Indiana Jones Filme

Die Drei Indiana Jones Filme wurden von beiden inspiriert James Bond (siehe Eintrag unter 1960er Jahre - Film und Theater in Band 4) und die "Cliffhanger-Serien", die in den 1930er und 1940er Jahren in amerikanischen Theatern populär waren. Unter der Regie von Steven Spielberg (1946–) und produziert von George Lucas (1944–) haben die enorm erfolgreichen Filme in den 1980er Jahren dazu beigetragen, das populäre Filmemachen zu definieren. Dank der Kombination aus hochmodernen Spezialeffekten, Nonstop-Action und einem Hauch religiöser Mystik führte der Originalfilm zu mehreren Ausgründungen, die das Interesse an Indiana Jones bis in die 1990er Jahre am Leben hielten.

Jäger des verlorenen Schatzes (1981) stellt Indiana Jones (gespielt von Harrison Ford, 1942–) vor, einen weltreisenden Archäologen und Schatzsucher. Der Film spielt im Jahr 1936 und findet "Indy" im Wettbewerb mit Nazi-Agenten, um die Bundeslade zu finden, ein mächtiges religiöses Artefakt. Indiana Jones und der Tempel des Todes (1984) spielt den Helden im ländlichen Indien, wo er einem Dorf hilft, einen heiligen Stein wiederzugewinnen, der von einem abtrünnigen Hindu-Priester gestohlen wurde, der schwarze Magie und Menschenopfer praktiziert. Indiana Jones und der letzte Kreuzzug (1989) stellt Indys archäologischen Vater vor (Sean Connery, 1930–). Zusammen vereiteln sie eine Verschwörung der Nazis, um den Heiligen Gral zu finden, den legendären Kelch, den Jesus beim letzten Abendmahl benutzte.

Die Filme inspirierten eine Reihe von Abenteuerromanen, die sich um die Indiana Jones-Figur drehten, sowie Romane der ursprünglichen Drehbücher. Mehrere Comic-Buch (siehe Eintrag unter 1930er Jahre - Print Culture in Band 2) wurden ebenfalls Serien veröffentlicht; die längsten davon waren von Marvel Comics (1983-86; siehe Eintrag unter 1960er Jahre - Print Culture in Band 4) und Dark Horse Comics (1991-96). Ein Computer-Abenteuerspiel, Indiana Jones und die Höllenmaschine, wurde 1998 veröffentlicht und weitere Spiele folgten. EIN Fernsehen (siehe Eintrag unter 1940er Jahre - Fernsehen und Radio in Band 3) Serie, Junger Indiana Jones, lief von 1991 bis 1993 auf ABC. Die Serie schickte junge Indy-Abenteuer durch die ersten zwei Jahrzehnte des XNUMX. Jahrhunderts und traf dabei auf reale historische Persönlichkeiten.

- Justin Gustainis

Für mehr Informationen

Indy-Web.com.http://www.indy-web.com (Zugriff April 1, 2002).

Madsen, Dan. Die jungen Indiana Jones Chroniken: Am Set und hinter den Kulissen. New York: Bantam Books, 1992.

Vaz, Mark Cotta und Shinji Hata. Von Star Wars bis Indiana Jones: DieDas Beste aus dem Lucasfilm-Archiv. San Francisco: Chronicle Books, 1994.