Hammon, Jupiter

1711
c. 1806

Der Dichter und Prediger Jupiter Hammon wurde auf Long Island, New York, geboren und wuchs in Sklaverei bei der Familie Lloyd auf. Über seine persönlichen Umstände ist wenig bekannt; Gelehrte spekulieren, dass er die Schule besuchte und Zugang zur Bibliothek seines Meisters erhielt. Es ist bekannt, dass er 1773 eine Bibel von seinem Meister gekauft hat. Als bevorzugter Sklave im Lloyd-Haushalt arbeitete er als Diener, Knecht und Handwerker. Anfang 1761 veröffentlichte Hammon das erste Gedicht einer schwarzen Person in Britisch-Nordamerika mit dem Titel "Ein Abendgedanke. Erlösung durch Christus mit Bußschreien: Komponiert von Jupiter Hammon, einem Neger von Mr. Lloyd aus Queen's Village, auf Long Insel, 25. Dezember 1760. " Als britische Truppen in Long Island einmarschierten, floh Hammon mit der Familie Lloyd nach Hartford, wo er für die Dauer des Unabhängigkeitskrieges blieb. Sein zweites erhaltenes Gedicht "Eine Ansprache an Miss Phillis Wheatly [sic], äthiopische Dichterin in Boston, die im Alter von acht Jahren aus Afrika stammte und bald das Evangelium Jesu Christi kennenlernte" wurde dort 1778 veröffentlicht. 1779 wurde ein Werk mit dem Titel "Ein Essay über zehn Jungfrauen" beworben, von dem jedoch keine Kopie erhalten ist. Hammons Predigt "Ein Winterstück: Eine ernsthafte Ermahnung sein, mit einem Aufruf an die Unbekehrten; und einer kurzen Betrachtung des Todes Jesu Christi", an die der siebzehn-Quatrain-Vers "Ein Gedicht für Kinder mit Gedanken" angehängt ist on Death "erschien 1782 in Hartford. Später in diesem Jahr kehrte Hammon nach Oyster Bay, Long Island, zurück und veröffentlichte ein zweites Prosawerk," Die Verbesserung eines Abends, das die Notwendigkeit zeigt, das Lamm Gottes zu sehen ", das mit" A "endet Der Dialog mit dem Titel "Der freundliche Meister und der pflichtbewusste Diener" wurde 1786 veröffentlicht. Hammon sprach am 24. September 1786 in New York mit Mitgliedern der Afrikanischen Gesellschaft. Der Text dieser Rede "Eine Ansprache an die Neger des Staates" of New York "wurde Anfang 1787 in New York gedruckt.

Hammons Gedichte folgen einem strengen, mechanischen Reimschema und -maß und ermahnen den Leser wie seine Predigten, Erlösung zu suchen, indem sie dem Willen Gottes gehorchen. Er scheint diesen Begriff der christlichen Frömmigkeit auf seine häusliche Situation ausgedehnt zu haben und sich geweigert zu haben, sich öffentlich gegen die Sklaverei auszusprechen. Doch selbst als er die Afroamerikaner aufforderte, "unseren Herren zu gehorchen", stellte er die Frage, ob die Sklaverei "in den Augen Gottes richtig und rechtmäßig" sei. "Ich möchte nicht frei sein", sagte er im Alter von fünfundsiebzig Jahren, "aber ich würde mich freuen, wenn andere, insbesondere die jungen Neger, frei wären." Das genaue Datum seines Todes und der Ort seiner Beerdigung sind nicht bekannt.

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] Poesie, USA; Wheatley, Phillis

Literaturverzeichnis

Kaplan, Sidney und Emma Nogrady Kaplan. Die schwarze Präsenz im Zeitalter der amerikanischen Revolution 1770–1800. Überarbeitete Edition. Amherst: University of Massachusetts Press, 1989.

Lösegeld, Samuel A., Jr. Amerikas erster Negerdichter: Das Gesamtwerk von Jupiter Hammon von Long Island. Port Washington, NY: Kennikat Press, 1970. Enthält Oscar Wegelin, "Biografische Skizze von Jupiter Hammon" (1915) und Vernon Loggins, "Kritische Analyse der Werke von Jupiter Hammon" (1900).

Quandra Prettyman (1996)