Hill, Ken

1909
1979

Kenneth George Hill begann sein öffentliches Leben in den 1930er Jahren als Journalist für Jamaikas größte Zeitung, die Daily Gleaner. Dies war eine Zeit der Gärung in Jamaikas nationalistischer Bewegung, als wichtige Gewerkschaften, politische Parteien und Zeitungen entstanden. Hill spielte dabei eine wichtige Rolle.

1937 gründete Hill eine leicht nationalistische Organisation, die National Reform Association (NRA). Die NRA war ein Vorläufer der frühen Gewerkschaften und insbesondere der ersten modernen politischen Partei Jamaikas, der Peoples National Party (PNP), die 1938 gegründet wurde. Hill war auch Vizepräsident der Bustamante Industrial Trade Union (angeführt von Alexander Bustamante). 1939 trat er jedoch zurück, um Sekretär der Straßenbahn-, Verkehrs- und allgemeinen Arbeitergewerkschaft zu werden, die dem Gewerkschaftsrat angeschlossen war, der der PNP zustimmte.

1939 schloss sich Hill einer marxistischen Gruppe in der PNP an, die einfach als Linke bekannt wurde. Ein Mitglied, Richard Hart, schrieb: "Ken Hill, bei weitem der einflussreichste, war pragmatischer und weniger mit politischer Theorie befasst als die meisten Mitglieder der Linken. Er begann sich wahrscheinlich aufgrund des Einflusses von als Kommunist zu betrachten sein Bruder Frank und auch seine Beobachtung des Verlaufs der Weltereignisse "(Hart, 1999, S. 56).

Im November 1942 ordnete der Gouverneur von Jamaika, Sir Arthur Richards, die Inhaftierung von Kenneth Hill, seinem jüngeren Bruder Frank, Richard Hart und Arthur Henry (im Volksmund als die Vier Hs bezeichnet) an, die er als subversiv betrachtete. Richards nutzte seine Kriegsnotstandskräfte, um Ken Hill als "wahrscheinlich gefährlichsten subversiven Agenten in Jamaika" hervorzuheben (Hart, 1999, S. 202). Hill wurde zweiter Vizepräsident der PNP (1947–1952) und die Befürchtungen der Kolonialregierung, dass die Partei von Kommunisten übernommen würde, nahmen zu. Sie befürchtete auch den Einfluss der Linken in der Gewerkschaftsbewegung und behauptete, Ken Hill sei (unter anderem) ein revolutionärer Kommunist sowie anti-britisch, antiamerikanisch und rassistisch.

Nach seiner Entlassung aus der Haft im Jahr 1943 kehrte Hill zur gewerkschaftlichen und politischen Arbeit zurück und wurde Präsident der Gewerkschaft Garage, Gießerei und alliierte Arbeiter und Generalsekretär der Gewerkschaft der Caterer und Hotelangestellten. Er war ein PNP-Kandidat bei den Parlamentswahlen in Jamaika im Jahr 1944, bei denen Jamaikaner ab 1947 Jahren das Wahlrecht (Wahlrecht für Erwachsene) ausübten, nachdem Eigentum, Geschlecht und Alphabetisierungsqualifikationen entfernt worden waren. Hill verlor gegen Alexander Bustamante, den Vorsitzenden der gegnerischen Jamaica Labour Party (JLP). Hill war erneut Kandidat bei den ersten Kommunalwahlen im Wahlrecht für Erwachsene im Jahr 1949, erneut für die PNP, und besiegte Rose Agatha Leon. Er gewann erneut einen Sitz bei den allgemeinen Wahlen 1951 für die PNP und wurde XNUMX auch Bürgermeister von Kingston.

Die PNP hatte jedoch beide Parlamentswahlen verloren und versuchte, ihr Image rechtzeitig vor den nächsten Parlamentswahlen zu mildern. Die vier Hs wurden 1952 zum Rücktritt aufgefordert. Die PNP distanzierte sich auch vom radikalen Gewerkschaftskongress von Hill (TUC, ehemals Gewerkschaftsrat), um eine gemäßigtere Gewerkschaft der Arbeiterklasse, die Nationale Arbeitergewerkschaft, zu bilden.

Die PNP gewann die allgemeinen Wahlen im Jahr 1955, aber Kenneth und Frank Hill kandidierten als Mitglieder der National Labour Party (NLP), einer Partei, die sie 1955 gründeten. Sie kandidierte vier Kandidaten, aber alle verloren und die Partei wurde aufgelöst.

Hill wurde nach 1955 Mitglied der von Bustamante geführten JLP und war Kandidat des Bundesbündnisses der Partei, der West Indies Democratic Labour Party, für die er 1958 einen Sitz im Bundestag gewann und dessen Mitglied er bis zum Auflösung des Bundes im Jahr 1962.

Die JLP gewann 1962 die Wahlen in Jamaika, aber Hill lief nicht. Er blieb jedoch ein Gewerkschaftsaktivist im TUC. Mitte der 1960er Jahre wurden Brücken zur PNP wieder aufgebaut. 1967 wurde er von der PNP in den jamaikanischen Senat berufen, was bedeutet, dass er erneut Mitglied dieser Partei geworden war. Hill war Senator bis 1972, als er sich aus dem öffentlichen Leben zurückzog. Sein Bild wird im Hauptquartier der PNP als einer der Gründer der Partei ausgestellt.

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] Bustamante, Alexander; Jamaica Labour Party; Peoples National Party; Demokratische Arbeiterpartei Westindiens

Literaturverzeichnis

Hart, Richard. Auf dem Weg zur Entkolonialisierung: Politische, arbeitsrechtliche und wirtschaftliche Entwicklungen in Jamaika, 1938–1945. Mona, Jamaika: Canoe Press, Universität Westindien, 1999.

Robert Maxwell Buddha (2005)