Herzog von alba

Fernando Álvarez de Toledo, Herzog von Alba (1507-1582) oder Alva, war ein spanischer General und Staatsmann. Bekannt als der Eiserne Herzog wegen seiner Rücksichtslosigkeit, gelang es ihm fast, den Aufstand in den Niederlanden gegen Spanien niederzuschlagen.

Fernando Álvarez de Toledo wurde am 29. Oktober 1507 in Piedrahita in eine der ältesten und angesehensten Adelsfamilien Spaniens geboren. Sein Vater starb, als Fernando jung war, und er wurde von einem strengen Großvater als strenger römisch-katholischer, treuer Diener des Königs und disziplinierter Soldat erzogen. Mit 14 Jahren diente er als Offizier in den Feldzügen von Kaiser Karl V. gegen die Franzosen.

Ab 1531 spielte Alba eine führende Rolle bei Operationen gegen die Türken, wurde 1533 zum General befördert und zeichnete sich 1535 während der Belagerung von Tunis aus. Nachdem er 1542 Perpignan gegen einen französischen Angriff verteidigt hatte, wurde er von Karl V. zum Prinzen ernannt Philip als Militärberater während der Abwesenheit des Kaisers in Spanien. Alba schloss sich 1546 mit Ausbruch des Schmalkaldischen Krieges Karl V. in Deutschland an und befehligte die Kavallerie, die 1547 maßgeblich zum kaiserlichen Sieg in Mühlberg beitrug. 1552 übernahm er das Generalkommando über die spanischen Streitkräfte in Italien, aber als Maurice von Sachsen erhob sich unerwartet und erfolgreich gegen den Kaiser und gewann das Bündnis Heinrichs II. Von Frankreich. Charles rief Alba nach Deutschland zurück, um den Widerstand gegen die französischen Armeen zu führen. Alba konnte jedoch die Niederlage der kaiserlichen Streitkräfte nicht verhindern, die 1556 zur Abdankung des Kaisers führte.

Als Philipp II. König von Spanien wurde, ernannte er Alba zum Gouverneur von Mailand und Kommandeur in Italien. Dort führte Alba einen Krieg gegen die päpstliche Armee von Paul IV., Einem französischen Verbündeten. Um einen direkten Angriff auf Rom zu vermeiden, damit sich der Sack von 1527 nicht wiederholt, zwang Alba den Papst, 1557 einen Frieden zu akzeptieren, der die spanische Herrschaft über Italien für mehr als ein Jahrhundert festigte. Alba kehrte in die Niederlande zurück und nahm an den Verhandlungen teil, die zum Frieden von Cateau-Cambrésis (1559) führten.

Die Unruhen der kalvinistischen Mobs in den Niederlanden im Jahr 1566 führten zu Philipps II. Entscheidung, Alba in die Niederlande zu schicken, um sie zu zerschlagen, den Protestantismus auszurotten und die alten Institutionen der lokalen und Provinzregierung durch Regierungsorgane zu ersetzen, die nur Philipp verantwortlich sind. Alba marschierte am 22. August 1567 in Brüssel ein, übernahm das Amt des Generalgouverneurs und richtete den Rat der Probleme (vom Volk als Blutrat bezeichnet) ein, um Häresie und Rebellion niederzuschlagen. Der Rat arbeitete mit strenger Strenge; Sogar zwei der wichtigsten Adligen des Landes, die Grafen von Egmont und Hoorn, wurden verhaftet, vor Gericht gestellt und enthauptet. und über 1,000 Männer aller Ränge wurden ähnlich bestraft (es wurde ursprünglich angenommen, dass die Zahl der Opfer etwa 6,000 betrug). Tausende flohen aus Sicherheitsgründen ins Ausland.

Alba besiegte die Rebellenarmeen Wilhelms des Schweigenden und seines Bruders Ludwig von Nassau auf ihren Streifzügen in die Niederlande. Er führte ein Steuersystem in den Niederlanden ein, das hauptsächlich auf dem spanischen System einer Umsatzsteuer von 10 Prozent auf jeden Warentransfer beruhte. Obwohl die Provinzen ihren Ausweg vorerst durch Pauschalzahlungen kauften, bestand tiefe Besorgnis darüber, dass der Wohlstand der Niederlande untergraben würde. 1572 verlagerte sich der von Wilhelm dem Schweigenden angeführte Aufstand in die nördlichen Niederlande. Im nächsten Jahr bat Alba Philipp II., Ihm die Rückkehr nach Spanien zu erlauben, und er segelte am 18. Dezember 1573 von den Niederlanden weg, die immer noch von Rebellionen zerrissen waren.

Bei seiner Rückkehr nach Spanien befand sich Alba im Missfallen des Königs. Dennoch vertraute Philipp ihm 1580 die Eroberung Portugals an. Alba starb am 11. Dezember 1582 in Lissabon.

Weiterführende Literatur

Ein kurzer Bericht über Albas Karriere wurde vom Herzog von Berwick und Alba geschrieben. Der Großherzog von Alba als Beamter (1947). Für Hintergrund siehe Roger Bigelow Merriman, Der Aufstieg des spanischen Reiches in der Alten Welt und in der Neuen, vol. 4 (1918); William Thomas Walsh, Philipp II (1937); Sir Charles Petrie, Philipp II. Von Spanien (1963); und John Lynch, Spanien unter den Habsburgern, vol. 1 (1964). Albas Rolle in den Niederlanden wird in Pieter Geyl, Der Aufstand der Niederlande, 1555-1609 (1932; rev. Ed. 1958); Cecil John Cadoux, Philipp von Spanien und den Niederlanden (1969); und Edward Grierson, Das tödliche Erbe: Philipp II. Und die spanischen Niederlande (1969). Ebenfalls nützlich ist CV Wedgwood, Wilhelm der Stille (1944).

Zusätzliche Quellen

Maltby, William S., Alba: eine Biographie von Fernando Alvarez de Toledo, dritter Herzog von Alba, 1507-1582, Berkeley: University of California Press, 1983. □