Maysville Straßenrechnung

Nach den turbulenten Präsidentschaftswahlen von 1824 richteten sich die politischen Fraktionen der Nation neu aus. Die neu gebildeten Nationalen Republikaner unter der Führung von John Quincy Adams (1767–1848) und Henry Clay (1771–1852) befürworteten eine aggressive föderale Förderung der nationalen Wirtschaftsentwicklung. Interne Kapitalverbesserungen und die Verwendung von Schutzzöllen bildeten den Kern ihrer Politik. Ihre Unterstützung kam von nordöstlichen Herstellern, führenden Vertretern der südlichen Landwirtschaft und anderen, die von der Entwicklung einer Handelsinfrastruktur profitierten. Viele ihrer Befürworter stammten aus der kosmopolitischen Oberschicht.

Im Gegensatz dazu waren die Anhänger von Andrew Jackson (1767–1845) und John C. Calhoun (1782–1850) viel vielfältiger. Jackson war ein beliebter Militärheld, der gerade die Siege im Krieg von 1812 (1812–1814) errungen hatte. Er trug ein populistisches Banner, das viele Bürger und "einfache Leute" hinter sich brachte. Jackson besiegte Adams im Präsidentenrennen 1828.

Während dieser Zeit litten die Vereinigten Staaten immer noch unter sehr schlechten Überlandtransportsystemen. Ein Eisenbahnnetz war noch nicht aufgebaut worden, und das Reisen war im Wesentlichen saisonabhängig, da die Straßen in den Wintermonaten in vielen Gebieten zu Schlammmoor wurden. Viele Menschen wie Adams und Clay glaubten, dass die Wirtschaft der jungen Nation nicht wachsen könne, um das aufstrebende kapitalistische System zu unterstützen, ohne die Infrastruktur wesentlich zu verbessern.

Zu Beginn seiner Amtszeit waren Jacksons Richtlinien zu Transport und anderen Themen nicht gut formuliert. Calhoun und Martin Van Buren (1782–1862), die beide um Jacksons Chefberater kämpften, vertraten sehr unterschiedliche Ansichten. Als Van Buren schließlich gewann, forderte er Jackson auf, sich der Bundesfinanzierung von innerstaatlichen öffentlichen Bauprojekten zu widersetzen. Van Buren glaubte, dass ein wachsender Trend zur Finanzierung solcher Projekte die Bundeskasse erschöpfen könnte, indem er die Gesetzgebungspraktiken für Logrolling- und Schweinefleischfaßprojekte fördert. (Log Rolling war die Kombination mehrerer unterschiedlicher Projektfinanzierungsgesetze, von denen jedes wahrscheinlich nicht für sich allein weitergegeben wird, zu einem einzigen Gesetz, um ihre Erfolgschancen zu erhöhen.) Van Buren befürchtete, dass die steuerlichen Angelegenheiten der Bundesregierung zu einem Chaos werden würden Zahlreiche Verbesserungsprojekte im ganzen Land.

Auf Anraten von Van Buren sprach Jackson in seiner ersten jährlichen Botschaft an den Kongress im Dezember 1829 verfassungsrechtliche Fragen bezüglich der Bereitstellung von Bundesmitteln für bestimmte interne Staatsverbesserungen an. Jackson schlug vor, den Staaten bei Überschüssen Blöcke von Bundesmitteln zur Verfügung zu stellen und die Staaten zuzuteilen die Mittel für bestimmte Projekte selbst. Er glaubte, dass die Tilgung der Staatsschulden für die Bundesregierung Vorrang habe. Jackson stützte seine Position auf die politische Philosophie des strengen Konstruktionismus. (Strenger Konstruktionismus bedeutete, dass unklare Begriffe, die in Gesetzen oder in der Verfassung vorkommen, ihre genaue und technische Bedeutung erhalten sollten. Einzelpersonen dürfen nicht versuchen, ein Gesetz durch die Erforschung impliziter Bedeutungen zu erweitern.)

Der politische Kampf um die Finanzierung interner Verbesserungen trat 1830 in den Vordergrund, als der Kongress ein Gesetz verabschiedete, das von Jacksons bitterem politischen Feind Henry Clay gesponsert wurde. Die Rechnung genehmigte einen Bundeskauf von Aktien im Wert von 150,000 USD bei der Maysville, Washington, Paris und Lexington Turnpike Road Company. Das Unternehmen schlug eine 60-Meilen-Straße von Maysville, einem Binnenhafen am Ohio River, nach Clay's Heimatstadt Lexington vor. Das Projekt lag vollständig im Bundesstaat Kentucky.

Am 27. Mai legte Jackson ein Veto gegen die Gesetzesvorlage ein und behauptete, dass die Straße keine Verbindung zu einem bestehenden verbesserten Verkehrssystem habe und sich vollständig in einem einzigen Staat befinde. Jackson argumentierte, dass die vorgeschlagene Gesetzesvorlage eine verfassungswidrige Verwendung von Bundesdollar erfordere. Die Vetoentscheidung war bei vielen Mitgliedern der neu gegründeten Demokratischen Partei, die Jackson führte, äußerst unpopulär, einschließlich derjenigen im Ohio Valley, die die staatliche Hilfe für Kanäle und Straßen unterstützten.

Jacksons Veto war maßgeblich an der Festlegung einer langfristigen Bundespolitik beteiligt, die die Verwendung von Bundesverkehrsmitteln für zwischenstaatliche Projekte sowie für Häfen und Flussverbesserungen im Außenhandel einschränkte. Der Kongress stellte keine beträchtlichen Bundesausgaben mehr für innerstaatliche Kanäle und Straßen zur Verfügung. Jacksons Haltung zur Pionierarbeit für eine solide Finanzpolitik in Bezug auf öffentliche Arbeiten war einer der wichtigsten ideologischen Beiträge seiner Präsidentschaft. Die einzigen großen Straßenprojektmittel, die Jackson als Präsident bewilligte, betrafen den weiteren Bau der zwischenstaatlichen Cumberland Road, die Cumberland, Maryland, mit Illinois verbindet. Jackson genehmigte vier Tage nach dem Veto gegen die Maysville Road Mittel dafür.