McCarthyismus

Die McCarthyismus bezieht sich auf eine Anklagekampagne, die auf unfairen Anschuldigungen, Angst-Taktiken, Anspielungen und sensationellen Schulddrohungen durch Assoziationen basiert. McCarthyismus wurde vom politischen Karikaturisten Herbert Block (1909–2001) am 29. März 1950 geprägt. Die Washington Post Karikatur, die die antikommunistischen Kampagnen von Senator Joseph Raymond McCarthy (1908–1957), einem Republikaner aus Wisconsin, in den 1950er Jahren verspottet. McCarthy wurde 1946 in den US-Senat gewählt und erlangte nationale Bekanntheit, nachdem Zeitungen über eine Rede berichteten, die er am 9. Februar 1950 in Wheeling, West Virginia, hielt und in der er behauptete, eine Liste von 205 Mitarbeitern des Außenministeriums zu haben, die Mitglieder waren der Kommunistischen Partei. McCarthys Liste schrumpfte später auf einundachtzig, dann auf siebenundfünfzig, aber McCarthys Fakten waren für die Presse oder seine Öffentlichkeit von geringer Bedeutung.

Als McCarthy 1952 Vorsitzender des Unterausschusses für ständige Ermittlungen des Senatsausschusses für Regierungsoperationen wurde, nutzte er diese Position, um mutmaßliche Kommunisten zu untersuchen. 1953 identifizierte das Komitee "subversive" Bücher, die in amerikanischen Botschaftsbibliotheken auf der ganzen Welt aufbewahrt wurden. Bücher von Autoren wie Owen Lattimore (1900–1989), Lillian Hellman (1905–1984), Langston Hughes (1902–1967) und Dorothy Parker (1893–1967) wurden aus den Bibliotheken entfernt, weil behauptet wurde, die Autoren seien beide Kollegen Reisende oder Kommunisten. Ende 1953 untersuchte McCarthy die US-Armee, nachdem ein Armeezahnarzt befördert worden war, obwohl er sich weigerte, Fragen zu einem Treueid des Bundes zu beantworten. McCarthys Ermittlungen führten bald zu Ermittlungen gegen eine Reihe von Offizieren.

Der Journalist Edward R. Murrow (1908–1965) sendete im März 1954 eine kritische Analyse der Taktik von Senator McCarthy im CBS-Programm Sieh es jetzt. Diese Sendung brachte eine verstärkte öffentliche Kontrolle über McCarthy. Im April 1954 begann der Senat mit den Anhörungen zwischen Armee und McCarthy und untersuchte McCarthys Behauptungen, die Armee fördere Kommunisten in ihren Reihen. Die Anhörungen wurden landesweit im Fernsehen übertragen, so dass die Nation Zeuge von McCarthys Mobbing und der Fälschung von Beweisen werden konnte. Am 9. Juni 1954 begann McCarthys rasanter Abstieg, nachdem eine Fernsehanhörung zeigte, dass der Sonderrat der Armee, Joseph Welch (1890–1960), McCarthy wegen seiner skurrilen Taktik zurückwies. Welch beschimpfte McCarthy vor den Kameras wegen seines rücksichtslosen Mobbings und fragte rhetorisch: „Haben Sie endlich keinen Sinn für Anstand, Sir? Hast du keinen Anstand hinterlassen? “

Der Senat tadelte McCarthy am 2. Dezember 1954 mit sechsundsiebzig bis zweiundzwanzig Stimmen. McCarthy blieb im Senat, aber seine Macht war stark eingeschränkt. Er starb 1957 an Lebersklerose. Trotz all seiner Unruhe und Behauptungen, geheime Beweise für den amerikanischen Kommunismus zu haben, identifizierte McCarthy nie einen einzigen kommunistischen Spion.

