McCormick, Cyryus Hall (1809-1884)

Erfinder, Industrieller

Virginia Kindheit. Cyrus Hall McCormick wurde am 15. Februar 1809 im Shenandoah Valley im Westen von Virginia in eine streng presbyterianische Bauernfamilie geboren. Cyrus 'Großvater zog während der amerikanischen Revolution (in der er kämpfte) von Pennsylvania nach Rockbridge Country und besiedelte dort das Gehöft, das in der McCormick Familie bis zum zwanzigsten Jahrhundert. Cyrus 'Vater, Robert, betrachtete sich als Erfinder und hatte unter anderem einen Kleehüller, einen Balg für Schmiede und sogar eine Lesemaschine entworfen. Cyrus, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, auf der Farm der Familie zu arbeiten und, wenn es die Zeit erlaubte, eine ländliche Schule zu besuchen, muss den mechanischen Fehler seines Vaters entdeckt haben. Als er zweiundzwanzig war, hatte er ein US-Patent für einen Hangpflug. Aber Cyrus verwendete seine eigenen Ideen, als er 1831 seinen ersten Schnitter entwarf und baute.

Lukrativer Markt. Als McCormick (mit Hilfe der Sklaven seines Vaters) seine unbeholfene neue Vorrichtung für einen Feldversuch auf John Steeles Haferfeld rollte, war es nicht das erste Mal, dass Patrick Bell aus Schottland in den 1820er Jahren eine Maschine baute, die bis zu zehn erntete Morgen pro Tag, mehrmals, was der Mensch von Hand tun konnte. Mit ihren kleinen Farmen und reichlich billigen Arbeitskräften hatten britische Landwirte jedoch wenig Interesse an mechanischen Erntegeräten wie Bell's Reaper. In Amerika hingegen war die Situation umgekehrt. Die Weite des Ackerlandes und das vergleichsweise knappe Angebot an Arbeitskräften erforderten die Einführung arbeitssparender Geräte. Insbesondere Weizen musste genau zum richtigen Zeitpunkt geerntet werden, bevor seine Getreideköpfe zu stark reiften und ihre kostbare Ladung auf den Boden verschütteten, und da jeder Weizen in einer bestimmten Region ungefähr zur gleichen Zeit reif wurde, konnten Landwirte, die ihn nicht finden konnten genug Arbeit während der entscheidenden Zeit könnte ihre gesamte Ernte verlieren. Eine kostengünstige Maschine, die sicher und schnell Getreide im Feld schneiden konnte, hatte das Potenzial, einen lukrativen Markt zu erschließen.

Frühe Konkurrenten. Nachdem Cyrus 'erster Schnitter durch sechs Morgen Stahles Hafer gestolpert war und 1832 (nach mehreren mechanischen Verbesserungen) einen weiteren größeren öffentlichen Prozess überstanden hatte, begann McCormick, seine Maschine zu verdicken, um Geld zu verdienen. In den 1830er Jahren verbesserte er sein ursprüngliches Aussehen weiter, aber andere Familienunternehmen nahmen seine Zeit in Anspruch, und er unternahm wenig, um seine Maschine zu vermarkten oder herzustellen, bis Obediah Hussey aus Ohio in der Mitte begann, einen eigenen Schnitter zu bauen und zu verkaufen des Jahrzehnts. Jeder Mann war unabhängig zu seinem Ziel gekommen (Hussey patentierte seinen Schnitter 1833, ein Jahr bevor McCormick sein Patent erhielt), doch Husseys Schnitter arbeitete nach ähnlichen Prinzipien wie McCormick, was zu einer Quelle von Reibung und Rivalität zwischen den beiden Männern wurde. Ein Kopf-an-Kopf-Feldversuch der beiden Maschinen von 1843 erwies sich als nicht schlüssig, aber die Konkurrenz (sowie die akkumulierten Schulden eines anderen Familienunternehmens) veranlasste Cyrus, ernsthaft mit der Produktion und dem Verkauf seiner Maschinen zu beginnen. Mit der Schmiede der Familie und der Hilfe seines Vaters und seiner Brüder baute und verkaufte McCormick 1843 neunundzwanzig Schnitter und 1844 fünfzig. McCormick erkannte jedoch, dass er nur so viele der teuren Schnitter (100 bis 150 Dollar) verkaufen konnte an die Bauern der Shenandoah-Hügel mit ihren kleinen, felsigen Feldern und abgenutzten Böden.

