Halbinsel Kampagne

Der Feldzug auf der Halbinsel (1862), ein Vormarsch gegen Richmond, begann am 4. April 1862, als Generalmajor George B. McClellan mit seiner etwa 100,000 Mann starken Unionsarmee die Festung Monroe verließ, um die konföderierte Hauptstadt über die von der York und James Rivers. McClellan hatte mit einer größeren Streitmacht und Hilfe der Marine am James River gerechnet. Die Regierung hielt 45,000 Soldaten zurück, um Washington, DC, zu schützen, und die Marine konnte wegen der Bedrohung durch die USA nicht helfen Merrimack und konföderierte Landbatterien.

Die Kampagne verlief in drei Phasen. Der frühe Vormarsch der Union war gekennzeichnet durch den Widerstand der Konföderierten hinter Verschanzungen auf der Halbinsel von Yorktown. Am 5. April belagerte McClellan Yorktown, das am 3. Mai evakuiert wurde. Dann drängte er sich langsam vorwärts, kämpfte am 5. Mai in Williamsburg, erreichte und überspannte am 20. Mai den Chickahominy River und sah sich einer verstärkten konföderierten Streitmacht unter General Joseph E. Johnston gegenüber.

Die von Union General Irvin McDowell erwartete Hilfe von 40,000 Mann ging im Mai an McClellan verloren, als die Kampagne des Konföderierten Gen. TJ ("Stonewall") Jackson im Shenandoah Valley die Armeen der Union vor Washington zerstreute oder immobilisierte. Die erste Phase der Kampagne endete mit der unentschlossenen zweitägigen Schlacht von Fair Oaks (oder Schlacht von sieben Kiefern) am 31. Mai und 1. Juni. Johnston wurde am 1. Juni verwundet und Robert E. Lee gelang es, sein Kommando zu übernehmen.

Nach Fair Oaks kam die zweite Phase, drei Wochen ohne Kampf, gekennzeichnet durch den spektakulären Kavallerie-Überfall der Konföderierten General JEB Stuart auf die Unionsarmee vom 11. bis 13. Juni.

McClellan, verstärkt, wollte die Offensive zurückerobern, aber Lee verhinderte ihn und eröffnete die dritte Phase der Kampagne, indem er die Union direkt in Mechanicsville am 26. Juni angriff. Damit begannen die Sieben-Tage-Schlachten, in denen McClellan seine Basis in den James River verlegte und Wellen konföderierter Angriffe abwehrte, als sich die Unionsarmee auf ihre Basis in Harrison's Landing zurückzog. Mit der Ernennung von General Henry W. Halleck zum Kommandeur aller Landstreitkräfte der Vereinigten Staaten am 11. Juli begann die Potomac-Armee ihren Rückzug von der Halbinsel.

Die Opfer der Union in der Kampagne waren ungefähr 15,000, wobei 1,700 getötet wurden; Die Verluste der Konföderierten betrugen etwa 20,000, wobei 3,400 getötet wurden. Die Streitkräfte der Union waren zu Beginn des Wahlkampfs der Konföderierten weit überlegen. Gegen Ende waren die gegnerischen Kräfte nahezu gleich.

Literaturverzeichnis

Catton, Bruce. Die Armee des Potomac. Volume 1: Mr. Lincolns Armee. Garden City, NY: Doubleday 1951.

Martin, David G. Die Halbinselkampagne, März - Juli 1862. Conshohocken, Pa.: Combined Books, 1992.

Sears, Stephen W. Zu den Toren von Richmond: Die Halbinselkampagne. New York: Ticknor and Fields, 1992.

Webb, Alexander Stewart. Die Halbinsel: McClellans Feldzug von 1862. New York: Scribners 1881.

Edwin H.Blanchard/ar