Kluge Bewegung

Die Wise-Use-Bewegung wurde Ende der 1980er Jahre als Reaktion auf die Umweltbewegung und die zunehmende staatliche Regulierung entwickelt. Eine Graswurzel-Umweltbewegung entstand aufgrund der wahrgenommenen Impotenz der Bundesregulierungsbehörden, entweder den anhaltenden Fluss ungetesteter Giftstoffe in die Umwelt zu regulieren Umwelt oder den riesigen Berg an angesammelten Abfällen durch das Superfund-Gesetz aufräumen. Die Wise-Use-Bewegung hat begonnen, sich mit denselben Problemen zu befassen, jedoch im Grunde genommen aus finanzieller Sicht.

Das Erkennen, dass Aufräumarbeiten weitaus kostspieliger sind als erwartet, und die Überzeugung, dass dies der Fall ist öffentliches Land Sollte es für geschäftliche Zwecke verfügbar sein, hat die Bewegung für weise Nutzung begonnen, einen wachsenden Wahlkreis zu gewinnen. Eines der wichtigsten neuen Themen ist beispielsweise die geringe Exposition gegenüber Chemikalien und Strahlung sind nicht schädlich für Menschen oder Ökosysteme oder zumindest nicht schädlich genug, um die Milliarden von Dollar zu rechtfertigen, die zum Schutz und zur Reinigung der Umwelt benötigt werden. Einige Unternehmen haben sich entschieden, das Geschäft wie gewohnt fortzusetzen, anstatt die Herstellungsprozesse zu ändern oder weniger giftige Chemikalien zu erforschen, und gehören zu den Führern der Bewegung für weise Verwendung.

Das Öl, Bergbau, Viehzucht, Fischerei, Landwirtschaft und Geländefahrzeuge Industrien, die am stärksten von der Regulierung von Feuchtgebieten und Einschränkungen der Landnutzung betroffen sind, bilden ebenfalls einen Wahlkreis für die weise Nutzungsbewegung. Der Kampf um die Kontrolle über Land ist alt. Traditionell haben Holz- und Bergbauunternehmen einen uneingeschränkten Zugang zu öffentlichen Grundstücken angestrebt. Umweltgruppen wie die Wilderness Society , Nationale Audubon Gesellschaft , Sierra Club , und der Naturschutz haben gekämpft, um den Zugang zu beschränken. Diese Kontroverse ist seit mindestens 1877 in offener Debatte. Damals schlug der damalige Innenminister Carl Schurz die Idee nationaler Wälder vor, die rational bewirtschaftet statt ausgebeutet werden sollten. Heute ist die Debatte zwischen den Bewegungen für Umwelt und weise Nutzung kaum mehr als die langjährige Kontroverse um die beste Nutzung öffentlicher Flächen - 29.2% der Gesamtfläche der Vereinigten Staaten im Besitz der Bundesregierung. Gegenwärtig ist die Wise-Use-Bewegung in den westlichen Staaten im Hinblick auf die Debatte am aktivsten Landnutzung , aber es bewegt sich auch in den Osten, wo die Bewegung von Entwicklern verfochten wird, die abschaffen wollen Feuchtgebiete Vorschriften.

Zu diesem Zeitpunkt identifizieren sich mehrere tausend kleine Gruppen und unzählige Einzelpersonen bis zu einem gewissen Grad mit der Bewegung des weisen Gebrauchs. Sie behaupten, sie seien die einzigen wahren Umweltschützer und bezeichnen traditionelle Umweltschützer als "Naturschützer, die Menschen hassen". Das kluge Ziel ist es, alle Umweltgesetze auf die Theorie zu beschränken, dass die Regulierung Amerika ruiniert hat, indem sie die Rechte der Immobilienbesitzer einschränkt. Viele Befürworter weiser Verwendung vermeiden Komplexität, indem sie einfach die Existenz vieler weithin akzeptierter Theorien leugnen. Zum Beispiel bestehen einige weise Gebrauchsführer darauf, dass die Ozonschichtabbau Das Problem wurde von der National Aeronautics and Space Administration (NASA) hergestellt und ist keine echte Bedrohung.

