Jose Maria Morelos

José María Morelos (1765-1815) war ein mexikanischer Pfarrer, der sich den Kräften anschloss, um Mexiko von der spanischen Herrschaft zu befreien. Er wurde der größte der aufständischen Militärkommandanten und setzte sich als Staatsmann für weitreichende politische und soziale Reformen ein.

Der Kampf um die Unabhängigkeit begann mit dem gefeierten Aufstand, den Miguel Hidalgo, der Pfarrer von Dolores, am 16. September 1810, dem heutigen Nationalfeiertag Mexikos, initiierte. Obwohl die Bemühungen einige erste Erfolge erzielten, gelang es Hidalgo nicht, die Ziele der Revolte zu klären oder eine wirksame Führung zu gewährleisten. Mit seiner Gefangennahme, Gerichtsverhandlung und Hinrichtung im Jahr 1811 wurde die Bewegung unterdrückt. Zu diesem Zeitpunkt war jedoch eine andere Person aufgetaucht, die die Führung übernahm - José María Morelos

Morelos wurde am 30. September 1765 in Valladolid (heute Morelia, der Hauptstadt des Bundesstaates Michoacán) geboren. Als Mestizo (aus gemischtem spanischen und indischen Blut) gehörte er somit zu den unteren Schichten des spanischen kolonialen Sozialsystems . Seine Eltern waren respektabel, wenn auch arm, und der junge Morelos ging schon in jungen Jahren als Maultierfahrer zur Arbeit heißes Land von Südmexiko.

Schule und Priestertum

1790 schrieb sich Morelos mit dem Geld, das er gespart hatte, und den geringsten Grundlagen einer Ausbildung am San Nicolás College in Valladolid ein, um eine Ausbildung für eine Karriere in der Kirche zu beginnen. Hidalgo war Rektor des Colleges während Morelos '2-jährigem Aufenthalt dort. Nach einem weiteren Studium am Seminario Tridentino in Valladolid reiste Morelos 1795 an die Königliche und Päpstliche Universität von Mexiko, um seine Abschlussprüfungen abzulegen und einen Bachelor of Arts zu erhalten. 1797 wurde er zum Priester geweiht und 2 Jahre später der Pfarrei Carácuaro im Herzen der USA zugeteilt heißes Land, wo er bis 1810 blieb.

Carácuaro war mit seinen fast 2,000 indischen Gemeindemitgliedern eine der am weitesten entfernten und von Armut betroffenen Kurien in ganz Mexiko, und die Arbeit des Priesters war äußerst anspruchsvoll und beschwerlich. Obwohl Morelos fleißige Aufgaben fleißig wahrnahm, wurde er zunehmend frustriert über die Zukunft seines Dienstes und irritierte sich über seine kirchlichen Vorgesetzten, die seine Petitionen ignorierten oder ablehnten. Dennoch wäre er wahrscheinlich für den Rest seines Lebens außerhalb des Stroms der Geschichte in Carácuaro geblieben, hätte er 1810 keine Nachricht von dem von Hidalgo angeführten Aufstand erhalten.

In einer Konferenz zwischen den beiden Männern überzeugte Hidalgo Morelos davon, dass der Aufstand zur Verteidigung von Land und Religion diente, da die spanischen Beamten in Mexiko das Land Napoleon Bonaparte und den Franzosen übergeben wollten. Als Morelos mitfühlend reagierte und sich bereit erklärte, sich der Sache anzuschließen, gab Hidalgo ihm eine Militärkommission und wies ihn an, den Hafen von Acapulco zu erobern und die Revolution nach Süden zu verbreiten.

Revolutionsführer

Während der nächsten 3 Jahre zeigte Morelos die Art von Führung und Fähigkeit, für die er in der mexikanischen Geschichte berühmt wurde. Er stellte Armeen auf und bildete sie aus, vermittelte Disziplin und Moral, plante Kampagnen, wählte seine Kommandeure aus und brachte ein Gebiet südlich von Mexiko-Stadt unter seine Kontrolle, das sich von der Landenge von Tehuantepec im Osten bis nach Valladolid im Westen erstreckte. Seine brillantesten Erfolge waren die Eroberung der Provinz Oaxaca und seine tapfere Verteidigung von Cuautla, wo er 2 1/2 Monate lang einer Belagerung standhielt.

