Lange, stephen h., Erkundungen von

Long, stephen h., Erkundungen von. Major Stephen H. Long (1784–1864), topografischer Ingenieur der Armee, befehligte eine wissenschaftliche Expedition, die im Sommer 1820 Teile der Rocky Mountains und der Flüsse Platte, Arkansas und Canadian erkundete. Seine Gruppe verließ Pittsburgh am 5. Mai 1819 als der wissenschaftliche Arm einer größeren Expedition mit dem Auftrag, das obere Missouri mit dem Dampfschiff zu erkunden. Technische Schwierigkeiten, Krankheiten, Verzögerungen und mangelnde Finanzierung zwangen dazu, dieses Unternehmen im Winter 1819–1820 aufzugeben. Als Alternative befahl Kriegsminister John C. Calhoun Longs Partei, von ihrem Winterquartier in Engineer Cantonment in der Nähe über Land zu reisen Council Bluffs zur Erkundung der Flüsse Arkansas und Red.

Longs Partei, zu der der Entomologe Thomas Say, die Künstler Tizian Peale und Samuel Seymour sowie der Arzt-Naturforscher Edwin James gehörten, begann ihre Reise am 6. Juni 1820. Sie zogen entlang der Platte nach Westen und kamen Anfang Juli in den Rocky Mountains an. wo James und andere Mitglieder der Partei den ersten aufgezeichneten Aufstieg von Pike's Peak machten. Die Partei teilte sich dann in zwei Gruppen auf, die sich nach Süden und Osten wandten. Einer Gruppe wurde befohlen, den Arkansas River hinunterzufahren, und die andere, angeführt von Long selbst, wollte die Quelle des Red River finden. Es gelang ihm nicht, den kanadischen Fluss mit dem Roten zu verwechseln. Erschöpft von Hunger und Durst trafen sich die beiden Gruppen am 13. September 1820 in Belle Point am Arkansas River wieder.

Obwohl Long keinen wesentlichen Beitrag zur formalen geografischen Kenntnis der Region leistete, sammelte seine Partei umfangreiche wissenschaftliche und ethnografische Daten, zeichnete ihre Beobachtungen der Pawnees auf und identifizierte zahlreiche neue Pflanzen- und Tierarten. 1823 veröffentlichte James eine Zusammenstellung der Tagebücher der Expedition, die die Ergebnisse der Expedition einem breiteren Publikum zugänglich machte. Einige Historiker haben Long dafür bestraft, dass er die Great Plains im heutigen Kansas, Nebraska und Oklahoma in seinem Bericht an Calhoun als "Great American Desert" charakterisiert hat. Andere haben jedoch darauf hingewiesen, dass Longs Beschreibung der trockenen Ebenen angesichts der technologischen Ressourcen seiner Zeit für die Landwirtschaft ungeeignet ist. Lange unternahm er 1823 eine weitere große Erkundung, den Minnesota River und die Great Lakes. Diese Expedition beendete seine Karriere als Entdecker, obwohl er bis einige Jahre vor seinem Tod ein aktives Mitglied der Armeeingenieure blieb.

Literaturverzeichnis

Benson, Maxine, hrsg. Von Pittsburgh in die Rocky Mountains: Major Stephen Longs Expedition, 1819–1820. Golden, Colo.: Fulcrum, 1988. Herausgegebene und kommentierte Version des James-Berichts.

Goetzmann, William H. Armeeerkundung im amerikanischen Westen, 1803–1863. Austin: Texas State Historical Association, 1991. Ein Nachdruck der Ausgabe von 1959 mit einer neuen Einführung des Autors.

———. Exploration and Empire: Der Entdecker und der Wissenschaftler bei der Eroberung des amerikanischen Westens. Austin: Texas State Historical Association, 1993. Ursprünglich 1966 veröffentlicht. Mit Goetzmanns anderen Werken die umfassendste Diskussion über Longs Expeditionen im weiteren Kontext der amerikanischen Geschichte.

James, Edwin. Bericht über eine Expedition von Pittsburgh in die Rocky Mountains. March of America Faksimile-Serie, Nr. 65. Ann Arbor, Mich.: University Microfilms International, 1966. Nachdruck der Ausgabe von 1823 in ihrer Gesamtheit.

Nichols, Roger L. und Patrick L. Halley. Stephen Long und American Frontier Exploration. Newark: University of Delaware Press, 1980.

MonicaRico