Marines, wir

Das 1798 vom Kongress gegründete United States Marine Corps ist einer der beiden Dienste des Department of the Navy und einer der vier amerikanischen Militärdienste. Seine gesetzgeberische Legitimität als separater Dienst wurde im Marine Corps Act von 1834 klargestellt.

Das Marine Corps misst seine inoffizielle historische Existenz aus der amerikanischen Revolution (1775–1783). Die Marines kopierten von ihren britischen Kollegen der Royal Marine und dienten aus mehreren Gründen an Bord von Schiffen der US Navy: Einschüchterung der Seeleute zum Gehorsam; dienen als Leibwächter für US-Marineoffiziere; in verzweifelten Schießeinsätzen Marine-Waffenteams werden; dienen als Scharfschützen und Grenadiere an Bord; und Speerspitzen-Boarding- und Landepartys. An Land lebten Marinesoldaten in Kasernen in Marinehöfen in Hafenstädten an der Ostküste. "Marine Corps Städte" waren Boston, New York, Baltimore, Washington, Norfolk, Charleston und New Orleans. Die Marinekräfte kamen von ungebildeten ländlichen und städtischen britischen Amerikanern sowie irischen und deutschen Einwanderern. Nicht-Weiße wurden gesetzlich aus dem Marine Corps verbannt, um eine Verbrüderung mit gemischtrassigen Seeleuten zu vermeiden, die von den Marines überwacht wurden. Marineoffiziere waren in der Regel Schulabbrecher in West Point und Annapolis, ehrgeizige keltische und deutsche Einwanderer mit einer gewissen Ausbildung, vertriebene südliche Adlige sowie gebildete und arbeitslose Jugendliche, die von hellen Uniformen und Geschichten über exotische Abenteuer im Ausland beeinflusst waren.

Das US Marine Corps hatte zwei Vorgängerorganisationen, vier Regimenter mit dreitausend Kolonialherren, die 1741 für eine Expedition der Royal Navy nach Cartagena (im heutigen Kolumbien) rekrutiert wurden, und die kontinentalen Marines der Revolution. Die erste Einheit, bekannt als "Gooch's Marines", seit sie von William Gooch, dem königlichen Gouverneur von Virginia, aufgezogen wurde, wurde zu krank, um eine Rolle in Admiral Edward Vernons gescheitertem Feldzug zu spielen. Nur dreihundert dieser Marines kehrten in die Kolonien zurück; der Rest war verlassen oder starb an tropischem Fieber. Die Continental-Marinesoldaten, die direkt vom Kongress für den Borddienst aufgestellt wurden, haben im Verlauf der Revolution möglicherweise zweitausend Offiziere und Männer gezählt. Andere Gruppen von Seesoldaten dienten als Staatstruppen; Diese Marinesoldaten dienten an Küsten- und Binnengewässern, die so weit voneinander entfernt waren wie der Ohio River, der Lake Champlain, die Chesapeake Bay und entlang der Atlantikküste.

Die Continental-Marinesoldaten wurden wie die Continental-Marine nie groß genug, um die britischen Streitkräfte herauszufordern, zeigten jedoch in isolierten Seeschlachten und begrenzten Überfällen an Land gute Ergebnisse. Die denkwürdigsten erfolgreichen Operationen der kontinentalen Marine waren ein Überfall auf New Providence auf den Bahamas im Jahr 1776 und zwei Siege mit einem einzigen Schiff in den Jahren 1776 und 1778. Die Marines kämpften auch bei mehreren Schiff-zu-Schiff-Niederlagen gut und nahmen an der gescheiterten Penobscot Bay-Expedition in teil Maine im Jahr 1779. Bis Kriegsende hatten nur fünf kontinentale Marineschiffe Marineabteilungen, und das Korps löste sich 1783 auf.

Das US Marine Corps wurde wiedergeboren, um die sechs vom Naval Act von 1794 genehmigten Fregatten zu besetzen. Es diente hauptsächlich in Seeschlachten als Schützen in der Takelage und in den Gipfeln sowie als Bordpartys. Die Schiffswachen, nicht mehr als ein oder zwei Offiziere und fünfzig Mannschaften, nahmen ebenfalls an Razzien vom Meer aus teil. Die Marines der Ära 1798–1812 kämpften gegen französische Freibeuter und Kriegsschiffe in der Karibik, gegen Piraten in derselben Region und gegen die Barbarenkorsaren des Mittelmeers und führten 1805 eine Söldnertruppe an, die von dem Amerikaner William H. Eaton angeführt wurde, der Derna eroberte (in zeitgenössisches Libyen) und verdrängte die Bashaw von Tripolis, einem Corsair-Sponsor. Diese Aktion wird in der Hymne der Marine mit den Worten "zu den Ufern von Tripolis" erinnert.

Der Krieg von 1812 bot den Marines mehr Möglichkeiten für einen hervorragenden Dienst, der jedoch wenig Einfluss auf den Krieg mit Großbritannien oder sogar auf die Engagements hatte, an denen sie teilnahmen. In einem Krieg, der von wiederholten strategischen und taktischen Fehlern der USA und mangelnder Begeisterung geprägt war, machten die Marines als standhafte Kämpfer einen lobenswerten Eindruck. Marinesoldaten kämpften an Bord der Fregatten Verfassung, USA, Essex, Chesapeake, bzw. unter Lawrence und andere Kriegsschiffe in sechzehn Seeschlachten. In der Schlacht an Land schlossen sich Marinefirmen der Marinestationen in Washington, Baltimore und New Orleans unzeitgemäßen amerikanischen Armeen an, die die Hauptstadt nicht retten konnten, aber große britische Expeditionen zurückwiesen, die geschickt wurden, um zwei der wertvollsten Häfen der Vereinigten Staaten zu erobern.

Das Marine Corps der Nachkriegszeit mit 1,200 Offizieren und 2,700 Mannschaften (im Vergleich zu 1820 autorisierten Männern während des Krieges) diente weiterhin hauptsächlich als "Soldaten auf See". XNUMX ernannte Präsident James Monroe Archibald Henderson, einen siebenunddreißigjährigen Virginianer, zum Oberstkommandanten des Korps. Er diente achtunddreißig Jahre lang. Als Kampfveteran und Fahrkommandant setzte Henderson seine lange Amtszeit als Kommandant ein, um viel strengere Standards in Bezug auf Kleidung, Ausbildung und Disziplin festzulegen, als dies in der Armee und der Marine dieser Zeit üblich war. Er befürwortete eine größere und bessere Marine und schuf feste Verbindungen zwischen dem Marine Corps und dem Kongress. Im Wesentlichen schuf Henderson die Grundlage des modernen Marine Corps.