Morelos eroberte Acapulco 1813 nach einer langen Belagerung und gab den spanischen Streitkräften anderswo die Möglichkeit, die Initiative neu zu organisieren und zu ergreifen. Die Markteinführung von Acapulco gemäß Hidalgos Anweisungen markierte somit den Beginn des Niedergangs von Morelos.

Politische und soziale Programme

Während Morelos an der Eroberung Südmexikos beteiligt war, formulierte er auch ein revolutionäres politisches und soziales Programm und legte Pläne für die Bildung einer aufständischen Regierung vor. Im September 1813 berief Morelos - der "Diener der Nation", wie er sich gerne selbst formulierte - den Kongress von Chilpancingo ein, der sich aus Vertretern der von ihm kontrollierten Provinzen zusammensetzte, um ein Programm zu prüfen, das er in einem Dokument mit dem Titel "Gefühle von die Nation."

Darin forderte Morelos die Unabhängigkeit Mexikos und die Aufhebung aller Klassenunterschiede wie Indianer, Mulatten und Mestizen zugunsten der Bezeichnung "Amerikaner" für alle im Inland geborenen Personen. Die Souveränität, erklärte er, sei dem Volk übertragen und sollte von einem repräsentativen Kongress ausgeübt werden. Er empfahl auch republikanische Institutionen, eine starke Exekutivbehörde, die Achtung des Eigentums, freiwillige Beiträge der Kirche und die Abschaffung von Sklaverei, Folter und Tribut. Der Grundstein einer mexikanischen Nation war in Chilpancingo gelegt worden, aber die Fertigstellung der Struktur würde militärische Siege im Jahr 1814 erfordern. Dies sollte jedoch nicht sein; Morelos 'Kongress, abgesehen von der Erklärung der Unabhängigkeit und der Benennung als Generalissimus, tat wenig.

Militärische Rückschläge

Eine Reihe von militärischen Katastrophen, die Ende 1813 in Valladolid begannen, führten zu einem Rückgang von Morelos 'Ansehen und Macht, und der Kongress wurde zu einer Wanderorganisation, die von den Streitkräften des Vizekönigs unermüdlich verfolgt wurde. Um etwas aus einer sterbenden Sache zu retten, schloss der Kongress im Oktober 1814 in Apatzingán eine Verfassung ab, in der eine schwache Exekutive und eine mächtige Legislative vertreten waren. Morelos lehnte das Dokument ab, räumte jedoch ein, dass es das Beste sei, was unter den gegebenen Umständen hätte gerahmt werden können. Zu diesem Zeitpunkt beschränkte sich seine Autorität auf den Schutz des neuen aufständischen Kongresses, der gemäß der Verfassung eingerichtet worden war. und als Morelos im November 1815 versuchte, diese Leiche an einen Ort nahe der Ostküste Mexikos zu bringen, wurde er gefangen genommen und in Ketten nach Mexiko-Stadt gebracht.

Morelos stand vor drei verschiedenen Tribunalen vor Gericht. Ein gemeinsames bürgerlich-kirchliches Tribunal verurteilte ihn wegen Häresie vom Priestertum erniedrigt; Die Inquisition führte in einer schmerzhaften Zeremonie den Akt der Erniedrigung durch. und ein Zivilgericht verurteilte ihn wegen Hochverrats hingerichtet. Am 22. Dezember 1815 wurde im Dorf San Cristóbal Ecatépec, nicht weit von Mexiko-Stadt entfernt, das Urteil vollstreckt.

Weiterführende Literatur

Der größte Teil des Schreibens über Morelos ist auf Spanisch. Die einzige Behandlung in voller Länge auf Englisch ist Wilbert H. Timmons, Morelos: Priester, Soldat, Staatsmann von Mexiko (rev. ed. 1970). Eine nützliche biografische Skizze von ihm ist in James Aloysius Magner, Männer von Mexiko (1942) und John Anthony Caruso, Die Befreier von Mexiko (1954). Empfohlen für den historischen Hintergrund sind Hubert Howe Bancroft, Geschichte Mexikos, vol. 4 (rev. Ed. 1914); Henry Bamford Parkes, Eine Geschichte von Mexiko (3d rev. Ed. 1960); Hugh M. Hamill, Jr., Der Hidalgo-Aufstand (1966); und Lesley Byrd Simpson, Viele Mexikaner (4. Aufl. Rev. 1966). □