Kroger Firma

Die Kroger Company geht auf das Jahr 1883 zurück, als Bernard H. Kroger die Great Western Tea Company gründete, eine der ersten Filialisten in den USA. Kroger verließ die Schule, um im Alter von 13 Jahren zur Arbeit zu gehen, als sein Vater in der finanziellen Panik von 1873 das Trockenwarengeschäft der Familie verlor. Im Alter von 16 Jahren verkaufte er Kaffee und Tee von Tür zu Tür. Mit 20 Jahren leitete er ein Cincinnati-Lebensmittelgeschäft und mit 24 Jahren wurde er alleiniger Eigentümer der Great Western Tea Company, die im Sommer 1885 vier Geschäfte hatte. Krogers kluger Kauf während der Panik von 1893 erhöhte die Anzahl der Geschäfte auf 17, und 1902 nahm Kroger mit 40 Geschäften und einer Fabrik in Cincinnati den Firmennamen auf und änderte ihn in The Kroger Grocery and Baking Company.

Historiker der Kroger Company charakterisieren BH Kroger als eine Art "Kurbel", die fanatisch auf Qualität und Service besteht. Obszönität wurde seine zweite Sprache genannt; Er riet seinen Managern oft, "den Preis so weit wie möglich zu senken, damit der andere Kerl Ihnen nicht die Kehle durchschneidet".

Ein Teil von Krogers Erfolg war auf die Eliminierung von Zwischenhändlern zwischen dem Geschäft und dem Kunden zurückzuführen. 1901 backte Krogers Firma als erste ihr eigenes Brot für ihre Geschäfte, und 1904 kaufte Kroger Nagel Meat Markets und Packing House, was Kroger-Lebensmittelgeschäfte zu den ersten Fleischabteilungen machte. Diese wichtige Neuerung war jedoch nicht einfach. Zu dieser Zeit war es üblich, dass Metzger kurz wiegen (einem Kunden weniger als das angegebene Gewicht geben) und Probenschnitte mit nach Hause nehmen, Praktiken, die nicht mit den strengen Rechnungslegungsgrundsätzen von BH Kroger übereinstimmten. Als Kroger in den Fleischabteilungen Registrierkassen installierte, war jede von ihnen unerklärlicherweise kaputt. Als Kroger Kassiererinnen anstellte, öffneten die Metzger alle Fenster, um die Frauen "einzufrieren" und dann mit einer so obszönen Sprache loszulassen, dass die Frauen innerhalb weniger Tage aufhörten. Als Kroger stattdessen junge Männer als Kassierer anstellte, drohten die Metzger ihnen mit körperlicher Gewalt. Aber Kroger war hartnäckig, und auf lange Sicht siegten seine geldsparenden, effizienten Verfahren.

Von Anfang an interessierte sich Kroger sowohl für die Herstellung als auch für den Einzelhandel. Das hausgemachte Sauerkraut und die Gurken seiner Mutter verkauften sich gut an die deutschen Einwanderer in Cincinnati. Und im hinteren Teil seines Geschäfts experimentierte Kroger selbst, um eine "französische Marke" von Kaffee zu erfinden, die immer noch in Kroger-Geschäften verkauft wird. Die Kroger Grocery and Baking Company begann bald außerhalb von Cincinnati zu expandieren. 1920 hatte die Kette Geschäfte in Hamilton, Dayton und Columbus, Ohio. 1912 machte Kroger seine erste Fernerweiterung und kaufte 25 Geschäfte in St. Louis, Missouri. Zu einer Zeit, als die meisten Ketten Lastwagen nur nach Bedarf mieteten, kaufte Kroger eine Flotte davon, damit er das Unternehmen nach Detroit, Michigan, verlegen konnte. Indianapolis, Indiana; und Springfield und Toledo, Ohio.

Nach dem Ersten Weltkrieg (1914–1918) expandierte das Unternehmen weiter, nachdem Kroger es vorgezogen hatte, kleinere, finanziell instabile Ketten in Gebieten neben etablierten Kroger-Gebieten zu kaufen. Im Jahr 1928, ein Jahr vor dem Börsencrash, verkaufte Kroger seine Anteile an dem Unternehmen für mehr als 28 Millionen US-Dollar. Einer seiner Führungskräfte, William Albers, wurde Präsident. Im Jahr 1929 hatte Kroger 5,575 Geschäfte, die meisten, die es je in der Kette gab.

Während der Weltwirtschaftskrise (1929–1939) hielt das Unternehmen sein Geschäft aufrecht. Bis 1935 hatte Kroger 35 "Supermärkte", die das Format annahmen, das zu Beginn des Jahrzehnts eingeführt worden war und aus einem größeren Selbstbedienungslebensmittelgeschäft bestand, das große Mengen an Lebensmitteln zu niedrigen Preisen anbot. Tiefkühlkost und Einkaufswagen wurden in den 1930er Jahren eingeführt. Und anstatt die üblichen Kanäle für den Kauf von Produkten zu durchlaufen, begann die Kroger Grocery and Baking Company, ihre Käufer zur Produktion von Farmen zu schicken, damit sie die Ernte inspizieren konnten, um die Qualität der von ihren Geschäften verkauften Lebensmittel sicherzustellen. Dies wirkte der häufigen Beschwerde entgegen, dass Filialisten minderwertige Lebensmittel verkauften. Diese Politik führte schließlich zur Gründung der Wesco Food Company, Krogers eigener Beschaffungsorganisation für Produkte.

Nach dem Zweiten Weltkrieg (1939–1945) änderte das Unternehmen seinen Namen in Kroger Company. Die Nachkriegszeit war eine Zeit schnellen Wachstums für die Supermärkte. Zwischen 1948 und 1963 hat sich die Anzahl der Supermärkte im Land fast verdreifacht, und Kroger war an diesem schnellen Wachstum beteiligt. 1960 begann das Unternehmen mit der Expansion in das Drogeriegeschäft, mit Blick auf das Potenzial für Drogerien, die neben Lebensmittelgeschäften gebaut wurden. Um die Genauigkeit und Geschwindigkeit von Kassensystemen zu erhöhen, testete Kroger 1972 in Zusammenarbeit mit RCA als erstes Lebensmittelunternehmen elektronische Scanner unter tatsächlichen Arbeitsbedingungen. Ebenfalls in den 1970er Jahren wandte sich Kroger mehr dem "Superstore" -Konzept des One-Stop-Shoppings zu und testete zusätzliche Fachabteilungen im Geschäft wie Schönheitssalons, Finanzdienstleistungen, Käsegeschäfte und Kosmetiktheken. In den späten 1990er Jahren war Kroger mit 1,400 Geschäften in 24 Bundesstaaten der größte Lebensmitteleinzelhändler in den USA.