Kormchaya Kniga

Der Kormchaya Kniga, Auch bekannt als Navigator's Chart (Map) oder The Pilot's Book, ist die slawische Version der griechischen Gesetze, bekannt als Nomocanon. Die erste slawische Übersetzung des Griechischen Nomocanon wurde wahrscheinlich von St. Methodius in der zweiten Hälfte des neunten Jahrhunderts gemacht. Es enthielt die im "Syntagma of Fifty Titles" enthaltenen Kanons und das erste slawische Gesetzbuch mit dem Namen "Court Law of the People" (Zakon sudny lyudem). Das Kormchaya In der Regel enthielten sie Informationen wie Apostolische Kanone, Dekrete der ersten vier Ökumenischen Räte, Resolutionen lokaler Synoden, Anweisungen der Kirchenväter und kaiserliche Erlasse zu kirchlichen Fragen. Es wurde zum Leitfaden für kirchliche Gerichte und kirchliche Angelegenheiten in Rus. Vor dem XNUMX. Jahrhundert gab es keine einzige Kopie der Kormchaya diente als offizieller Code der russischen Kirche. Eine Kopie übernahm die lokale Autorität, als ein Bischof sie zum Gesetz seiner Eparchie machte. Infolgedessen sorgte zu Beginn des 1649. Jahrhunderts die Materialvielfalt in den vielen vorhandenen Kopien für Verwirrung. Um 1650 veranlasste Patriarch Joseph, besorgt über diese Zweideutigkeit, die Veröffentlichung einer korrekten Version der Kirchengesetze. 1787 erschien das erste gedruckte Kormchaya, aber drei Jahre später veröffentlichte Patriarch Nikon eine überarbeitete Version, die, obwohl sie von den Altgläubigen heftig kritisiert wurde, der offizielle Code blieb. Die Heilige Synode druckte 1804 Nikons Version nach und gab sie 1810, 1816, 1834 und 1889 neu heraus. XNUMX Patriarch Josephs Kormchaya wurde nachgedruckt und von einer Sekte der Altgläubigen verwendet. Es wurde 1912 und 1913 in St. Petersburg erneut nachgedruckt.