Headley, George

30. Mai 1909
30. November 1983

George Alphonso Headley wurde als Sohn von Wanderarbeitern aus Barbados und Jamaika in Colón, Panama, geboren. Als er zehn Jahre alt war, wurde er nach Jamaika gebracht, wo er in der Obhut seiner Tante aufwuchs, als seine Eltern nach Kuba und dann in die USA auswanderten. In Jamaika Cricket ausgesetzt, entwickelte er schnell eine Leidenschaft für den Sport. Mit siebzehn Jahren machte er sich bereits im lokalen Cricket-Wettkampf einen Namen und wurde erstmals 1928 ausgewählt, um Jamaika gegen ein von Lord Tennyson geführtes englisches Gastteam zu vertreten. Seine Innings von 252 Läufen im ersten Spiel kündigten seine Ankunft in der gesamten Region an, und es war äußerst überraschend, dass er nicht für die erste West Indies-Testtour nach England in diesem Sommer ausgewählt wurde. Sein Testdebüt gab er jedoch 1930 auf der England-Tour durch Westindien. In seinem ersten Match erzielte er als erster Westindianer ein Testjahrhundert mit seinen Innings von 176 Läufen in Barbados und "verewigte" sich dann selbst In jedem Inning des Testspiels in Britisch-Guayana wurden Jahrhunderte erzielt. Seine Mammut-Innings von 223 im letzten Test in Jamaika waren die höchste Punktzahl aller Cricketspieler in den vierten Innings eines Testspiels.

Sein erstaunliches Talent wurde jedoch auf die Probe gestellt, als die Westindischen Inseln 1930–1931 durch Australien tourten. Nachdem er zunächst gegen die besten Bowler der Welt gekämpft hatte, stellte er sich der Herausforderung, im dritten und fünften Test zwei Jahrhunderte zu erzielen. Er zeichnete sich 1934 erneut auf einer anstrengenden Tour durch England mit einem großartigen 169 aus, der im zweiten Test nicht herauskam, und als England 1935 besuchte, krönte er seine sehr erfolgreiche Serie mit 270 nicht

im letzten Spiel in Jamaika. Seine herausragenden Schlagleistungen trugen maßgeblich dazu bei, dass die Westindischen Inseln ihre ersten Testreihen gewannen. Wenn die England-Tour 1939 für die Westindischen Inseln weniger erfolgreich war, schrieb sich Headley erneut in Rekordbücher, indem er der erste Spieler war, der in jedem Inning bei Lords Jahrhunderte erzielte und dann als Mekka des Weltkrickets galt.

Der Zweite Weltkrieg beendete jedoch mehr oder weniger Headleys Testkarriere. Obwohl er nach dem Krieg in drei Testspielen spielte und 1948 der erste Schwarze war, der ein westindisches Testteam im Barbados-Spiel gegen England befehligte, schränkten Verletzungen und Meinungsverschiedenheiten mit den Auswahlspielern seine Leistungen ein. Er bestritt 1953 sein letztes Testspiel in Jamaika. Aber seine Karrierestatistiken sprechen für sich. In nur zweiundzwanzig Testspielen sammelte er 2,190 Läufe, darunter zehn Jahrhunderte, für einen Durchschnitt von 60.83.

George Headley war nicht einfach der beste westindische Schlagmann seiner Generation. Er erhielt das Pseudonym "Atlas", weil er den Rest des Teams buchstäblich auf seinen Schultern trug. Er wurde von der Masse der schwarzen Westindianer verehrt, die ihn liebevoll "Mas" nannten George "identifizierte ihre eigenen Kämpfe für soziale Gleichheit und politische Selbstbestimmung mit seinen Leistungen auf dem Cricketfeld. Die Einweihung des größten Pavillons im Sabina Park in Jamaika und die nationale Auszeichnung des Ordens von Jamaika waren daher eine Hommage an einen großen Westindischen.

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] Sport

Literaturverzeichnis

Burrowes, SI und JA Carnegie. George Headley. London: Nelson, 1971.

Goodwin, Clayton. Karibische Cricketspieler: Von den Pionieren zum Packer. London: Harrap, 1980.

James, CLR Jenseits der Grenze. London: Hutchinson, 1963.

Lawrence, Bridgette. 100 Great West Indian Test Cricketspieler: Vom Herausforderer zum RichardsLondon: Hansib, 1988.

Manley, Michael. Eine Geschichte von West Indies Cricket. London: Andre Deutsch, 1988.

Richards, Jimmy und Mervyn Wong. Red Stripe Statistik von West Indies Cricket, 1865-1989. Kingston, Jamaika: Heinemann Publishers Caribbean, 1990.

Ross, Gordon. Eine Geschichte von West Indies Cricket. London: A. Baker, 1976.

White, Noel und George Headley. George 'Atlas' Headley. Kingston: Institut von Jamaika, 1974.

brian l. moore (2005)