Kantorovich, leonid vitaliyevich

(1912–1986), sowjetischer Mathematiker und Ökonom; Begründer der Theorie der optimalen Planung und der linearen Programmierung.

Kantorovich war als Mathematiker vielversprechend, trat mit vierzehn Jahren in die Leningrader Universität ein und schloss mit achtzehn ab. Dort forschte er in der Mengenlehre und traf bald andere große sowjetische Mathematiker, darunter Andrey Nikolaevich Kolmogorov. Bis 1934 wurde Kantorovich zum ordentlichen Professor ernannt. Nach dem Krieg spielte er eine wichtige Rolle in der neuen sibirischen Abteilung der Akademie der Wissenschaften, die 1960 nach Nowosibirsk zog.

In den 1930er Jahren trug Kantorovich zur Entwicklung der Theorie teilweise geordneter Funktionsräume bei. 1938 begann er seine angewandte Arbeit in der Wirtschaft, als er vom Labor des Plywood Trust gebeten wurde, das Problem der Verteilung von Rohstoffen zu lösen, um die Produktivität der Geräte unter quantitativen Einschränkungen zu maximieren. Dieses Problem erwies sich mathematisch als ähnlich wie das der Optimierung eines gesäten Gebiets oder der Verteilung der Transportströme. Kantorovich löste dies mit einer Art Funktionsanalyse, die er als "Methode zur Auflösung von Multiplikatoren" bezeichnete. Bis 1939 hatte er ein kleines Buch veröffentlicht, in dem die wichtigsten Ideen und Algorithmen der linearen Programmierung dargelegt waren, das später von Tjalling Koopmans, George Dantzig und anderen unabhängig weiterentwickelt wurde. Anschließend kombinierte Kantorovich die lineare Programmierung mit der Idee der dynamischen Programmierung, um Methoden zur Berechnung der Großhandelspreise und Transporttarife, eine Norm für die Wirksamkeit von Kapitalinvestitionen und Wertberichtigungen sowie anderer Zahlungen, voranzutreiben. Diese Arbeit, die auf Planungsprobleme auf industrieller, regionaler oder nationaler Ebene verallgemeinert wurde, führte dazu, dass er 1975 in Erinnerung an Alfred Nobel, den einzigen sowjetischen Ökonomen, der jemals so geehrt wurde, den Preis der Bank von Schweden für Wirtschaftswissenschaften erhielt. Kantorovich war ab 1960 Vollmitglied der Akademie der Wissenschaften der UdSSR und erhielt den Lenin-Preis und viele andere Auszeichnungen in Russland und im Ausland.