Hollywood Blacklisting

Die Amerikaner verbrachten die 1930er Jahre damit, das zu überleben Große Depression . Viele Menschen verloren das Vertrauen in das Wirtschaftssystem ihres Landes und einige wandten sich an Kommunismus , eine Wirtschaftstheorie, in der die Produktion und der Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen Eigentum der Regierung sind und von dieser kontrolliert werden. Es war ein Tiefpunkt in der amerikanischen Geschichte.

Nachher Dem Zweiten Weltkrieg (1939–45) trat Amerika in eine "kalter Krieg" mit Russland. Dies war kein wirklicher Krieg, sondern eine Zeit intensiver Spannungen und Konkurrenz zwischen den beiden Ländern. Russland war kommunistisch, und Amerika befürchtete den Kommunismus und die Möglichkeit, dass er sich ausbreiten könnte. (Siehe auch Rote Angst .)

Im Jahr 1947 wurde ein Kongresskomitee als Komitee für unamerikanische Umtriebe (HUAC) begann, die Filmindustrie auf kommunistischen Einfluss zu untersuchen. Das Film Die Industrie bestand aus idealistischen Schriftstellern, Schauspielern und Produzenten. Viele waren gegen den Krieg gewesen und bestürzt über die Führung im Weißen Haus. Einige waren der Kommunistischen Partei Amerikas beigetreten, der während des Krieges rund fünfzigtausend Mitglieder angehörten.

In die Mitte des XNUMX. Jahrhunderts war es in Amerika ein großer Zeitvertreib, ins Kino zu gehen. Filme boten eine kurze Flucht vor den Sorgen des Tages, und selbst Familien, die nicht viel Geld hatten, konnten gelegentlich einen Film genießen. Filme hatten großen Einfluss, und die Regierung wusste das. Die Untersuchung der Filmindustrie begann, als behauptet wurde, dass kommunistische Werte in Filmen verherrlicht würden.

Eine Zeugenliste von etwa vierzig Personen wurde erstellt. Aus dem einen oder anderen Grund wurden nur elf dieser Personen vor dem Ausschuss zur Aussage aufgefordert. Die meisten dieser Fachleute waren Drehbuchautoren. Die Frage, die ihnen gestellt wurde, lautete: "Sind Sie jetzt oder waren Sie jemals Mitglied der Kommunistischen Partei?" Nur ein Zeuge, der Dramatiker Bertolt Brecht (1898–1956), antwortete. Es wurde sofort klar, dass die Beantwortung dieser einen Frage nicht ausreichte, um die HUAC zufrieden zu stellen. es wollte Namen anderer Mitglieder. Letztendlich wollte es die Zeugen in Verlegenheit bringen, indem es sie zwang, ihren Freunden und Kollegen öffentlich davon zu erzählen.

Zehn der ursprünglichen Zeugen weigerten sich, die Frage zu beantworten, nicht unbedingt, weil sie Mitglieder der Kommunistischen Partei waren, sondern weil sie glaubten, dass die politische Zugehörigkeit in den Vereinigten Staaten eine private Angelegenheit sei. Die Verweigerung der Antwort könnte jedoch als Eingeständnis von „Schuld“ ausgelegt werden. Diese zehn Drehbuchautoren wurden als Hollywood Ten bekannt, und ihre Namen wurden einer Liste hinzugefügt, die in der gesamten Branche verbreitet war. Jeder auf dieser Liste konnte nicht mehr in der Filmindustrie arbeiten. Die Zehn verbüßten jeweils eine einjährige Haftstrafe.

Bis zum Ende der Untersuchung wurden ungefähr dreihundert Entertainer auf die schwarze Liste gesetzt; Nur etwa dreißig konnten ihre Karriere wieder aufbauen. Einige arbeiteten nur selten weiter, aber nur, wenn sie sich bereit erklärten, falsche Namen zu verwenden oder keine Anerkennung für ihre Arbeit zu erhalten. Die schwarze Liste ging jedoch über den beruflichen Bereich hinaus und trennte selbst die engsten Freundschaften. In einigen Fällen wurden Familien zerstört, in denen beide Ehepartner in der Branche tätig waren und einer den Namen des anderen gab.

Die schwarze Liste wurde bis 1957 fortgesetzt, obwohl es praktisch keine Beweise für die Förderung kommunistischer Werte im Film gab.