Martin, John Sella

September 1832
August 1876

Der Minister und Dozent John Sella Martin wurde 1832 als Sklave in Charlotte, North Carolina, geboren. Als Kind eines Mulattensklaven und des Neffen ihres Besitzers wurde er mit seiner Mutter an Menschen in Columbia, Georgia, verkauft und blieb bis dahin Sklave seine Flucht auf einem Mississippi-Flussboot im Dezember 1855.

Im Januar 1856 kam Martin nach Chicago, wo er sich mit Abolitionisten verband und seine lange Karriere als Redner begann. Insbesondere sein Freund Frederick Douglass (1818–1895) war dafür bekannt, dass er seine rednerischen Fähigkeiten bewunderte. Ende 1856 zog er nach Detroit, wo er für das Baptistenamt studierte. 1857 wurde er zum Prediger geweiht und erhielt das Pastorat in der Michigan Street Baptist Church in Buffalo, New York. 1859 zog er nach Boston und ersetzte den Urlaubsprediger des Tremont-Tempels, der große, zustimmende Menschenmengen anzog. Anschließend verbrachte er acht Monate als Pastor der Baptistenkirche in Lawrence, Massachusetts, die eine große weiße Gemeinde hatte, bevor er die Kanzel der Joy Street Church, einer der ältesten schwarzen Baptistenkirchen in Boston, annahm. Im selben Jahr veröffentlichte Martin ein Gedicht, "The Sentinel of Freedom", in Anglo-afrikanisches Magazin.

Im August 1861 unternahm Martin die erste von mehreren Reisen nach England auf einer vom Gouverneur von Massachusetts, John Andrew, gesponserten Vortragsreise, um während des Bürgerkriegs Unterstützung für die Union zu erhalten. Im Februar 1862 kehrte er in die USA zurück. Anlässlich der Unterzeichnung der Emanzipationserklärung durch Abraham Lincoln am 1. Januar 1863 sprach er ebenso wie Frederick Douglass vor einem berühmten Treffen im Tremont-Tempel. Später in diesem Monat kehrte Martin nach Europa zurück, um auf Geheiß des Industriellen Harper Twelvetrees in London zu predigen. Nach seiner Rückreise aus England begann er im April 1864 in der Shiloh Presbyterian Church in New York zu predigen. Im folgenden April kehrte er als Spendensammler für die American Missionary Association (AMA) nach Großbritannien zurück. Als Delegierter der AMA hielt er am 27. August 1867 eine Ansprache an die Pariser Anti-Sklaverei-Konferenz.

Ein Jahr später nahm Martin das Pastorat der Fifteenth Street Presbyterian Church in Washington, DC an. Er nahm an der Gründungstreffen der Coloured National Labour Union (CNLU) in Washington, DC im Dezember 1869 teil, wurde in deren Vorstand berufen und war zum Herausgeber der kurzlebigen offiziellen Orgel der CNLU ernannt, Die neue Ära. Als die Publikation kurz darauf unterging, zog er nach New Orleans, wo er sich mit lokaler Politik beschäftigte und seinen Lebensunterhalt als Dozent verdiente. 1875 war er Gründungsmitglied und Präsident des New Orleans Atheneum Club und Mitglied des Louisiana Progressive Club. Er starb 1876 in Louisiana.

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] Abschaffung; Baptisten; Douglass, Frederick; Emanzipation in den Vereinigten Staaten

Literaturverzeichnis

Blackett, RJM Schlag gegen die Barrieren: Biografische Aufsätze in der afroamerikanischen Geschichte des XNUMX. Jahrhunderts. Baton Rouge: Louisiana State University Press, 1986.

Lydia Mcneill (1996)