März der Zeit

MÄRZ DER ZEIT. Der März der Zeit präsentierte Dramatisierungen und Berichte über zeitgenössische Nachrichtenereignisse im Netzwerkradio von 1931 bis 1945. Die Show imitierte den Stil der Film-Wochenschau, einschließlich aufgeblähter Erzählung und dringender musikalischer Begleitung. Vor dem Aufkommen von Kommunikationssatelliten waren Live-Übertragungen von entfernten Standorten schwierig, unvorhersehbar und oft unmöglich. Das März der Zeit, Als Reaktion darauf setzte ein Ensemble von Schauspielern ein, um die Nachrichten zu dramatisieren. Gefördert und produziert von Zeit Magazin, die Show erneut belogen Zeit's globales Team von Reportern, von denen viele für kurzfristige Skriptänderungen auf Abruf waren. Das März der Zeit war im Wesentlichen ein Dokudrama über aktuelle Nachrichten. Zeit behielt aggressiv die redaktionelle Kontrolle über den Inhalt der Show, selbst wenn andere Sponsoren dem Programm beitraten.

Für den größten Teil seines Laufs ist die März der Zeit wurde von Westbrook Van Voorhis erzählt. Seine maßgebliche, stentorianische Stimme wurde zum Markenzeichen der Show, ebenso wie seine Schlusserklärung: "Die Zeit marschiert weiter!" Unter der Vielzahl der behandelten Nachrichten dominierten die Weltwirtschaftskrise und die Ereignisse, die zu und während des Zweiten Weltkriegs führten, die Berichte. Zu den regelmäßig dramatisierten Figuren gehörten Franklin Roosevelt, Winston Churchill, Adolf Hitler und Joseph Stalin. Zu den Schauspielern, die Stimmen lieferten, gehörten Orson Welles, Agnes Moorehead, Jeanette Nolan und Art Carney in der Rolle des FDR.

Der März der Zeit Ausstrahlung auf CBS von 1931 bis 1937, auf NBC von 1937 bis 1944 und auf ABC von 1944 bis 1945. Es war eine halbstündige wöchentliche Live-Übertragung, außer in der Saison 1935-1936, als sie jede Nacht fünfzehn Minuten lang gehört wurde. Als die Show reifte und die Technologie fortschritt, wurde die März der Zeit wurde zu einer konventionelleren Nachrichtensendung und bot in einigen wichtigen Punkten ein Modell für die zeitgenössische Nachrichtensendung. Dramatisierungen wurden immer seltener, und wenn sie verwendet wurden, wurden sie mit einer fast wissenschaftlichen Liebe zum Detail angegangen. Mehr dokumentarischer Sound wurde durch Berichte von Korrespondenten vor Ort eingesetzt.

Schon seit seinem Beginn im Jahr 1931 hat die März der Zeit wurde als Nachrichtensendung angesehen, und Millionen von Amerikanern erfuhren durch diese Serie von den Ereignissen der turbulenten Zeiten. Nach späteren Maßstäben würden Dramatisierungen und synthetisierte Soundeffekte natürlich von legitimen Nachrichtenoperationen als inakzeptabel angesehen. Es sei jedoch daran erinnert, dass die Standards des Rundfunkjournalismus 1931 noch nicht festgelegt worden waren. So trugen beispielsweise die frühen Fernsehnachrichtensendungen von NBC bis in die späten 1940er Jahre den Namen der Sponsoren: die Es Wochenschau, auf die Kamel Wochenschau Theater, und der Camel News Caravan. So wie eine heutige Nachrichtensendung mit dem Namen eines Öl- oder Tabakerzeugnisses undenkbar wäre, wären auch einige der von der März der Zeit. Der Dokudrama-Stil wird heute hauptsächlich in Fernsehfilmen und Boulevardzeitungen verwendet.

ABC belebte die März der Zeit, umbenannt in die März der Zeit durch die Jahre, für das Fernsehen zur Hauptsendezeit im Jahr 1951 mit einigen bedeutenden Änderungen. Das Programm stützte sich nun auf historisches Dokumentarfilmmaterial und Live-Gäste. Westbrook Van Voorhis kehrte 1952 als Moderator der Show zurück und ersetzte John Daly. Die Serie endete jedoch im Dezember dieses Jahres.

Literaturverzeichnis

Mahnwesen, John. Schalten Sie gestern ein: Die ultimative Enzyklopädie vonOld-Time-Radio. 1925–1976. Englewood Cliffs, NJ: Prentice-Hall, 1976.

Fielding, Raymond. Der Marsch der Zeit, 1935-1951. New York: Oxford University Press, 1978.

RobertThompson