L. l. Bohne

LL Bean mit Sitz in Freeport, Maine, ist ein Anbieter von Outdoor-Bekleidung, Möbeln und Ausrüstung. Seit seiner Gründung im Jahr 1912 ist es bekannt für seine Produkte und Dienstleistungen und für seinen rustikalen, vornehmsten Lebensstil. Mit einer weitgehend unveränderlichen Mischung aus Produkten wie Khakihosen, dem berühmten "Bean Boot" und Campingausrüstung hat LL Bean die Outdoor-orientierte Einzelhandelsbranche virtuell definiert. In den 1980er Jahren, als die "adrett" (siehe Eintrag unter 1980er - Mode in Band 5) Look war in Mode, LL Bean wurde praktisch verehrt. In Lisa Birnbachs Bestseller Das offizielle Preppy-Handbuch, Sie schrieb über den adretten Übergangsritus, um Mitternacht in den Bean Store in Freeport zu gehen. Der LL Bean-Katalog ist seit Jahrzehnten eine Legende. Bis in die 1990er Jahre gab es in Freeport nur ein Geschäft, und alle Bestellungen erfolgten über den Katalog. Für die meisten Menschen der Katalog war LL Bean.

Leon Leonwood Bean (1873–1967) begann sein Geschäft, weil er es satt hatte, mit kalten, nassen Füßen von Ausflügen in den Wäldern von Maine nach Hause zu kommen. Er schuf einen leichten Lederstiefel mit Gummiböden und verkaufte sie per Versandhandel. Leider kamen die Nähte bei den meisten von ihnen heraus. Dieser Fehler stellte sich als Segen heraus, da er das Geld seiner Kunden zurückgab und damit die berühmte bedingungslose Bean-Garantie einführte. Er ging zurück zum Zeichenbrett. Der verbesserte "Maine Jagdschuh" wird noch heute als "Bean Boot" verkauft und ist wahrscheinlich das bekannteste Produkt von LL Bean. Sie bieten seit 1924 auch einen "Feldmantel" an, der in den 1990er Jahren weitgehend kopiert wurde. Zu den weiteren Innovationen von Bean gehörte es, den Laden das ganze Jahr über rund um die Uhr geöffnet zu halten, eine Fliegenfischerschule zu betreiben und eine Vielzahl von Umweltprogrammen anzubieten.

In den späten 1990er Jahren wurde LL Bean von einigen als zu traditionell angesehen. Um mit der Konkurrenz von Unternehmen wie Lands 'End und Recreational Equipment Incorporated (REI) Schritt zu halten, erweiterte das Unternehmen die Anzahl der Geschäfte und versuchte, marktbewusster zu sein. Es ist schwer zu sagen, ob die neue Strategie funktionieren wird, aber noch Ende 2000 ließen sich gehobene Modehäuser wie Gucci und Oscar de la Renta von LL Bean-Standbys inspirieren, verlangten aber viel mehr für sie.

—Karl Rahder

Für mehr Informationen

"Bean There, Done That." Harper (Dezember 2000): p. 260. Birnbach, Lisa. Das offizielle Preppy-Handbuch. New York: Workman Publishing, 1980.

"Erfahren Sie mehr über LL Bean." LL Bean.http://www.llbean.com/customerService/aboutLLBean/index.html?feat=gn (abgerufen am 15. Januar 2002).

Montgomery, MR Auf der Suche nach LL Bean. Boston: Little, Brown, 1984. Symonds, William C. "Paddeln härter bei LL Bean." Business Week (7. Dezember 1998): S. 72–73.