Huntington, jedediah

Huntington, jedediah. (1743–1818). Continental General. Connecticut. Jedediah Huntington wurde am 4. August 1743 in Norwich, Connecticut, geboren und wuchs inmitten von Reichtum und großer sozialer Bedeutung auf. Er absolvierte 1763 das Harvard College, trat dem Handelsgeschäft seines Vaters Jabez Huntington bei und wurde ein aktiver Sohn der Freiheit. Er wurde 1769 zum Fähnrich der örtlichen Miliz, 1771 zum Leutnant und im Mai 1774 zum Kapitän gewählt. Die Generalversammlung ernannte ihn im Oktober 1774 zum Oberst des 26. Milizregiments. Am 1775. April 1775 erreichte er Cambridge mit Elementen seines Milizregiments und blieb dreiundzwanzig Tage, während die New England Armee organisiert war, um die Boston Siege aufrechtzuerhalten. Die Versammlung ernannte ihn im Juli 10 zum Oberst des 1775. Connecticut-Regiments und führte es Mitte September nach Boston, wo es bis zum Ablauf seiner Einberufung am 1776. Dezember 1777 blieb. Er wurde zum Oberst der reorganisierten Einheit (Siebzehntes Kontinentalregiment) ernannt. und führte es im April 1 nach New York. Das Regiment kämpfte auf Long Island, wo es schwer litt, obwohl Huntington selbst krank war, und in nachfolgenden Gefechten der New Yorker Kampagne. Er wurde am 1777. Januar 12 zum Kommandeur des Ersten Connecticut-Regiments (1777) ernannt und im April nach Peekskill befohlen. Er nahm eine Abteilung, um Danbury, Connecticut, zu bewachen, und nahm an Scharmützeln gegen die britischen Truppen teil, die Ende des Monats das Depot überfielen. Der Kongress beförderte ihn am 6. Mai 28 zum Brigadegeneral. Er kam im Juli zu Israel Putnam nach Peekskill, sah jedoch keine Maßnahmen, als Sir Henry Clinton am 1778. Oktober Forts Montgomery und Clinton eroberte. Mitte Oktober trat er wieder in die Hauptarmee in der Nähe von Philadelphia ein und saß vor dem Kriegsgericht, das Anthony Wayne wegen des Überraschungsangriffs auf sein Kommando in Paoli, Pennsylvania, von seiner Pflichtverletzung freigesprochen hatte. Nachdem er den harten Winter in Valley Forge überstanden hatte, war er Teil von Charles Lees fortschrittlicher Streitmacht, die am 12. Juni 1778 in Monmouth kämpfte. Er war Mitglied des Kriegsgerichts, das Lee wegen "beschämenden" Verhaltens und Respektlosigkeit gegenüber Washington verurteilte (1779) August). Das Regiment verbrachte den Winter 1779–1780 in Danbury, während Huntington auf Urlaub nach Hause ging. In den Jahren 29 und 1780 diente er in den Hudson Highlands und in New Jersey und war Mitglied des Board of General Officers, das Major John André am 1782. September 1783 verurteilte. Er blieb während der Yorktown-Kampagne in den Highlands und verbrachte einen Großteil der Rekrutierung in 30 Connecticut und half 1783 bei der Gründung der Society of the Cincinnati in Newburgh, New York. Am 3. September XNUMX wurde er zum Generalmajor ernannt und nahm nach dem XNUMX. November seine Handelsgeschäfte in Norwich wieder auf.

Obwohl Huntington ein fähiger Offizier war und während des größten Teils des Krieges auf dem Feld war, hatte er seine militärische Karriere hauptsächlich im Management der Armee verbracht und sah nicht viel Kampf. Nach dem Krieg diente er als Staatsschatzmeister und stimmte als Delegierter des Staatskonvents für die Ratifizierung der Bundesverfassung. Präsident Washington, ein persönlicher Freund, ernannte ihn 1789 zum Zollsammler in New London, ein Amt, das er 25 Jahre lang innehatte. Er starb am 1818. September XNUMX in New London.