Heenan, John c. (1835-1873)

Champion Boxer

John Carmel Heenan wurde in West Troy, New York, geboren, wo er nach einer minimalen Ausbildung eine Ausbildung zum Maschinisten absolvierte. Im Alter von siebzehn Jahren folgte er der Verlockung des einfachen Geldes nach Westen und ließ sich in Benicia, Kalifornien, nieder, wo er für die Pacific Mail Steamship Company in der Gießerei arbeitete. Dort arbeitete er zwölf Stunden am Tag, schwang einen zweiunddreißig Pfund schweren Vorschlaghammer und entwickelte eine beeindruckende Kraft. Bis 1857 hatte Heenan den Ruf eines Saloon-Schlägers, und die Bürgerwehr schlug vor, dass er anderswo am besten kämpfen sollte. Bekannt als "Benicia Boy" kehrte Heenan nach New York zurück, wo Unterstützer dafür sorgten, dass er gegen den amerikanischen Meister John C. Morrissey kämpfte.

Bare-Knuckle-Boxen war ein unanständiger Sport. Viele Gemeinden erlaubten es nicht und Wettbewerbe mussten oft an hastig arrangierten Orten abgehalten werden. Der Sport war brutal und wurde praktisch ohne Regeln durchgeführt. Eine Runde dauerte, bis einer der Kämpfer von den Füßen gerissen wurde, und ein Match dauerte, bis ein Kämpfer nicht mehr weitermachen konnte. Kampf-Fans neigten dazu, das unappetitlichste soziale Element darzustellen. Spieler, Schläger, Taschendiebe und korrupte Politiker verfolgten die Kämpfe, und respektable Bürger wollten solche Menschen nicht für ihre Gemeinden gewinnen.

So fand am 20. Oktober 1858 der Morrissey-Heenan-Kampf an einem Inselstrand im Eriesee an Land statt, das Kanada gehörte. Die Unterstützer der Kämpfer stellten jeweils 5,000 US-Dollar für den Kampf um die Sieger auf. Es wurden zwei Ringe aufgestellt: einer für das Hauptereignis, einer für umstrittene Zuschauer. Fünfzig Wachen schützten die Kämpfer vor Rowdies im Publikum. Mit 6'2 ”und 190 Pfund überwog Heenan Morrissey um XNUMX Pfund und war trotz seiner mangelnden Erfahrung ein klarer Favorit. Heenan war nicht in Topform. Er hatte ein nicht geheiltes Geschwür am Bein und eine Infektion hatte seine Kraft geschwächt. Trotzdem dominierte er den kleineren Champion, der seine einzigen Punkte mit bösartigen Körperschüssen erzielte. In der neunten Runde schwang Heenan wild und verfehlte, traf einen Ringpfosten und brach sich die rechte Hand. Morrissey nutzte die Gelegenheit und schmückte Heenan in der elften Runde endgültig. Es war der letzte Kampf des Champions, und als er in den Ruhestand ging, wurde Heenan, der in seinem Einhandversuch einen moralischen Sieg errungen hatte, standardmäßig zum amerikanischen Champion erklärt.

Heenan war eine Berühmtheit in Manhattan. Er arbeitete als Vollstrecker für Politiker in Tammany Hall und heiratete die beliebte Schauspielerin und Schriftstellerin Adah Isaacs Mencken. Zusammen aßen und tranken sie sich durch die Stadt, und Heenans Manager befürchteten den schlechten Einfluss von Mencken auf ihren Kämpfer, als sie dafür sorgten, dass er gegen den 5'8 ”, 160 Pfund schweren englischen Meister Tom Sayers um die Weltmeisterschaft kämpfte. Als Heenans Partei nach England, dem Ort des Kampfes, ging, wurde Mencken zurückgelassen, wo sie prompt andere Liebesinteressen fand.

