Klima und Landformen

Wasserkörper. Der europäische Kontinent wird von zwei großen Gewässern flankiert - dem Atlantik im Westen und dem Mittelmeer im Süden. Das Mittelmeer war seit der Antike das Zentrum der europäischen Zivilisation und des europäischen Handels, während der Atlantik nach dem 1850. Jahrhundert zur Hauptstraße für internationale Beziehungen wurde. Der größte Teil Europas war durch seine vielen schiffbaren Flüsse, die in große Binnenmeere mündeten (insbesondere die Ostsee im Norden und das Schwarze Meer im Südosten), leicht für den Handel verbunden. Die Hauptflüsse West-, Mittel- und Osteuropas, einschließlich Russlands, fließen in der Regel von Nord nach Süd und lenken so den Waren- und Rohstoffverkehr zwischen dem Mittelmeer und dem Nordatlantik. Die großen Flüsse Frankreichs sind die Garonne im Südwesten, die Loire im Nordwesten, die Rhone im Südosten und die Seine im Norden. Wie die Loire und die Seine fließt der Rhein nach Nordwesten und mündet in den Atlantik. Die anderen großen Flüsse Deutschlands sind die Weser und die Elbe, während die mächtige Donau Osteuropa halbiert und südöstlich durch die großen Städte Prag, Wien und Budapest fließt, bevor sie bei Odessa ins Schwarze Meer mündet. Auch in Osteuropa fließt die Weichsel durch Polen, während der Dnjepr, der Don und die Wolga durch die Ukraine und Russland verlaufen. Diese langen Flüsse Osteuropas bildeten wiederum eine „Flussstraße“, die das Schwarze Meer und das Mittelmeer im Süden mit der Ostsee und dem Atlantik im Norden verbindet. Während des frühen Industriezeitalters vor XNUMX und dem Aufkommen der Eisenbahn wurden einige dieser Flüsse durch Kanäle verbunden, um den Personen- und Güterverkehr weiter zu erleichtern.

Klima. Obwohl sich ein Großteil des Kontinents in nördlichen Breiten befindet, herrscht in Teilen Europas ein relativ mildes Klima. Südeuropa flankiert die Nordküste des Mittelmeers und hat wie Nordafrika und die Levantenküste des Nahen Ostens einen milden, feuchten Winter und einen langen, trockenen Sommer. Dieses Klima heißt Mediterranean Summer-Dry und ähnelt dem Klima in Südkalifornien. Europa nordwestlich der Alpen hat trotz seines nördlichen Breitengrads aufgrund des moderierenden Einflusses auf die Temperatur des Atlantischen Ozeans auch einen milden Winter. Durch dieses Gewässer fließt der Golfstrom, praktisch ein Fluss im Ozean, der aus dem Golf von Mexiko stammt. Das von den Tropen erwärmte Wasser fließt an Florida vorbei und über den Atlantik nach Westeuropa und zu den britischen Inseln. Warmes Wasser trifft auf kühle feuchte Luft und schafft das Klima der Marine West Coast, das im Sommer kühl und nass und im Winter relativ warm und nass ist. Dieses Klima ähnelt den Küsten der pazifischen Nordweststaaten Washington und Oregon in den Vereinigten Staaten, die ebenfalls von einer Meeresströmung erwärmt werden. Mittel- und Osteuropa, einschließlich Russland westlich des Urals, sind außerhalb der Reichweite des wärmenden Einflusses des Atlantiks und haben daher viel strengere Winter. Ihr Klima ist als kontinental eingestuft. In der Regel werden die Sommer kürzer und kühler, je weiter die Region vom Atlantik entfernt ist. Die nördlichen Bereiche dieses Klimas werden als subarktisch eingestuft. Bergregionen sind natürlich kühler als Tiefland und werden als Hochland klassifiziert. Teile Nordeuropas, einschließlich Skandinaviens, haben sogar ein Polarklima, das als Tundra bekannt ist. Hier in den südlichen Teilen findet man Nadelwälder oder Taiga, ähnlich wie in Zentral- und Nordkanada, obwohl innerhalb des Polarkreises in Richtung der polaren Eiskappe Schnee und Eis das ganze Jahr über den baumlosen Boden bedecken und die Tundra-Zone bilden.

Landformen. Wie beim Klima gibt es erhebliche Unterschiede in der Physiographie oder den Landformen Europas. Südeuropa ist aufgrund des Alpensystems, das sich sogar bis nach Nordafrika und in den Nahen Osten erstreckt, tendenziell bergig. Die massiven Alpen, die Südeuropa von Nord- und Westeuropa trennen, erheben sich am höchsten auf fast sechzehntausend Fuß. Tiefgebirgspässe (zum Beispiel der Brenner und der St. Gothard) verbinden Europa seit Jahrhunderten. Andere Berge im System sind der Apennin, ein Rückgrat, das die italienische Halbinsel zwischen Ost und West teilt, die Pyrenäen im Norden der Iberischen Halbinsel und die Karpaten in Osteuropa. Ein Großteil der nördlichen Teile West-, Mittel- und Osteuropas, einschließlich des europäischen Russlands, ist von der Great European Plain bedeckt. Dieses Gebiet ist wegen seiner Flachheit, der tiefen fruchtbaren Böden und der ziemlich langen Vegetationsperiode reich an Landwirtschaft.

Frankreich war mit dieser Bedingung besonders gesegnet. Zwei kleinere physiografische Provinzen sind das westliche Hochland und das zentrale Hochland. Das westliche Hochland umfasst die Hügel des keltischen Großbritanniens und Skandinaviens und weist Böden auf, die für die Landwirtschaft arm sind. Das Mittelhochland Südfrankreichs, Mitteldeutschlands und Tschechiens (Tschechische Republik) weist ebenfalls schlechtere Böden für die Landwirtschaft auf.