Howe, William c. (1828-1902) und Abraham Hummel (1849-1926)

Strafverteidiger

Hintergrund. William F. Howe, genannt "der Vater der Strafkammer in Amerika", war gebürtiger Brite oder Amerikaner. Mit etwa dreißig Jahren kam er nach New York, wo er 1861 als Anwalt tätig war. Während des Bürgerkriegs war er sehr erfolgreich darin, Männer aus der Unionsarmee herauszuholen. Er würde argumentieren, dass sie sich im betrunkenen Zustand gemeldet hatten oder dass die familiären Umstände sie vom Dienst befreit hatten. Zu einer Zeit wurde Howe die Entlassung einer ganzen Firma (siebzig Männer) zugeschrieben. In einem Strafverfahren argumentierte Howe, dass sein Mandant kein faires Verfahren erhalten habe, da nur zwei der drei Richter des Gerichts das gesamte Verfahren durchgesessen hätten. Obwohl andere Anwälte das Argument für einen Scherz hielten, bestätigte ein höheres Gericht Howe und sein Mandant wurde freigelassen. 1863 kam Abraham Hummel, ein vierzehnjähriger Sohn jüdischer Auswanderer aus Deutschland, als Bürojunge für den renommierten Anwalt. Howe nahm Hummel unter seine Obhut und 1869 gründeten die beiden eine Partnerschaft, Howe & Hummel, eine der erfolgreichsten und berüchtigtsten Anwaltskanzleien des Landes. Bis zu seinem Tod im Jahr 1907 verteidigte Howe & Hummel mehr als tausend Menschen, die wegen Mordes oder Totschlags angeklagt waren. Howe selbst behandelte 650 dieser Fälle. Zu einer Zeit waren alle bis auf zwei der fünfundzwanzig Männer, die in den New Yorker Gräbern, dem Gefängnis gegenüber der Anwaltskanzlei, auf den Prozess warteten, Kunden von Howe & Hummel.

Drama und Gehirn. Howe war ein großer Mann, der Diamanten und auffällige Kleidung liebte, ein brillanter Verteidiger mit einer großen Dramatik. Bei der Verteidigung von Ella Nelson versuchte Howe die Jury davon zu überzeugen, dass Miss Nelson ihren Geliebten verzweifelt und kurz vor dem Selbstmord gefunden hatte. Sie versuchte, seine Waffe von ihm wegzureißen und schoss dabei sechs Mal versehentlich auf ihn. Am Ende seines abschließenden Streits, der nach einem langen Tag des Zeugnisses stattfand, ging Howe hinter seiner Klientin auf und ab, die schwarz gekleidet mit den Händen über dem Gesicht saß. Er griff plötzlich um sie herum, packte beide Arme und zwang sie vor sich, während er seine Fingernägel in ihre Handgelenke grub. Sie schrie: "Als diese Jury und alle anderen im Gerichtssaal noch nie zuvor einen Menschen schreien gehört hatten." Der Staatsanwalt wurde von dem Schrei so erschüttert, dass er den Fall gegen Nelson kaum zusammenfassen konnte, und die Jury überlegte zehn Minuten, bevor sie sie freigesprochen hatte. Während Howe auffällig war, war Hummel ein kleiner Mann, der den Eindruck eines Buckligen erweckte. Trotzdem war er äußerst schlau. Als ein gegnerischer Anwalt prahlte, er habe Hummel "in der Tasche", antwortete Hummel: "Dann hat er mehr Verstand in der Tasche als jemals zuvor im Kopf." Hummel stellte fest, dass es zwei Arten von Anwälten gab: diejenigen, die das Gesetz kannten, und diejenigen, die den Richter kannten.