Die Philosophie der Weisen Gebrauchsbewegung basiert auf einem Buch von Ron Arnold und Alan Gottlieb, Die Wise Use Agenda (1988). Die Bewegung machte einen großen Schritt nach vorne, nachdem im August 1988 in Reno, Nevada, eine Konferenz abgehalten wurde, die vom Zentrum für die Verteidigung freier Unternehmen gesponsert wurde. Die Finanzierung der Konferenz erfolgte durch große Unternehmen sowie eine Reihe von rechtsgerichteten geschäftlichen, politischen und religiösen Organisationen. An der Konferenz nahmen rund 300 Personen aus den USA und Kanada teil, die die Branchen repräsentierten, die sich durch die derzeitige Regulierung am stärksten bedroht fühlen. Diese Menschen wurden zu aktivistischen Gründern der Bewegung des weisen Gebrauchs. Sie nannten sich "neue Umweltschützer" und organisierten die Unterstützung der Basis.

Die Wise-Use-Bewegung hat eine 25-Punkte-Agenda entwickelt, um die geschäftliche Nutzung von zu fördern natürlichen Ressourcen . Kluge Nutzungsziele gelten als umweltschädlich und werden von der traditionellen Umweltbewegung abgelehnt. Die weise Gebrauchsbewegung verfolgt die Entwicklung von Erdöl Ressourcen in der Arctic National Wildlife Refuge in Alaska. Es befürwortet eindeutig of alter Wald und Wiederbepflanzung von öffentlichem Land mit Babybäumen, letztere auf Kosten der Regierung. Es zielt darauf ab, öffentliches Land zu öffnen, einschließlich Region und Nationalparks, zum Bergbau und Ölbohrung . Sie versucht, alle Bundesvorschriften dieser aufzuheben Wasservorräte Ursprung in oder durch die Staaten, ausschließlich staatliche Regulierung begünstigend. Die Bewegung für weise Nutzung befürwortet ferner die Nutzung von Nationalparks zu Erholungszwecken und die Einstellung aller Vorschriften, die Parkbesucher zu Schutzzwecken ausschließen könnten. Sie lehnt weitere Einschränkungen ab rangelands als Viehweideflächen. Es befürwortet die Prävention und sofortige Aussterben aller Waldbrände zum Schutz des Holzes für die gewerbliche Ernte.

Das Obige ist nur eine Auswahl der Agenda von Gruppen mit weiser Nutzung in den Vereinigten Staaten und im Ausland. Die Bewegung nutzt etablierte Unternehmensstrukturen als Basis, die Aktivisten schulen und unterstützen. Unternehmen werden jetzt durch Holz und verbunden Protokollierung Verbände, Handelskammern, Landwirtschaftsbüros und lokale Organisationen. Die weise Nutzungsbewegung wächst aufgrund der Unterstützung durch die Basis. Kleinbauern und Viehzüchter sowie Kleinbergbau- und Holzeinschlagbetriebe sind einem enormen finanziellen Druck ausgesetzt. Die Ressourcen gehen zur Neige und die Kosten steigen. Mit zunehmender Mechanisierung sind Kleinunternehmer und ihre Lebensgrundlagen bedroht. Um ein Beispiel zu nennen: Regierungswissenschaftler empfahlen nach Durchführung von fünf getrennten Studien, die Holzernte in den alten Wäldern des pazifischen Nordwestens gegenüber Mitte der 60er Jahre um 1980% zu reduzieren. Holzfäller könnten nicht mehr als zwei Milliarden Brettfuß Holz pro Jahr aus nationalen Wäldern in Oregon und Washington fällen. Das liegt deutlich unter den mehr als fünf Milliarden Brettfüßen, die die Industrie von 1983 bis 1987 vor dem Streit um den Schutz der USA jährlich auf diesen Flächen geerntet hat Schleiereule (Strix occidentalis caurina ) und altbewachsene Wälder vor Gericht aufgewickelt. Die weise Bewegung ist eine Anstrengung, sich hinter den Menschen zu sammeln, die den Verlust von Arbeit riskieren und vielleicht sehen Umweltschutz als ihr Feind.

In einer seltsamen Ironie haben die Basisaktivisten sowohl der Umweltbewegung als auch der Bewegung für weise Nutzung viel gemeinsam. Die Basis in der Bewegung für weise Verwendung repräsentiert die gleichen Bedenken hinsichtlich der Umweltgerechtigkeit. Beide Seiten sehen ihr Wohlergehen in Bezug auf Immobilienwerte, Lebensgrundlagen oder Gesundheit bedroht und haben sich zur Selbstverteidigung organisiert.