Jackson, James

Jackson, James. (1757–1806). Soldat, Anwalt, Politiker. Jackson wurde in Moreton-Hampstead, Devonshire, England, geboren und kam 1772 nach Georgia. Dort las er Jura und diente während des gesamten Krieges als Leiter von Milizeinheiten und Partisanengruppen.

Als Teenager nahm Jackson im Mai 1775 an der Eroberung des Pulvermagazins in Savannah durch die Patrioten teil und wurde im März 1776 Kapitän der freiwilligen leichten Infanterie. Er trat 1778 von diesem Kommando zurück, wurde jedoch zum Brigademajor der georgischen Miliz ernannt und sah Aktionen in der Nähe die Ostflorida Grenze im November. Ende Dezember beteiligte er sich an der Verteidigung von Savannah, und als die Briten die Stadt eroberten, floh er nach South Carolina. Sein Auftrag lief Ende 1778 aus und er marschierte eine Zeit lang als gewöhnlicher Soldat unter General William Moultrie, wobei er sich offenbar 1779 Truppen in Nordgeorgien und West-South Carolina anschloss. Im März 1779 nahm er an der Belagerung von Savannah teil. Im März 1780 wurde er erneut zum Brigademajor der georgischen Miliz ernannt und tötete Vizegouverneur George Wells in einem Duell. Im Mai flohen die Regierungsbeamten der Rebellen in Georgia infolge der Eroberung von Charleston durch die Briten in die Carolinas, und Jackson begleitete sie.

Für das nächste Jahr leitete er die Miliz in den Carolinas und sah Aktionen in Blackstocks (1780) und Cowpens (1781), wo er als Brigademajor für Oberstleutnant Andrew Pickens fungierte. Er diente weiterhin unter Pickens in North und South Carolina und kehrte schließlich als Partisanenführer nach Georgia zurück. Er nahm an der Belagerung und Eroberung von Augusta im Frühjahr 1781 teil. Er wurde zum Kommandanten von Augusta ernannt, und auf Vorschlag von General Nathanael Greene erteilte ihm die neu gebildete Landesregierung einen Auftrag als Oberstleutnant und befahl ihm, die Georgia zu bilden State Legion im August 1781. In diesem Herbst, als sich die britischen Streitkräfte in Richtung Savannah zurückzogen, eroberte Jackson Ebenezer und die Great Ogeechee Ferry. Jackson und seine Legion schlossen sich im Januar 1782 den Truppen von General Anthony Wayne an und dienten als Vorhut. Als die Briten am Nachmittag des 11. Juli 1782 die Evakuierung von Savannah beendeten, hatte Jackson die Ehre, die Schlüssel für die Stadt zu erhalten, und trat an der Spitze seiner Truppen durch das Westtor ein.

1784 beauftragte ihn die Versammlung mit dem Oberst des Ersten oder des Chatham County Regiments. 1786 wurde Jackson Brigadegeneral der Georgia State Miliz und 1792 Generalmajor der Miliz. Er wurde eine vereinigende politische Persönlichkeit in Georgien und diente dreizehn Jahre in der Legislative, drei Jahre als Gouverneur (1798–1801), zwei Jahre im Kongress (1789–1791) und acht Jahre im US-Senat (1793–1795, 1801–) 1806). James Jackson wurde als kleinwüchsig mit markanten Gesichtszügen und großen blauen Augen beschrieben. Er war kämpferisch und nahm an mindestens dreiundzwanzig Duellen und vielen Straßenschlägereien teil. Er war offenbar auch in der Politik genauso mutig wie auf dem Schlachtfeld, denn er wurde einer der ersten Republikaner im Kongress, deckte den Yazoo-Landbetrug auf und gründete Georgiens erste echte politische Partei.

Literaturverzeichnis

Bell, Rudolph M. Partei und Fraktion in der amerikanischen Politik: Das Repräsentantenhaus, 1789–1801. Westport, Conn.: Greenwood, 1973.

Dederer, John Morgan. Ziegel ohne Stroh herstellen: Nathanael Greenes Südkampagne und Mao Tse-Tungs mobiler Krieg. Manhattan, Kans.: Sunflower University Press, 1983.