Kommunikationszeit

Kommunikationszeit. Ein Monat war die normale Segelzeit von Nordamerika nach England und zwei Monate waren normal für die Reise nach Westen. Die Nachricht vom Boston Port Bill, der am 25. März 1774 das House of Commons passierte und am 31. März die königliche Zustimmung erhielt, erreichte Boston am 10. Mai mit einem schnellen Schiff. Paul Revere ritt mit häufigen Pferdewechseln in sechs Tagen 350 Meilen nach Philadelphia. Es dauerte sechs bis neun Tage, bis ein Brief aus Boston per Post nach New York City gelangte, und es dauerte fast einen Monat, bis ein Brief von New Hampshire nach Georgia gelangte. Der Bericht von General Thomas Gage über die Kämpfe in Lexington und Concord am 19. April 1775 wurde an Bord des Schiffes gebracht Sukey) am 22. April und erreichte London am 10. Juni, eine Passage von fünfzig Tagen. Die amerikanische Version verließ vier Tage nach Gage's die Ich möchteund kam zwölf Tage zuvor an, weil die Führer von Massachusetts das Schiff in Ballast schickten. Ende 1781 erfuhr der Kongress fünf Wochen lang nichts von der Schlacht von Eutaw Springs. Während der Yorktown-Kampagne dauerte die Kommunikation zwischen Sir Henry Clinton in New York City und Charles Lord Cornwallis auf der Halbinsel in Virginia, nicht viel mehr als 300 geradlinige Meilen, acht Tage. Der Zeitaufwand für die Kommunikation von Entscheidungen kann zu Problemen führen. Zum Beispiel erreichte ein Brief von George Germain vom 2. Mai 1781 in London Clinton in New York City mit Anweisungen, die es erforderlich machten, dass Clinton den Befehlen widersprach, die er an Cornwallis geschickt hatte und die am 26. Juni eingegangen waren. In einer sich schnell bewegenden strategischen Situation könnte der britische Oberbefehlshaber in Nordamerika Gegenbefehle aus London erhalten, bevor er ihre ursprünglichen Befehle erhalten hat.