Bewegt sich nach Westen. 1844 verkaufte McCormick mehrere Schnitter an Bauern in den reichen Ländern des Ohio Valley und ging Ende des Jahres selbst nach Westen, um zu sehen, ob seine Maschinen ordnungsgemäß zusammengebaut waren. McCormick besuchte die riesigen, kürzlich besiedelten Präriefelder von Illionis, Wisconsin und Missouri und beobachtete eine Situation, die auf seinen Schnitter zugeschnitten war. 1847 zogen er und seine Familie in die aufstrebende Stadt Chicago. Innerhalb eines Jahres erreichten die Eisenbahn und der Telegraph die Stadt und Chjicago und das Schifffahrtszentrum für den gesamten Westen. McCormick stand im Epizentrum dieses Übergangs, bewaffnet mit einer Erfindung, die sich ideal für die Ernte der Prärie eignet.

Innovationen. McCormick verkaufte 450 1848 Schnitter aus seiner Fabrik in Chicago und bis 1 mehr als 000, aber sein Erfolg war auf jeden Fall gesichert. Seine Patente liefen 1850 aus und öffneten das Feld für Bürger von Konkurrenten, einige mit Designs, die McCormicks eigenen überlegen waren. Darüber hinaus zögerten die Landwirte, mehr als 1848 US-Dollar für eine Maschine auszugeben, von der sie nichts wussten. McCVormick übernahm einige Verbesserungen seiner Konkurrenten, wie Sitze für Fahrer und Raker, einen besseren Mähbalken und schließlich automatische Bindemittel, und hielt seine Preise durch Kostensenkungen in seiner Fabrik niedrig. Er war ein aggressiver und sehr streitiger Konkurrent. McCormicks wahre Innovation war jedoch seine Vermarktung. McCormick-Agenten demonstrierten seinen Schnitter auf Landwirtschaftsmessen im gesamten Mittleren Westen und stellten die Maschinen bei Wettbewerben, die große Menschenmengen anzogen, gegen die anderer Unternehmen. Er schrieb seine eigenen Anzeigen, in denen er die Vorzüge seines „Virginia Reaper“ (oft mit Zeugnissen von Landwirten) erläuterte und gleichzeitig zeigte, wie einfach und rentabel es war, sein Gerät zu verwenden. Er organisierte ein System von Handelsvertretern, die Schnitter im Auftrag verkauften, aber auch für die Reparatur der Maschinen und die Aufklärung der Landwirte über ihren Betrieb verantwortlich waren. Schließlich bot er seine Schnitter im Rahmen eines Kreditratenplans zum Verkauf an, der es einem Landwirt ermöglichte, im Frühjahr eine Anzahlung zu leisten, die Ernte mit der Maschine einzubringen und dann den Rest der Kosten bis Dezember zu bezahlen. Mit Unterstützung des raschen Ausbaus des Schienennetzes und eines starken Anstiegs der Weizenpreise verkaufte McCormick Mitte der 100er Jahre mehr als viertausend Schnitter pro Jahr und hatte bis 1850 insgesamt achtzigtausend verkauft. 1860 gewann der Schnitter den begehrten Ratsmedaille bei der London Crystal Palace Ausstellung; McCormick nutzte diesen günstigen Moment, um ein Vertriebsnetz in Übersee aufzubauen.

Letzten Jahren. Nach eigenen Angaben lebte McCormick für sein Schnittergeschäft. „Ich habe einen Lebenszweck“, sagte er, „den Erfolg und die weit verbreitete Nutzung meiner Maschinen. Alle anderen Angelegenheiten sind für mich zu unbedeutend, um berücksichtigt zu werden. “ McCormick war weder verdammt noch rauchte er und heiratete erst im mittleren Alter, obwohl er und seine Frau immer noch sieben Kinder hatten, von denen eines, Cyrus Jr., die Firma übernahm. Er leistete einen wichtigen Beitrag zur Demokratischen Partei, war Mitglied des Nationalkomitees der Partei und kandidierte mehrmals (erfolglos) für ein Amt, einmal als Vizepräsident. McCormick, einer der ersten Industriemagnaten Amerikas, investierte in Eisenbahnen, Minen und andere Geschäftsaktivitäten und wurde Direktor im Vorstand der riesigen Union Pacific Railway. McCormick, ein lebenslanger strenger Presbyterianer, spendete der Kirche und dem Presbyterianischen Theologischen Seminar von Chicago (bis 1928 McCormick Theological Seminary genannt) große Geldsummen. Trotz all dieser Aktivitäten blieb die McCormick Harvesting Machine Company (gegründet 1879 und 1902 zusammen mit anderen Firmen zur International Harvester gegründet) die zentrale Institution in seinem Leben. Bis zu seinem Tod im Jahr 1884 war er weiterhin Präsident des Unternehmens und überwachte Verbesserungen bei der Herstellung und dem Design des McCormick-Schnitter.