Huntington, Samuel

Huntington, Samuel. (1731–1796). Unterzeichner. Connecticut. Samuel Huntington wurde am 3. Juli 1731 in Windham, Connecticut, geboren und mit Jabez und Jedediah Huntington verwandt (beide Familien stammten von Simon Huntington ab, der 1633 auf der Reise in die Kolonien starb) 1758 und später arbeitete er auf der Farm seines Vaters und in seinem Geschäft. Er studierte selbst Latein und Jura und wurde 1765 nach dem Lesen des Rechts bei einem örtlichen Anwalt als Rechtsanwalt zugelassen. Zwei Jahre später ließ er sich in Norwich nieder und wurde im Mai 1765 in die Generalversammlung gewählt. Ernennung zum King's Attorney für Connecticut the im selben Jahr trat er zurück, weil er gegen das Briefmarkengesetz war. Die Versammlung ernannte ihn zum Friedensrichter (1775–1773) und zum Richter am Obersten Gerichtshof (1775). Als zunehmend prominenter Befürworter der Kolonialrechte wurde er von 1784 bis 1775 in den Rat des Gouverneurs (das Oberhaus der Generalversammlung) gewählt. Im Mai 29 ernannte ihn die Versammlung in das Komitee zur Verteidigung der Kolonie und wählte ihn im Oktober in die Kontinentalkongress. Als einer von drei Delegierten aus Connecticut, die die Unabhängigkeitserklärung unterzeichneten, wurde er am 1779. September 6 zum Präsidenten des Kongresses gewählt, um John Jay zu folgen. Er diente bis zum 1781. Juli 1783, als er aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat. er kehrte 1785 für ein weiteres Jahr zurück. Er wurde im Mai 1786 zum Vizegouverneur gewählt und war von 1796 bis 5 Gouverneur. Er war ein starker Befürworter der Bundesverfassung und half, sie in Connecticut ratifizieren zu lassen. Er starb am 1796. Januar XNUMX in Norwich.