Mengele, Josef (1911–1979)

Nazi-Arzt und Kriegsverbrecher.

Einundzwanzig Monate lang übte Josef Mengele die Macht von Leben und Tod über Tausende von Auschwitz-Insassen aus. Mit dem Spitznamen "Engel des Todes" beaufsichtigte er eine Gaskammer in Auschwitz-Birkenau und führte schreckliche pseudowissenschaftliche Experimente durch, bei denen viele Menschen getötet und die Überlebenden vernarbt wurden. Das Zeugnis aus Auschwitz betont gewöhnlich sein makelloses Aussehen, sein Pfeifen von Arien und seine Gleichgültigkeit gegenüber dem Schmerz von Versuchspersonen sowie das Paradox seiner gelegentlich offensichtlichen Freundlichkeit gegenüber Auschwitz-Kindern. Mit seinem beruflichen Ehrgeiz und seinem Engagement für die nationalsozialistische Ideologie verkörperte Mengele das Böse von Auschwitz und dem Dritten Reich.

Mengele wurde am 16. März 1911 geboren und lebte bequem mit seiner wohlhabenden, fromm römisch-katholischen, bayerischen Familie. Nach seiner akademischen Laufbahn begann er 1930 sein Studium an der Universität München, wo er sich auch der nationalsozialistischen Ideologie widmete. Die Politik der Zeit beeinflusste offenbar Mengeles Interessen; Er entschied sich für ein Studium der Anthropologie und Medizin und interessierte sich dafür, wie genetische und andere Manipulationen eine Rasse verbessern könnten. Er promovierte 1935 und legte im folgenden Jahr seine staatliche ärztliche Untersuchung ab. 1937 schloss sich Mengele einem angesehenen Forschungsteam an, das von einem der führenden Genetiker Europas, der auch ein engagierter Nationalsozialist war, am Institut für Erbbiologie und Rassenforschung der Universität Frankfurt geleitet wurde. Dies war sein erster Schritt in nationalsozialistische Elitekreise und nach Auschwitz. Mengele trat 1937 auch der Nationalsozialistischen Partei und im nächsten Jahr dem Schutzstaffel (SS) bei. Nach einer kurzen Zeit als Wehrmachtsarzt wechselte er 1940 zur Waffen-SS und erhielt an der Ostfront das Eiserne Kreuz XNUMX. und XNUMX. Klasse.

Im Mai 1943 wurde Mengele Lagerarzt in Auschwitz, in der Hoffnung, diese Aufgabe als Sprungbrett für eine akademische Karriere zu nutzen. Er erfüllte seine Aufgaben mit einem Schwung, der Kollegen und verängstigte Insassen beeindruckte. Kurz nach seiner Ankunft unterdrückte er eine Typhusepidemie, indem er Hunderte von Insassen ohne erkennbare Rücksicht auf ihr Leben in die Gaskammern schickte. Unter ihren Aufgaben wählten die Ärzte aus, welche Insassen sofort in die Gaskammern gingen und welche Insassen den Arbeitsdetails zugewiesen wurden. Im Gegensatz zu den meisten anderen SS-Ärzten schien Mengele diese Verantwortung zu genießen und die Auswahl häufiger als erforderlich durchzuführen.

In einem Labor im Krematorium 2, das mit modernen Geräten ausgestattet und von Insassenfachleuten besetzt war, unterzog Mengele die Gefangenen einer Reihe von Injektionen und anderen ätzenden und toxischen Verfahren, um Schlüssel zur genetischen Manipulation vermeintlicher arischer Merkmale zu finden. Mengele verwendete insbesondere Zwillinge, von denen einer als Subjekt und der andere als Kontrolle diente. Nach dem Test können beide Zwillinge tödlich injiziert und sofort präpariert werden, um die Auswirkungen des Tests zu bestimmen. Farbstoffe wurden in die Augen injiziert, um zu sehen, ob die Augenfarbe verändert werden konnte. Diese Tests, die einen zweifelhaften wissenschaftlichen Wert hatten, wurden ohne Rücksicht auf die Probanden selbst durchgeführt. Mengele beteiligte sich auch an den laufenden Forschungen zur Sterilisation beim Menschen, die Wege finden sollten, um die Reproduktion "unerwünschter" Gruppen zu verhindern und so die angebliche Rassenreinheit der Deutschen zu gewährleisten. Buchstäblich Tausende von Menschen litten unter den brutalen Behandlungen von Mengele; viele starben.

Ende 1944 begann Mengeles Welt zusammenzubrechen. Der Krieg war eindeutig verloren, ebenso wie die Hoffnungen des Arztes auf eine prestigeträchtige Karriere im Dritten Reich. Mengele verließ Auschwitz einige Tage vor der Befreiung des Lagers durch die Rote Armee im Januar 1945. Als Deutschland zerfiel, versuchte Mengele, sich der Gefangennahme zu entziehen. Er wurde im April 1945 zum Hauptkriegsverbrecher ernannt, vermied jedoch erfolgreich die Entdeckung im Chaos des Nachkriegsdeutschlands, indem er die Identität eines anderen Soldaten annahm.

Angesichts der Strafverfolgung verließ er 1949 Europa; Familienfonds erleichterten seine Flucht nach Südamerika. Er wurde sporadisch und erfolglos von Regierungen und unabhängigen Nazi-Jägern verfolgt und lebte in Argentinien, Paraguay und Brasilien, manchmal bequem, manchmal ängstlich vor Gefangennahme und manchmal unter schlechten Umständen. Er ärgerte sich über den Verlust des Respekts und der Anerkennung, die er für ein Recht als Mann der Wissenschaft hielt. Im Laufe der Zeit ließ ihn die Verbreitung von Geschichten über Auschwitz und Mengeles Umgehung der Gefangennahme trotz der Angebote erheblicher Belohnungen als eine Figur mit fast mythischen Attributen erscheinen. Die eigentliche Geschichte war banal. Abhängig von einer Zulage seiner Familie und geschützt von Sympathisanten oder angeheuerten Hausmeistern war er bitter, ängstlich und weitgehend isoliert. Vielleicht entging er seinem Tag vor Gericht, aber er lebte in Schande und Exil. 1979 erlitt Mengele beim Schwimmen im Atlantik einen Schlaganfall, starb und wurde in Brasilien unter falschem Namen begraben. Das Rätsel dauerte bis 1985, als sein Körper exhumiert und endgültig identifiziert wurde. Einige, die Gegenstand seiner Experimente gewesen waren, weigerten sich jedoch zu glauben, dass der Körper Mengele gehörte; Er wird wahrscheinlich immer "am Leben" sein, um sie zu verfolgen.