Konfrontation baut auf

Harry S. Truman
... 34

George C. Marshall
... 43

Harry S. Truman
... 52

A Die klare Ankündigung einer neuen US-Politik gegenüber den Sowjets erfolgte Anfang 1947, ausgelöst durch Ereignisse im östlichen Mittelmeerraum. In Griechenland tobte ein Bürgerkrieg zwischen kommunistisch unterstützten Widerstandskämpfern und Streitkräften aus Großbritannien, die versuchten, den britischen Einfluss in Griechenland zu unterstützen. Die Türkei war auch während des Zweiten Weltkriegs (1939–45) unter britischem Einfluss gewesen und brauchte die angebotene britische Hilfe. Am 21. Februar 1947 kündigten die Briten, die durch die Kosten des Zweiten Weltkriegs stark geschwächt waren, in einer Nachricht von London nach Washington an, dass sie keine militärische und wirtschaftliche Hilfe mehr nach Griechenland oder in die Türkei schicken könnten. Die Briten gaben bekannt, dass sie Griechenland und die Türkei in sechs Wochen verlassen würden, und hofften, dass die Vereinigten Staaten die Verantwortung für die Hilfe für die beiden Länder übernehmen würden.

US-Verwaltungsbeamte, darunter Außenminister George C. Marshall (1880–1959) und Unterstaatssekretär Dean Acheson (1893–1971), drängten sich mit US-Kongressführern zusammen. Am 12. März 1947 entschied US-Präsident Harry S. Truman (1884–1972; diente 1945–53) vor dem Kongress, dass die Vereinigten Staaten die britische Präsenz ersetzen müssen. Der erste Auszug in diesem Kapitel stammt aus einer "Sonderbotschaft an den Kongress über Griechenland und die Türkei: Die Truman-Doktrin", die in der Öffentliche Papiere der Präsidenten der Vereinigten Staaten: Harry S. Truman, 1947. Die Truman-Doktrin schlug vor, jedem Land der Welt zu helfen, in dem freie Völker durch die Ausbreitung des Kommunismus bedroht waren.

Die Kommunisten gewannen nicht nur in Griechenland und der Türkei, sondern auch in Frankreich und Italien. Die Volkswirtschaften Frankreichs und Italiens litten immer noch unter den durch den Zweiten Weltkrieg verursachten Störungen. Als Sekretär Marshall im April 1947 Europa besuchte, war er erstaunt über die Bedingungen der Armut, die er sah. Am 5. Juni hielt Marshall eine Rede an der Harvard University, in der er einen neuen massiven Plan der US-Hilfe vorstellte, um die wirtschaftliche Erholung Europas zu unterstützen. Der zweite Auszug in diesem Kapitel trägt den Titel "Bemerkungen des ehrenwerten Außenministers George C. Marshall an der Harvard University am 5. Juni 1947." Diese Rede wurde im Dokument von 1972 veröffentlicht Außenbeziehungen der Vereinigten Staaten (FRUS), Band III, 1947: The British Commonwealth; Europa. Der vorgeschlagene Plan wurde schnell als Marshall-Plan bekannt.

Der dritte Auszug in diesem Kapitel stammt aus der "Sonderbotschaft an den Kongress über die Bedrohung der Freiheit Europas, 17. März 1948". Diese Nachricht wird in veröffentlicht Öffentliche Papiere der Präsidenten der Vereinigten Staaten: Harry S. Truman, 1. Januar bis 31. Dezember 1948. Die Nachricht wurde dem Kongress zur Übermittlung des Marshall-Plans übermittelt.