Luftwaffenreserve

Luftwaffenreserve. Die US Air Force Reserve wurde am 14. April 1948 gegründet. Dies und die Aktivierung des Continental Air Command am 1. Dezember 1948 zur Überwachung des Reserveeinheitsprogramms stellten den Wunsch der Luftwaffe dar, eine größere Kohärenz in ihrem Federal Reserve Component-Programm zu erreichen, das in verschiedenen Gestalten aus dem Jahr 1916.

Luftwaffenreservisten nahmen erstmals am Kampf im Koreakrieg teil. Alle 25 fliegenden Flügel des Reservats, insgesamt 30,000 Mitarbeiter, sowie fast 119,000 einzelne Reservisten wurden mobilisiert. Die Air Force Reserve ging aus ihrem Kriegsdienst mit erheblichen Programmproblemen hervor, und die Luftwaffe verbrachte den Rest der 1950er Jahre damit, sie wieder aufzubauen. Wichtige Meilensteine ​​waren die Einrichtung des Air Reserve Personnel Center und die Umsetzung eines Air Reserve Technician-Programms, mit dem ein Vollzeitkader von Beamten eingerichtet wurde, die auch Militärpersonal in Air Force Reserve-Einheiten waren.

In den 1960er Jahren bewies die Air Force Reserve ihre Einsatzbereitschaft und unterzog sich weiteren organisatorischen Änderungen. Reservisten nahmen an zahlreichen Ereignissen des Kalten Krieges teil, darunter an der Berliner Krise von 1961 bis 62 sowie an den Mobilisierungen von Korea und Vietnam von 1968 bis 69. Das Verteidigungsministerium versuchte, Reserve- und Nationalgarde-Komponenten zusammenzuführen, was jedoch vom Kongress im Gesetz über die Rechte und die Vitalisierung der Reservekräfte von 1967 gestoppt wurde. Das Gesetz richtete auch das Amt für Luftwaffenreserven als Teil des Luftstabs ein. Am 1. August 1968 ersetzte die Air Force Reserve des Hauptquartiers das Continental Air Command und übernahm die Verantwortung für das Einheitsprogramm der Air Force Reserve.

In den 1970er Jahren forderten Luftwaffenbeamte die Reserve zunehmend auf, eine Vielzahl nationaler Sicherheitsziele zu unterstützen. Mit der Einführung der Total Force-Richtlinie im Jahr 1973 wurden Reservisten und Mitarbeiter der Air National Guard auf die Einsatzbereitschaftsstandards im aktiven Dienst geschult. Mehr als 23,500 Luftwaffenreservisten nahmen 1991 am Golfkrieg teil. Weitere Operationen nach dem Kalten Krieg waren die Teilnahme an von den Vereinten Nationen und der NATO gesponserten Hilfs- und Friedensmissionen in Afrika und auf dem Balkan.

Literaturverzeichnis

Gerald T. Cantwell, Die Luftwaffenreserve: Vom Flying Club zur Total Force, 1996.

Kenneth C. Kan