Technische Daten und Lücken. Ein Anwalt sagte über Howe & Hummel: „Die Kanzlei hatte eine perfekte Einrichtung. Man könnte sagen, dass Hummel der Mann war, den Sie gesehen haben, als Sie ein Verbrechen begehen wollten, ohne erwischt zu werden. Er könnte dir sagen, ob das Eis dick genug ist, um dich aufzuhalten. Wenn Sie seinem Rat gefolgt sind und trotzdem in Schwierigkeiten geraten sind oder wenn Sie darüber hinweggekommen sind, wo das Eis zu dünn war, war Howe da, um Sie herauszuholen. Er würde sehen, dass nichts sehr Ernstes passiert ist, wenn du erwischt wurdest. “ Howe und Hummel waren geschickt darin, technische Details und Lücken für ihre Kunden zu finden. 1888 ermordete "Handsome Harry" Carlton den New Yorker Polizisten Joseph Brennan. Howe verteidigte Carlton erfolglos und wurde verurteilt. Als sich das Gericht jedoch darauf vorbereitete, Carlton zum Erhängen zu verurteilen, wandte sich Howe dagegen. Nach den New Yorker Gesetzen sei Mord kein Verbrechen mehr, erklärte Howe. Der Gesetzgeber hatte das Gesetz über die elektrische Todesstrafe verabschiedet, mit dem das Hängen am 4. Juni 1888 abgeschafft und am 1. Januar 1889 ein Stromschlag eingeleitet wurde. Das Gesetz sah nicht ausdrücklich vor, dass nach dem 4. Juni verurteilte Mörder ab dem 1. Januar einen Stromschlag erleiden würden, obwohl dies der Fall war Absicht des Gesetzgebers. Howe wies darauf hin, dass die Hinrichtung die einzige Strafe für Mord ersten Grades sei, und da der Gesetzgeber Hinrichtungen während eines Zeitraums von sieben Monaten untersagte, betrachtete der Staat Mord nicht als Verbrechen. Der Richter stimmte zu und Carlton wurde kurz verschont. Ein höheres Gericht schloss jedoch die Lücke, und kurz vor Neujahr wurde Carlton der letzte Mann, der in den Gräbern gehängt wurde.

Anderes Geschäft. 1888 veröffentlichten die Anwälte In Gefahr oder Leben in New York, die vorgab, ein Leitfaden für die Gefahren der Stadt zu sein. Tatsächlich wurden die Kunden von Howe & Hummel, ihre Glücksspielhäuser und Bordelle sowie die juristischen Dienstleistungen der Kanzlei beworben. In den 1880er Jahren nahm die Kanzlei mehr Zivilverfahren auf, die Hummels besonderes Interesse waren, und arrangierte mit Anwälten in Staaten, in denen Scheidungen leicht möglich waren (Indiana, Illinois und South Dakota), diese Fälle zu bearbeiten. Als New York den Schwergewichtsboxer John L. Sullivan und den britischen Meister Alf Greenfield wegen „Kampfes ohne Waffen“ im Madison Square Garden verfolgte, verteidigte Howe die Kämpfer erfolgreich. Sullivan verlor alle seine Gewinne, um Howes juristische Dienstleistungen zu bezahlen, aber die Gerichtsentscheidung trug dazu bei, das Boxen als legitimen Sport zu etablieren. Hummel half bei der Festlegung von Theaterverträgen als verbindliche Geschäftsvereinbarungen. Als Anwalt von PT Barnum und dem Hutchinson & Bailey Circus war Hummel an der Fusion beteiligt, aus der der Barnum Oc Bailey Circus hervorging.

Erpressung. Als Theateranwalt war Hummel auch Pionier der Klage wegen Versprechensbruch. Wenn Hummel erfahren würde, dass eine junge Schauspielerin eine romantische Verlobung mit einem reichen verheirateten Mann hatte, würde er die Frau überzeugen, eine eidesstattliche Erklärung einzureichen, aus der hervorgeht, dass ihr ehemaliger Liebhaber die Ehe versprochen hatte. Hummel würde sich an den Anwalt des Mannes wenden und ihm anbieten, die Angelegenheit ruhig zu regeln. Die Alternative, ein Versprechensbruch, wäre ein öffentliches Spektakel, das den Ruf des Mannes ruinieren würde. (Niemand hat sich jemals für eine öffentliche Klage entschieden.) Hummel würde sich mit dem Anwalt des Angeklagten treffen; die beiden würden eine Zahlung zwischen 5,000 und 10,000 Dollar aushandeln; und dann würden sie die eidesstattliche Erklärung verbrennen. Die Frau erhielt die Hälfte der Abfindung, obwohl sie zuerst eine neue eidesstattliche Erklärung abgeben würde, in der sie schwor, nie eine Affäre mit dem fraglichen Mann gehabt zu haben. Für Hummel war es eine Ehre, seinen Klienten nicht zweimal denselben Mann erpressen zu lassen. Einige Männer zahlten zweimal: Der Architekt Stanford White gab der Firma schließlich einen Vormund, damit er nicht erneut Opfer wurde.

Das Ende. Howe starb 1902 an einem Herzinfarkt. Hummel führte die Firma noch einige Jahre weiter. Er verbrachte ein Jahr im Gefängnis, weil er eine eidesstattliche Erklärung gefälscht hatte. Nach seiner Freilassung im Jahr 1908 verließ Hummel die USA nach England, wo er 1926 starb.

Quelle

Richard H. Oak, Howe £ sf Hummel: Ihre wahre und skandalöse Geschichte (London: Michael Joseph, 1948).