Jamestown, Virginia

1606 erteilte König James I. (1566–1625) von England der Virginia Company of London eine Charta, die ihm das Recht einräumte, unter dem Schutz der Engländer ein Unternehmen in der Neuen Welt zu gründen. Die eine Charta gab zwei Unternehmen, der Plymouth Company und der London Company, Landanteile zwischen dem Cape Fear River in North Carolina und Bangor. Maine . Der nördliche Teil dieses Landzuschusses ging an die Plymouth Company und der südliche Teil an die London Company.

Am 20. Dezember 1606 schickte die Virginia Company drei Schiffe, die Susan Constant, GodspeedUnd der Entdeckungin die Region Chesapeake Bay für die London Company. Am 24. Mai 1607 stiegen die Passagiere aus und riefen nach König James I. den Ort für ihre Siedlung Jamestown an. Durch Beharrlichkeit und Entschlossenheit machten die Siedler Jamestown zur ersten dauerhaften englischen Siedlung in Amerika.

Herausforderungen

Die Siedlung hatte von Anfang an Schwierigkeiten. Es sollte von einem Gemeinderat von sieben Männern regiert werden. Die Männer, die ausgewählt wurden, um im Rat zu dienen, hassten und fürchteten sich jedoch gegenseitig. Viele der Siedler waren eigenwillige Abenteurer mit individuellen Ambitionen. Andere waren nicht bereit, die Arbeit zu leisten, die zum Aufbau einer lebensfähigen Gemeinschaft erforderlich war, und entschieden sich dafür, sich zu entspannen und Spiele zu spielen, anstatt Nahrung anzubauen und zu arbeiten. Die Krankheit schwächte und tötete viele der Siedler im ersten Jahr.

Erst nachdem drei Ratsmitglieder nach England zurückgekehrt waren und drei weitere gestorben waren, erhielt die Siedlung unter Kapitän eine wirksame Führung John Smith (ca. 1580–1631). Im Jahr 1608 übernahm Smith die feste Kontrolle über die Siedlung. Jeden Tag waren von jeder Person vier bis sechs Stunden Arbeit erforderlich. Smith arbeitete auch daran, die Beziehungen zu den einheimischen Indianern zu verbessern, obwohl dies keine leichte Aufgabe war. 1609 wurde Smith verletzt und kehrte nach England zurück.

In diesem Jahr wurde eine neue Charta geschrieben, und der siebenköpfige Rat wurde durch einen Gouverneur ersetzt. Die Virginia Company sandte mehrere hundert Siedler, um die Kolonie vor der Ankunft des Gouverneurs zu stärken, aber ihre eigene Ankunft belastete die Ressourcen der Siedlung. Ohne einen starken Führer wie Smith starben die meisten Siedler im Winter 1609 bis 1610 in Jamestown, der als „Hungerzeit“ bezeichnet wird. Von den 490 Siedlern, die Smith zurückgelassen hatte, überlebten nur sechzig die Nahrungsmittelknappheit, Krankheit und indianischen Angriffe des Winters.

Neue Anfänge

1610 traf der neue Gouverneur ein und verhängte eine strenge Regierung. Mit zusätzlichen Vorräten, mehr Arbeitskräften und erforderlicher Arbeit begannen die Kolonisten erfolgreich zu sein. 1614 wechselte die Kolonie vom Export von Schiffsmasten und Schnittholz zum Export Tabak . Die wirtschaftlichen Aussichten der Kolonie haben sich etwas aufgehellt.

Mit der Zeit untergruben Krankheiten, gewaltsame Zusammenstöße mit Indern und Schwierigkeiten mit Arbeitern den potenziellen Erfolg der Tabakpflanzen. 1619 reorganisierte sich das Unternehmen erneut und schickte weitere 1,216 Personen nach Jamestown. Das Unternehmen ermächtigte die Kolonisten, die Haus der Burgessinnen , die erste repräsentativ gewählte Versammlung in Amerika. Diese Bemühungen brachten jedoch nicht die notwendigen Gewinne für das Überleben des Unternehmens, und König James I. löste 1624 die bankrotte Virginia Company auf Virginia die erste königliche Kolonie, die direkt von den Ministern des Königs und nicht von einer Kompanie kontrolliert wird.

Ablehnen

Bis 1625 lebten 124 Menschen in Jamestown, aber immer mehr Siedler zogen aufs Land, um ihre Tabakfarmen zu unterstützen. Trotz der Bemühungen, seine Bedeutung wiederzubeleben, befand sich Jamestown schlecht auf sumpfigem Boden, und als Brände 1676 und 1698 die Stadt zerstörten, wurde die Regierung von Virginia 1699 weiter landeinwärts nach Williamsburg verlegt.

Nur noch wenige ausgegrabene Fundamente und der zerstörte Turm der Backsteinkirche befinden sich heute auf dem Gelände von Jamestown. Die Vereinigten Staaten erklärten Jamestown 1940 zu einer nationalen historischen Stätte, und der Colonial National Historical Park heißt Besucher willkommen.