Japan, Friedensvertrag mit

Japan, Friedensvertrag mit (1952). Mit dem Aufkommen des Kalten Krieges und insbesondere des chinesisch-sowjetischen Bündnisses und des Koreakrieges haben sich die US-Regierung und die japanische Regierung auf ein Abkommen über die Rolle Japans im Kampf gegen den Kommunismus in Asien geeinigt. Zuvor hatte Tokio versucht, US-Stützpunkte von Japan (wenn auch nicht von Okinawa) auszuschließen, als die Besetzung Japans endete. 1950 wurde Premierminister Yoshida Shigeru dazu getrieben, US-Stützpunkte auch auf den Heimatinseln zu akzeptieren, indem die kommunistische Bedrohung nicht nur in der UdSSR, in China und Korea, sondern auch in Japan in Form einer größeren, militanteren kommunistischen Partei zunahm.

Yoshida verhandelte 1951 mit dem Gesandten von Präsident Harry S. Truman, John Foster Dulles, und stimmte den US-Stützpunkten als Gegenleistung für den amerikanischen Schutz zu, lehnte jedoch den Druck der USA ab, Japan selbst wieder aufzurüsten. Das Ergebnis waren zwei Verträge. Ein multinationaler Friedensvertrag, der am 8. September 1951 in San Francisco unterzeichnet wurde (bei dem sich die kommunistischen Nationen der Stimme enthielten), war außerordentlich großzügig, sah ein Ende der Besatzung vor, erkannte Japans „volle Souveränität“ an und forderte keine japanischen Wiedergutmachungen für seine Kriegsopfer. Am selben Tag unterzeichneten die Vereinigten Staaten und Japan ein bilaterales Abkommen, wonach US-Truppen auf unbestimmte Zeit bleiben und sogar gegen innerstaatliche Unruhen eingesetzt werden dürfen. Am 8. Februar 1952 unterzeichneten beide Parteien einen weiteren Vertrag, der die Vereinigten Staaten ermächtigte, Militärstützpunkte in Japan und Okinawa zu unterhalten.

Die Spannungen führten 1960 zu einem neuen Sicherheitsabkommen zwischen den USA und Japan, das eine stärkere gegenseitige Konsultation zur Verteidigung vorsah. Viele Japaner befürchteten jedoch weiterhin, dass die Politik Washingtons Japan in einen unerwünschten Krieg ziehen könnte.
[Siehe auch Japan, US Military Involvement in; Zweiter Weltkrieg: Militärischer und diplomatischer Kurs.]

Literaturverzeichnis

Michael Schaller, Die amerikanische Besetzung Japans: Die Ursprünge des Kalten Krieges in Asien, 1985.
Roger Buckley, Diplomatie der US-Japan Alliance, 1945–1990, 1992.
Michael Barnhart, Japan und die Welt Seit 1868, 1995.

Michael Barnhart