Hampton, waten

Hampton, waten. (Anfang 1750 - 1835). Pflanzer, Politiker, Soldat. South Carolina. Hamptons Geburtsjahr und -ort sind ebenso unbekannt wie seine frühen Jahre. Als die Revolution begann, lebte er an der Mittelgabelung des Tyger River in South Carolina. 1776 war er Leutnant und Zahlmeister des First South Carolina Regiment und wurde 1777 zum Kapitän befördert. Er verdiente viel Geld mit dem Verkauf von Vorräten an die Kontinentalarmee. Am 21. September 1780 erklärte er sich als loyales britisches Subjekt, gab jedoch einige Zeit vor dem 2. April 1781 diese Treue auf und schloss sich den Partisanen von General Thomas Sumter an. Als beauftragter Oberst wurde er einer der wertvollsten Untergebenen von Sumter und zeichnete sich 1781 in Eutaw Springs besonders aus.

Nach dem Krieg hatte er eine Reihe wichtiger politischer Ämter inne und war in den Jahren 1795–1797 und 1803–1805 im US-Repräsentantenhaus tätig, wo er sich der Entschädigung für sich selbst und die anderen Investoren der korrupten Yazoo Company widmete. Er lehnte die Bundesverfassung ab und wurde später Republikaner. Am 10. Oktober 1808 wurde er zum Oberst der leichten Dragoner ernannt, und am 15. Februar 1809 wurde er Brigadegeneral. Im Herbst dieses Jahres trat er die Nachfolge von James Wilkinson als Kommandeur in New Orleans an. 1811 unterdrückte er brutal einen Sklavenaufstand in der Stadt. 1812 übernahm er das Kommando in Norfolk, Virginia; am 2. März 1813 wurde er zum Generalmajor befördert; und im Juli wurde er zum Befehlshaber der Streitkräfte am Champlain-See ernannt. Wilkinson, für den Hampton nichts als Verachtung hatte, wurde bald Hamptons leitender Offizier im Militärbezirk Nr. 9 und machte ihn anschließend für das Scheitern des Feldzugs gegen Montreal im Herbst 1813 verantwortlich. Hampton trat am 16. März 1814 zurück.

Hampton hat es nie versäumt, sich selbst zu bereichern und wurde 1820 einer der reichsten Männer in South Carolina. Er besaß Tausende von Morgen und tausend Sklaven, die er notorisch mit bemerkenswerter Grausamkeit behandelte. Bei seinem Tod in Columbia, South Carolina, am 4. Februar 1835 galt er als der reichste Pflanzer Amerikas.