Masewi und Oyoyewi

Nationalität / Kultur

Indianer / Acoma

Aussprache

mah-SEH-wee und oh-yo-YEH-wee

Alternative Namen

Keine

Erscheint in

Mythen der Acoma-Schöpfung

Abstammung

Söhne des Latiku

Charakterübersicht

Masewi und Oyoyewi sind Zwillingsbrüder, die eine herausragende Rolle in den Schöpfungsmythen der Acoma im amerikanischen Südwesten spielen. In diesen Geschichten brachte ihre Mutter Iatiku (ausgesprochen ee-ah-TEE-koo) Menschen zur Welt und sie tauchten an einem Ort namens Shipap aus dem Untergrund ins Licht. Masewi und Oyoyewi, Iatikus Kriegersöhne, wurden die Führer des Volkes. Wie Helden Sie vollbrachten viele großartige Taten, wie das Herbeirufen von Regen und das Unterweisen anderer, wie man Opfergaben an wohltätige Geister bringt, die genannt werden Kachinas (ausgesprochen kuh-CHEE-nuhz). Mögen Zwillinge In anderen indianischen Traditionen - wie den Zuni Ahayuuta-Brüdern und den Navajo-Kriegerzwillingen - gaben sich Masewi und Oyoyewi manchmal unverantwortlichem und schelmischem Verhalten zwischen ihren Heldentaten hin.

Eine Acoma-Geschichte erzählt, wie Masewi und Oyoyewi dafür verantwortlich waren, Regen zu bringen. Jede Nacht tanzten sie vor dem Haus ihrer Mutter, um sicherzustellen, dass das Wasser in ihrer Medizinschale nicht austrocknete. Iatiku wurde jedoch des Tanzens müde, und die Zwillinge gingen weg, um zu beweisen, dass sie den Regen kontrollierten. Nachdem sie gegangen waren, trocknete das Wasser in der Schüssel aus und Iatiku bat alle um Hilfe, um Regen zu bringen. Verzweifelt bat sie ihre Kinder, zurückzukehren. Sie taten es schließlich, aber erst nach vielen Jahren der Dürre hatten sie zu Hunger unter ihren Leuten geführt. Die Rückkehr der Zwillinge brachte Regen und die Menschen erkannten die Macht von Masewi und Oyoyewi.

Masewi und Oyoyewi im Kontext

Für die südwestamerikanischen Indianerstämme wie das Acoma war Regen ein kritischer Teil des Lebens. Aufgrund der Wüstenbedingungen in der Region hängt alles Leben stark vom Regen ab, um zu überleben. Masewi und Oyoyewi hatten als Regenbringer einen wichtigen Platz in der Acoma-Gesellschaft. In ähnlicher Weise kann die Geschichte, dass Iatiku sich über die Zwillinge aufregt, als übernatürliche Erklärung für echte Dürren angesehen werden, mit denen das Acoma konfrontiert war.

Schlüsselthemen und Symbole

In der Acoma-Mythologie werden Masewi und Oyoyewi mit den Morgen- und Abendsternen assoziiert. Dies sind Namen, die dem Planeten Venus gegeben werden, wie er im Morgen- und Abendlicht erscheint. Sie sind auch eng mit Regen verbunden, und als sie das Land verließen, verursachten sie eine Dürre. Als Krieger symbolisieren die Zwillinge Mut und Stärke.

Masewi und Oyoyewi in Kunst, Literatur und Alltag

Masewi und Oyoyewi erscheinen als Holzschnitzereien in der Kunst von Acoma und Zuni. Sie gelten als heilige Gegenstände und werden in Schreine gelegt, um von den Elementen der Natur langsam zurückerobert zu werden. Einige dieser heiligen Gegenstände wurden aus Stammesheiligtümern gestohlen und an Sammler auf der ganzen Welt verkauft. Diese Praxis wird aufgrund strengerer internationaler Gesetze zum Verkauf kultureller Artefakte immer seltener.

Lesen, schreiben, denken, diskutieren

Die Pueblos sind eines der faszinierendsten Merkmale des amerikanischen Südwestens. Erforschen Sie mithilfe Ihrer Bibliothek, des Internets oder anderer verfügbarer Ressourcen eine der zeitgenössischen Pueblo-Kulturen. Wie weit zurück in die Geschichte gehen sie? Was sind einige ihrer Mythen und Zeremonien in Bezug auf Klima-, Wetter- und Wasserprobleme? Warum sind diese Themen Ihrer Meinung nach wichtig und von zentraler Bedeutung für ihre religiösen Zeremonien?