Die sozialen Auswirkungen des McCarthyismus waren erheblich. Einige Opfer des McCarthyismus verloren ihre Arbeit, wurden auf die schwarze Liste gesetzt, von Freunden und Mitarbeitern entfremdet oder begingen Selbstmord. Der McCarthyismus erzeugte ein Klima der Selbstzensur. Präsident Dwight D. Eisenhower (1890–1969), Mitglieder des Kongresses, Intellektuelle, Prominente und alltägliche Bürger haben die Kritik an McCarthy aus Angst, als Kommunist bezeichnet zu werden, gedämpft (Schrecker 1998).

Das Federal Bureau of Investigation (FBI) hatte eine symbiotische Beziehung zu Senator McCarthy. Der FBI-Direktor J. Edgar Hoover (1895–1972) hatte seit den 1930er Jahren weitreichende Ermittlungen gegen die amerikanische politische Linke durchgeführt, und das FBI versorgte Senator McCarthy heimlich und illegal mit Aufzeichnungen und Namen von Personen.

Funktionell hat der McCarthyismus einen möglicherweise kritischen Aktivistenvorsprung in der amerikanischen Sozialwissenschaft abgeschwächt, da diejenigen, die für rassistische oder wirtschaftliche Gerechtigkeit kämpften oder sich mit sozialer Schichtung befassten, routinemäßig vom House Un-American Activities Committee (HUAC) verhört oder einer FBI-Überwachung unterzogen wurden Belästigung (Harris 1980; Keen 2004; Price 2004). Befürworter des McCarthyismus waren nicht nur daran interessiert, Kommunisten zu entlarven und zu zerstören. Die Ergebnisse des McCarthyismus waren viel umfassender und umfassten den Angriff auf Gewerkschaftsführer sowie die Diskreditierung einer Vielzahl von Sozialaktivisten, die sich für die Gleichstellung von Männern, Frauen, Rassen und Wirtschaft einsetzen.

Loyalitätsanhörungen machten Beispiele aus Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die mit fortschrittlichen Ursachen in Verbindung gebracht wurden. 1952 begann der Dramatiker Arthur Miller (1915–2005) mit der Arbeit an seinem Stück The Crucible, eingestellt während der Hexenprozesse in Salem 1692. The CrucibleDas 1953 in New York eröffnete Unternehmen untersuchte anhand der Vergangenheit das Klima der Angst in den 1950er Jahren, die Anschuldigungen von Informanten, die Schuld von Vereinen und das Recht der Gemeinschaften, moralische Urteile zu fällen.

Die Mechanismen der sozialen Kontrolle des McCarthyismus gehen über die „Rote Angst“ der Mitte des 1950. Jahrhunderts hinaus. Die Verwendung von Angst, Schuld durch Assoziation, vagen Anschuldigungen und Behauptungen, dass Dissens gefährlich unpatriotisch ist, um Schweigen und Compliance zu erzeugen, ist ein wiederkehrendes Instrument der sozialen Kontrolle, das in verschiedenen Gesellschaften vor und nach den 1956er Jahren eingesetzt wurde (Garfinkel XNUMX).

LITERATUR

Garfinkel, Harold. 1956. Bedingungen für erfolgreiche Degradationszeremonien. Amerikanisches Journal für Soziologie 61 (1): 420 – 424.

Harris, Benjamin. 1980. Die Akten des FBI zu APA und SPSSI. Amerikanischer Psychologe 35: 1141-1144.

Scharf, Mike. 2004. Stalking Sociologists: J. Edgar Hoovers FBI-Überwachung der amerikanischen Soziologie. New Brunswick, NJ: Transaktion.

Miller, Arthur. 1953. Der Schmelztiegel: Ein Stück in vier Akten. New York: Wikinger.

Price, David H. 2004. Bedrohliche Anthropologie: McCarthyismus und die Überwachung aktivistischer Anthropologen durch das FBI. Durham, NC: Duke University Press.

Schrecker, Ellen. 1998. Viele sind die Verbrechen: McCarthyismus in Amerika. New York: Wenig, Brown.

David H. Price