Jones, Mutter

Mary Harris Jones wurde 1830 oder 1837 in Irland geboren (Aufzeichnungen variieren) und kam als junge Frau in die USA. Sie traf und heiratete George Jones, der zusammen mit ihren vier Kindern 1867 an Gelbfieber starb. Jones zog nach Chicago, Illinois
und verlor alles, was sie vier Jahre später besaß, im Great Chicago Fire.

Jones musste sich selbst ernähren, damit sie sich der anschloss Ritter der Arbeit , eine Gewerkschaft, und arbeitete in ihrem Namen daran, Akzeptanz in der Öffentlichkeit zu erlangen und ihre Zahl zu erhöhen. Ihre Zeit verbrachte sie damit, Unterstützung zu sammeln und sich für die Arbeiterklasse auszusprechen. 1905 half sie bei der Gründung einer Gewerkschaft namens Industrial Workers of the World (IWW), auch bekannt als Wobblies. Jones wurde ein Organisator von Arbeitsstreiks in ganz Amerika, hatte aber eine besondere Vorliebe für Bergleute und ihre Sache. Von allen Arbeitern hatten Bergleute die mit Abstand schlechtesten (und gefährlichsten) Arbeitsbedingungen und die niedrigsten Löhne. Jones machte es sich zur persönlichen Aufgabe, ihnen zu einem besseren Leben zu verhelfen.

Jones arbeitete nicht nur mit Bergleuten, sondern auch mit ihren Frauen und Kindern. Sie würde Bergbaufamilien organisieren, um an Demonstrationen und Protesten im Namen der Bergleute teilzunehmen. Frauen und Kinder mit Mops und Besen marschierten zu den Minen und verhinderten, dass Streikbrecher die Streikposten der Bergleute in die Minenschächte überquerten. Jones erhielt den Spitznamen "Mutter", als sie anfing, die Bergleute ihre "Jungen" zu nennen.

Mutter Jones befürwortete den Sozialismus (ein Wirtschaftssystem, in dem die Regierung Unternehmen und Produktion besitzt und betreibt sowie die Verteilung des Reichtums kontrolliert) und arbeitete eng mit dem Führer der amerikanischen Eisenbahnunion, Eugene Debs (1855–1926), zusammen. Als begeisterte Rednerin war sie dafür bekannt, öffentliche Veranstaltungen zu organisieren, um die Medien auf streikende Arbeiter zu konzentrieren. Ihre unermüdlichen Bemühungen für arbeitende Männer und Frauen führten sie zu den Kohlengruben von Pennsylvania , wo sie Bergleute ermutigte, der Gewerkschaft beizutreten.

Gegner von Jones nannten sie die gefährlichste Frau in Amerika; Ihr körperlicher Mut war in der ganzen Nation bekannt. Sie beteiligte sich an Protesten, von denen viele zu ihrer Verhaftung führten. Jones verbrachte Zeit in mehr Gefängnissen im ganzen Land als jeder andere Arbeitsaktivist in der Geschichte.

Überraschenderweise unterstützte Jones das nicht Frauenwahlrechtsbewegung (Wahlrecht). Sie glaubte, dass ein Fokus auf den Wahlsieg die dringend benötigte Aufmerksamkeit auf die wirtschaftliche Situation der Frauen der Arbeiterklasse lenken würde. Jones diskutierte dies in ihrer Autobiographie, Die Autobiographie von Mutter Jones. Darin schrieb sie: "Sie brauchen keine Stimme, um die Hölle zu erwecken, Sie brauchen Überzeugungen und eine Stimme."

Mutter Jones starb 1930 im Alter von dreiundneunzig oder einhundert Jahren. Sie ist auf dem Union Miners Cemetery in Mount Olive, Illinois, begraben. Tausende Bergleute und ihre Familien nahmen an ihrer Beerdigung teil. Ihr Name lebt als Titel einer politischen Zeitschrift weiter, die den Sozialismus unterstützt. Jones wird als "Großmutter aller Agitatoren" bezeichnet.