen ausgesprochen hatte. Morrill schlug bereits 1857 Pläne für Land Grant Colleges vor, und ein Plan von ihm wurde 1858 verabschiedet. Der Gesetzentwurf stieß im Senat auf Widerstand von Südstaatlern, die gegen die zunehmende Rolle des Bundes bei der Festlegung des Hochschulverlaufs in den Staaten protestierten. Morrills Gesetzesentwurf wurde schließlich 1859 inmitten eines wirtschaftlichen Abschwungs vom Senat verabschiedet. Präsident James Buchanan lehnte das Gesetz jedoch sowohl aus verfassungsrechtlichen als auch aus wirtschaftlichen Gründen ab.

Mit einem neuen Präsidenten und dem Abgang der Delegationen des südlichen Kongresses konnte Morrill im ersten Bürgerkriegskongress seine Gesetzesvorlage endgültig auf den Weg bringen. Unter den Bedingungen der MLGA verteilte die Bundesregierung Land proportional an die Bundesländer, die es dann verkauften. Der Erlös aus dem Grundstücksverkauf unterstützte die Hochschulen im Unterricht in "Landwirtschaft und Maschinenbau". Einige Staaten verwendeten das Geld aus dem Verkauf von Land, um bestehende Schulen zu unterstützen, und andere Staaten verwendeten das Geld, um neue Hochschulen und Universitäten zu gründen. Jeder Staat erhielt 30,000 Morgen Land für jeden Senator und Vertreter, den er im Kongress hatte. Das meiste Land, das den Staaten gegeben wurde, befand sich im Westen, wo der größte Teil des nicht verkauften Bundeslandes verblieb. Darüber hinaus erhielten die bevölkerungsreichsten östlichen Staaten wie New York und Pennsylvania einen größeren Anteil an westlichem Land als die westlichen Staaten selbst. Dies provozierte einige Widerstände westlicher Delegationen im Kongress, aber die gleichzeitige Verabschiedung des Homestead Act sicherte die Unterstützung von genügend westlichen Republikanern, um das Gesetz am 2. Juli 1862 zu verabschieden. Obwohl es nach dem Bürgerkrieg erstmals in den Unionsstaaten angewendet wurde, wurde die MLGA wurde auf die ehemaligen Konföderierten Staaten ausgedehnt.

Die Verabschiedung dieser Gesetze mitten im Krieg ist ein Symbol für die Dynamik und Kreativität dieses Kongresses, auch in nichtmilitärischen Angelegenheiten. Präsident Lincoln, der von den täglichen Kämpfen des Krieges verzehrt war, gab dem Kongress bemerkenswert freie Hand in der Sozial- und Wirtschaftsgesetzgebung. Das Morrill Land Grant Act bleibt eine der großen gesetzgeberischen Errungenschaften des Bürgerkriegskongresses, und unzählige Amerikaner gingen als direkte Folge dieses Gesetzes aufs College. Durch diese Gesetzgebung wurden die staatlichen Universitäten von Wisconsin, Illinois, Kalifornien, Minnesota und Ohio sowie Dutzende anderer staatlicher Institutionen geschaffen oder erweitert. Staatliche Universitäten von Maryland über Nebraska bis Washington haben eine Morrill Hall auf dem Campus. Morrill wurde 1866 in den Senat gewählt, wo er bis zu seinem Tod im Jahr 1898 blieb.

Literaturverzeichnis

Donald, David H. et al. Der Bürgerkrieg und Wiederaufbau. New York: Norton, 2001.

McPherson, James M. Schlachtruf der Freiheit. New York: Ballentine Books, Neuauflage, 1989.

Nevins, Allan. Die staatlichen Universitäten und die Demokratie Urbana: University of Illinois Press, 1962.