Der Heenan-Sayers-Kampf wurde von Journalisten sensationell berichtet. Frank Leslie schickte ein Korps von Holzschnittillustratoren, um Bilder aus dem Kampf für ihn aufzunehmen Frank Leslie's Illustrierte Nachrichten. Polizeiblatt Korrespondenten geschickt. Sogar Die New York Times beobachtete, dass der Kampf jede andere Nachricht des Tages überschattete. In London waren Nachrichtenreporter von dem Wettbewerb fasziniert, aber moralische Kreuzfahrer waren empört. Heenan musste sich versteckt verstecken, als entschlossene Reporter versuchten, ihn zu finden. Am Tag des Kampfes trugen die Kämpfer Verkleidungen zu einem vereinbarten Treffpunkt, wo sie zusammen zum Ort des Kampfes reisten. Ticketinhaber, die bis zu zehn Schilling für Tickets bezahlt hatten, wurden angewiesen, sich um 4:00 Uhr morgens am Bahnhof der London Bridge zu versammeln. dort würden sie mit dreiundsechzig Eisenbahnwaggons zum geheimen Ort der Schlacht transportiert. Die Aristokratie war unter den Passagieren gut vertreten; Den Romanautoren William Makepeace Thackeray und Charles Dickens wurde nachgesagt, dass sie in der Menge waren, zu der Berichten zufolge bis zu zwölftausend Zuschauer gehörten.

Am 17. April 1860 fuhren die Eisenbahnwaggons in das ländliche Farnborough, wo die Arbeiter hastig einen Ring im Wald bauten. Einundzwanzig professionelle Kämpfer umzingelten den Ring, um Ordnung zu halten. Peddlars verkaufte Erfrischungen und das Wetten war wütend, als der Kampf gegen 7:30 Uhr begann. Die erste Runde dauerte mehr als fünf Minuten, bevor Heenan seinen Gegner zu Boden rang. Heenan, sechs Zoll größer und dreißig Pfund schwerer als sein Gegner, dominierte die ersten Runden und behinderte Sayers 'rechten Arm im sechsten. Die achte Runde dauerte zwanzig Minuten, als die mutigen Sayers versuchten, sich festzuhalten. Der Kampf hatte ungefähr eine Stunde gedauert, und beide Kämpfer, insbesondere Sayers, wurden in der neunten Runde geschlagen, als die Polizei auftauchte, aber die Begeisterung der Menge hielt sie davon ab, sich einzumischen.

In der dreißigsten Runde hatte Sayers, der sich kaum festhielt und mit einer Hand kämpfte, eines von Heenans Augen geschlossen und ihn in dem anderen fast geblendet. Obwohl Heenan sich durchgesetzt zu haben schien, sah er zu diesem Zeitpunkt viel schlechter aus als sein Gegner, sein Gesicht blutete und schwoll an. Um 9:30 Uhr, in der siebenunddreißigsten Runde des Kampfes, schlug Sayers Heenan wild in sein kaum offenes Auge, und Heenan packte seinen Gegner blind, packte ihn am Hals und drückte seinen Kopf in die Seile. Sayers erstickte, als die Manager im gegenseitigen Einvernehmen die Seile durchtrennten und die Polizei den Wettbewerb schließlich stoppte. Es gibt unterschiedliche Berichte darüber, in welcher Runde der Kampf beendet wurde. Die Beschriftung des berühmten Currier- und Ives-Drucks des Kampfes (der ansonsten nicht genau ist) zeigt, dass das Ende nach zwei Stunden und zwanzig Minuten in der zweiundvierzigsten Runde kam.

Der Kampf wurde für unentschieden erklärt und beide Männer wurden zu Weltmeistern ernannt, aber die Bewunderung, die sie unmittelbar danach genossen, war von kurzer Dauer. Heenan verließ Mencken und ging mit einer Freundin nach Chicago. Mencken ließ sich von ihm scheiden und wurde 1864 zum Bühnenstar Mazeppa, und wieder geheiratet.

Heenan kehrte nach London zurück und kämpfte gegen eine Reihe von Ausstellungskämpfen, bei denen er jeden Engländer um einen Nebeneinsatz von 10,000 Dollar herausforderte. Er kämpfte im Dezember 1863 erneut gegen den Engländer Sailor Tom King und verlor in der fünfundzwanzigsten Runde eine umstrittene Entscheidung. Heenans Handler behaupteten, er sei unter Drogen gesetzt worden. Mit diesem Rückschlag zog sich der Championkämpfer, der alle drei seiner Hauptkämpfe verloren hatte, zurück, um Buchmacher zu werden. Nach dem Bürgerkrieg kehrte er in die USA zurück, wurde aber nicht herzlich aufgenommen. Als Boss Tweed 1871 wegen Korruption in New York angeklagt wurde, wurde Heenan zusammen mit ihm angeklagt. Zwei Jahre später war der ehemalige Champion mittellos und unbekannt. Er starb in der Nähe von Rawlings, Wyoming, bevor er vierzig war, ein Ereignis, das in den Nachrichten des Tages kaum erwähnt wurde.

Quelle

Alan Lloyd, Der große Preiskampf (New York: Coward-McCann & Geohegan, 1977).