Jackson, Luther Porter

1892
20. April 1950

Luther Porter Jackson, Pädagoge, Staatsbürger und Historiker, wurde irgendwann im Jahr 1892 als Sohn der ehemaligen Sklaven Edward und Delilah Jackson in Lexington, Kentucky, geboren. 1910 absolvierte er die Chandler Normal School und besuchte die Fisk University, wo er seinen BA erhielt 1914 und sein MA 1916. Jahre später, 1937, erhielt er einen Ph.D. in Geschichte von der University of Chicago.

Jacksons Lehrkarriere begann in South Carolina, wo er von 1915 bis 1918 an der Voorhees Industrial School unterrichtete. Anschließend unterrichtete er bis 1920 am Topeka Industrial Institute. 1922 wechselte er zu den Mitarbeitern des Virginia Normal and Industrial Institute in Petersburg (umbenannt in Virginia) 1930) und wurde 1925 zum außerordentlichen Professor für Geschichte ernannt. 1929 wurde er zum ordentlichen Professor und Vorsitzenden der Abteilung für Geschichte und Sozialwissenschaften befördert, eine Position, die er für den Rest seines Lebens innehatte.

Jackson wurde ein Experte für Schwarze in Virginia und studierte gewissenhaft Gerichtsdokumente. 1942 veröffentlichte er Free Negro Labour and Property Holding in Virginia, 1830–1860. Er veröffentlichte zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten, darunter Virginia Negro Soldaten und Seeleute im Unabhängigkeitskrieg (1944) und Inhaber eines Negerbüros in Virginia, 1860–1895 (1945).

Jackson war ein Anwalt für das schwarze Wahlrecht und veröffentlichte ab 1942 Der Abstimmungsstatus von Negern in Virginia, eine Broschüre, die Afroamerikaner zur Abstimmung ermutigen soll. Er gründete auch die Petersburg League of Negro Voters, die später zur Virginia Voters League wurde. 1947 beauftragte der Southern Regional Council Jackson mit der Untersuchung der Schwarzwahl im Süden, deren Ergebnisse in einer Broschüre veröffentlicht wurden. Rasse und Wahlrecht im Süden Seit 1940 (1948).

Jackson war sehr engagiert in der Petersburg Negro Business Association, die schließlich zur Virginia Trade Association wurde. Er war auch ein versierter Musiker - er spielte Kornett - und gründete den Petersburger Gemeinschaftschor, den er von 1933 bis 1941 in jährlichen Konzerten leitete.

Jackson war ein aktiver Teilnehmer an Carter G. Woodsons Vereinigung für das Studium des Lebens und der Geschichte der Neger. Er war auch sehr aktiv beim Sammeln von Spenden für die NAACP. 1948 führten seine Bemühungen zu einer Auszeichnung der NAACP in Virginia "für selbstlose und engagierte Dienste zur Verbesserung des Wahlstatus von Negern". Jackson war ein motivierter Mann, der zusätzlich zu seinen anderen Aktivitäten in zahlreichen Gremien und Räten tätig war und oft bis spät in die Nacht arbeitete. Er starb 1950 an einem Herzinfarkt. Die Luther Jackson High School wurde ihm am 17. April 1955 in Merrifield, Virginia, gewidmet.

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] Verein zur Erforschung des Lebens und der Geschichte der Afroamerikaner; Nationale Vereinigung zur Förderung farbiger Menschen (NAACP)

Literaturverzeichnis

Logan, Rayford W. und Michael R. Winston, Hrsg. Wörterbuch der amerikanischen Negerbiographie. New York: Norton, 1982.

Debi Broome (1996)