Jackson, thomas j. „Steinmauer“ (1824-1863)

Generalkonföderierter

Held. Der Generalkonföderierte Thomas J. Jackson war wohl der erste Militärheld des Bürgerkriegs und erlangte einen nationalen Ruf als Sieger und harter Krieger. Während der ersten Schlacht von Bull Run im Juli 1861, als die Bundestruppen kurz vor dem Sieg standen, traf Jackson plötzlich mit seinen Landsleuten ein, um die geschwächte konföderierte Linie zu stützen. Jacksons Männer hielten ihre Positionen fest und wandten mehrere feindliche Angriffe zurück. General Bernard Bee versuchte, seine eigenen Truppen unter der Verwirrung zu versammeln, zeigte auf Jacksons Männer zu seiner Linken und schrie: „Sehen Sie sich Jacksons Brigade an! Es steht da wie eine Steinmauer! “ Die Südstaatler gruppierten sich schließlich neu und griffen an, was die Nordstaatler zum Rückzug zwang. Für seine heldenhafte Haltung erlangte Jackson den Status einer Berühmtheit und wurde bis zu seinem frühen Tod einfach als „Stonewall“ anerkannt.

Frühe Jahre. Thomas Jackson wurde am 21. Januar 1824 in Clarksburg (heute Clarksville), Virginia, geboren. Jackson wurde im Alter von sechs Jahren verwaist und von seiner Tante und seinem Onkel in einer der ärmsten Regionen Virginias aufgezogen (dieses Gebiet wurde später zum Bundesstaat West Virginia). Obwohl ihm eine formale Ausbildung fehlte, erhielt Jackson 1842 eine Ernennung nach West Point. Er war bekannt für seinen starken Ehrgeiz und seine disziplinierten Lerngewohnheiten. Er absolvierte den siebzehnten von dreiundvierzig in einer Klasse, die vierundzwanzig Generaloffiziere in die Armeen der Union und der Konföderierten entsandte. Wie viele Bürgerkriegsoffiziere kämpfte Jackson im mexikanischen Krieg. Nach diesem Konflikt trat er 1852 von seinem Auftrag zurück, um am Virginia Military Institute in Lexington Physik zu unterrichten. Während seiner Amtszeit wurde er von den Schülern nicht gemocht und viele verspotteten ihn und seine starren Unterrichtsgewohnheiten hinter seinem Rücken. Als der Krieg zwischen den Staaten ausbrach, trat Jackson von seinem Posten zurück und nahm eine Kommission als Oberst in der Miliz von Virginia an.

Ruf. Jackson wurde zuerst zu Harper's Ferry geschickt, um Rekruten zu organisieren. Nachdem Joseph E. Johnston das Kommando über alle Streitkräfte in der Region übernommen hatte, erhielt Jackson das Kommando über die Erste Brigade (später bekannt als "The Stonewall Brigade"). Jackson hielt an seinem Ruf als strenger Disziplinär fest, trainierte seine Männer hart und bereitete sie darauf vor, sich während heftiger Kämpfe zu behaupten, eine Taktik, die für die Einheit beim First Bull Run berühmt wurde. Im Oktober 1861 beförderte das Confederate War Department Jackson zum Generalmajor und gab ihm das Kommando über das gesamte Shenandoah Valley. In diesem Winter zeigte Jackson seine Charakterstärke, als er seinen Rücktritt einreichte, nachdem ein Untergebener die Befehlskette durchbrochen und eine Beschwerde direkt an den konföderierten Kriegsminister geschickt hatte. Der konföderierte Präsident Jefferson Davis erkannte Jacksons Talent als Feldkommandant und seinen Ruf als Held an und musste sich förmlich entschuldigen, um Jackson in Uniform zu halten.

Lees Leutnant. Jackson erlangte bald einen Ruf als Rechtshänder von General Robert E. Lee. Um den überlegenen Zahlen der Nordarmee entgegenzuwirken, plante Lee brillant massive Flankenbewegungen, um seinen Gegner unvorbereitet zu erwischen und vom Schlachtfeld zu fegen. Um diese kühnen Offensiven auszuführen, wandte sich Lee an Jackson. Obwohl Jackson ständig zahlenmäßig unterlegen war, schlug er ahnungslose Truppen aus dem Norden hart und führte viele Schlachten mit seiner starken Entschlossenheit, zu gewinnen. Jackson kämpfte in jeder größeren Schlacht im östlichen Theater, einschließlich Second Bull Run, Antietam und Fredericksburg (alle 1862). Die erfolgreiche Partnerschaft erreichte ihren gewagtesten Sieg in der Schlacht von Chancellorsville, Virginia, im Mai 1863. Gegen mehr als neunzigtausend Bundestruppen teilte Lee sein Kommando und schickte Jackson mit XNUMX Mann in eine breit flankierende Bewegung gegen die Union Recht. Wieder einmal erwischte Jackson die Federals unvorbereitet und die rechte Flanke brach schnell zusammen, was die Nordarmee zum Rückzug zwang. In dieser Nacht, als er eine Aufklärung an der Front durchführte, erschossen Streikposten der Konföderierten Jackson versehentlich. Zwei Kugeln trafen Jackson in seinem linken Arm, was die Ärzte des Südens sofort amputierten. Er überlebte einige Tage, bevor er einer Lungenentzündung erlag. Als Lee die Nachricht hörte, weinte er offen und klagte: "Er hat seinen linken Arm verloren, aber ich habe meinen rechten verloren." Über zwanzigtausend Südstaatler zollten Jackson ihren Respekt, als sein Körper in der Exekutivvilla in Richmond lag; Er wurde später in Lexington beigesetzt. Die konföderierte Armee erholte sich nach Jacksons Tod nie wieder, da Lee mit seinem Kampfvertrauen und seinen aggressiven Kampffähigkeiten keinen General fand.