Gwinnett, Knopf

Gwinnett, Knopf. (1735–1777). Unterzeichner. Er wurde 1735 in Down Hatherley in Gloucestershire, England, geboren. Er kam 1765 nach Savannah. Nachdem er als Kaufmann und Pflanzer versagt hatte, hatte er den Rest seines Lebens finanzielle Schwierigkeiten. Er hatte mehrere kleinere öffentliche Ämter inne und leitete 1775 die radikale Fraktion der örtlichen Patrioten. Als Mitglied des Sicherheitsrates von Georgia wurde er am 20. Januar 1776 zum Kontinentalkongress geschickt. Er kam im Mai an, unterzeichnete die Unabhängigkeitserklärung und kehrte im August nach Georgien zurück. Während des Kongresses wurde er als Brigadegeneral vorgeschlagen, aber die fragliche Kontinentalbrigade wurde stattdessen Lachlan McIntosh übergeben.

Gwinnett wurde im Oktober 1776 zum Sprecher der radikal kontrollierten Versammlung gewählt und führte die Opposition gegen die Union mit South Carolina und das Komitee an, das Georgiens erste Staatsverfassung entwarf, die die konservative Fraktion effektiv zum Schweigen brachte. Im März 1777, nach dem Tod des Gouverneurs Archibald Bulloch, wurde Gwinnett ernannt, um die Amtszeit zu verlängern und als Oberbefehlshaber der georgischen Streitkräfte zu fungieren. In seiner kurzen Amtszeit als Gouverneur folgte er extrem radikalen Ansichten und konterte damit die konservative Fraktion im Staat, einschließlich Lachlan McIntosh. Gwinnett hatte McIntoshs Bruder wegen Verdachts auf Verrat festgenommen, und die beiden Männer hatten sich oft über die Grenzen der militärischen und zivilen Autorität und der staatlichen Kontrolle der kontinentalen Truppen gestritten. Während der Georgia-Expedition gegen britische Posten in Florida im Frühjahr 1777 konnten sie nicht kooperieren. Beide wurden von der Staatsversammlung nach Savannah zurückgerufen, die eine Untersuchung ihres Verhaltens einleitete. Obwohl Gwinnett von jeglicher Schuld befreit war, konnte er die Wiederwahl in das Gouverneursamt nicht gewinnen. Am 19. Mai starb er an Wunden, die er im Duell mit McIntosh erlitten hatte. Es wird angenommen, dass er zahlungsunfähig gestorben ist, und es gibt keine Aufzeichnungen über sein Grab. Der Mangel an Materialien, die mit seinem Namen verbunden sind, hat die wenigen bekannten Gegenstände für Sammler sehr wertvoll gemacht. 1979 brachte seine Unterschrift (von der nur sechsunddreißig bekannt sind) 100,000 US-Dollar bei einer Auktion ein.