Kinder für das Erwachsenenalter ausbilden

Heimtraining. Es Es ist schwierig, zwischen der Ausbildung von Kindern und ihrer Ausbildung für die Arbeit zu unterscheiden. Schon in jungen Jahren begleiteten Kinder auf dem Land ihre Eltern bei der Arbeit. Allmählich wurden den Kindern ihre eigenen Aufgaben im Haushalt oder auf den Feldern zugewiesen. Diese Arbeit war für das Wohlergehen der Familie von wesentlicher Bedeutung, aber gleichzeitig Teil des Prozesses, durch den Kinder die Fähigkeiten erlernten, die sie als Erwachsene benötigten. Ebenso lernten die Kinder von Handwerkern ihr Handwerk an den Knien ihrer Eltern, beobachteten und halfen dann bei einfachen Aufgaben. Überlebende Bilder haben ziemlich kleine Kinder gezeigt, die beim Pressen von Wein helfen, neben einem Pflug rennen, ihre Mutter beim Füttern von Tieren beobachten und im Allgemeinen unter die Füße treten, wenn sie ihren Eltern bei der Arbeit folgen. Solche Zeiten gaben den Eltern Gelegenheit, ihren Kindern zu erklären, was sie taten und warum.

Aufgaben. Sobald sie in der Lage waren, wurden den Kindern Aufgaben wie das Füttern von Hühnern, das Jäten im Garten, das Sammeln von Brennholz, Besorgungen, das Bringen von Wasser aus dem örtlichen Brunnen oder das Tragen von Mahlzeiten zu Arbeitern auf den Feldern übertragen. Jungen kümmerten sich häufig um die Tiere der Familie, hüteten die Schafe, beobachteten die Gänse oder Schweine oder führten das Pflugpferd. Mädchen halfen nicht nur im Garten, sondern beobachteten auch oft jüngere Kinder, reparierten Kleidung und halfen im Haus beim Kochen und Putzen. Mädchen halfen aber auch auf den Feldern und beobachteten weidende Tiere. Diese Aufgaben wurden als relativ leicht und für Kinder geeignet angesehen, waren jedoch nicht ohne Schwierigkeiten oder Gefahren. Es wurde allgemein als unangemessen angesehen, dass Kinder schwerere Aufgaben übernehmen, bis sie im Alter von etwa zwölf Jahren fest und stark geworden waren.

Herrenhauspflichten. Im Burgen und Herrenhäuser gab es viele kleine Kinder, die herumhüpften und Arbeit und Spiel verbanden. Die großen Küchen, die notwendig waren, um einen komplexen Haushalt zu ernähren, zu dem ein Adliger und seine Familie, Bedienstete und Gefolgsleute gehörten, brauchten viele junge Helfer. Diese Kinder, normalerweise Jungen, spuckten Feuer um, pflückten Hühner, fegten Fußböden und führten den Müll aus. Gelegentlich waren kleine Kinder auch Musiker und Entertainer in den Hallen. Jungen können auch als stabile Hände dienen und dabei die wertvollen Fähigkeiten des Reitens und der Pflege von Pferden erlernen. Kinder kümmerten sich manchmal auch um die Jagdhunde.

Stadtarbeit. Stadtkinder arbeiteten auch in jungen Jahren. Sie könnten im Geschäft der Familie helfen oder Waren auf der Straße verkaufen sowie kleine Aufgaben im Haus erledigen, ähnlich wie bei Landkindern. Als sie zwischen zehn und zwölf Jahre alt waren, wurde von den Stadtkindern erwartet, dass sie in den Dienst oder in die Lehre eintreten und systematisch anfangen, zu arbeiten oder einen Beruf zu erlernen.